20. Oktober 2020

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Westfalens Auktionsmarathon geht erfolgreich zu Ende – Taloubet Z stellt Preisspitzen bei Springfohlen

Preisspitze Top Girl v. Taloubet Z/Chacco-Blue Bildnachweis: Guido Recki.

Preisspitze Top Girl v. Taloubet Z/Chacco-Blue Bildnachweis: Guido Recki.

Münster: Sechs Wochen lang hieß es beim Westfälischen Pferdestammbuch e.V. „Immer wieder Montags…“. Die vorerst letzte Auktion fand heute Abend ein erfolgreiches Ende. 24 springbetonte Fohlen wechselten zu einem Durchschnittspreis von 7.865 Euro die Besitzer. Am begehrtesten war Lot 1. Top Girl wurde für 17.500 Euro zugeschlagen. Zwei Drittel der Fohlen fanden neue Besitzer im Ausland.

Fast 20 Minuten dauerte es bis der virtuelle Hammer im Bid Up für die Nummer 1 fiel. Eine top Offerte für den zukünftigen Springsport ist Top Girl. Die Taloubet Z-Tochter wurde von Walter und Heidi Bergmann, Goch, aus einer Mutter von Chacco-Blue gezogen und ausgestellt. Die Großmutter zu der Fuchsstute war selbst mehrfach siegreich in schweren Springen. Sie stammt aus demselben Mutterstamm wie die 1,60 m erfolgreichen Pferde Pirol v. Pilot (Lesley McNaught) und Pokemon v. Polydor (u.a. Ulrich Kirchhoff). Für einen Zuschlagspreis von 17.500 Euro wechselte Top Girl in den Besitz eines treuen westfälischen Züchters. Auch der teuerste Hengstanwärter dieser Kollektion ist ein Nachkomme des Taloubet Z. Talourado S (Z. u. Ausst.: Klaus Scherenberg, Wuppertal) stammt aus der St.Pr.St. Diva v. Diarado, die in ihrer Stutenleistungsprüfung eine Wertnote von 8,5 für das Freispringen erhielt. Bekannte Kunden aus Ungarn investierten 9.250 Euro für den Braunen. Für ebenfalls 9.250 Euro wechselten Cool Girl v. Carthago Blue/Caspar (Z.: ZG Eisberg, Dörpen; Ausst.: Thomas Lüke, Steinheim) sowie Knight of Hearts v. Karajan/Cornet Obolensky (Z. u. Ausst.: Dr. Antonius Bornemann, Warendorf) die Besitzer.

Nicht nur in Deutschland hat es sich mittlerweile rumgesprochen, dass man auf den Westfälischen Online-Auktionen hochtalentierte Fohlen mit abgesicherten Pedigrees erwerben kann. Immer größer wurde in den vergangenen Wochen die Zahl der Zuschläge an Kunden aus aller Welt. „Wir freuen uns jedes Mal wieder über das große Interesse der ausländischen Kunden!“, bestätigt Auktions- und Vermarktungsleiter Thomas Münch. Zwei Drittel der Fohlen werden zukünftig Deutschland verlassen. Besonders erfolgreich waren Kunden aus der Schweiz (sechs Fohlen) sowie aus Ungarn (drei Fohlen) und Schweden (zwei Fohlen). In diesem Jahr wurden beim Westfälischen Pferdestammbuch e.V. bislang  186 Fohlen zu durchschnittlich 8.800 Euro verkauft. „Eine bemerkenswerte Bilanz die dem Vertrauen von Züchtern, Ausstellern und Kunden in unsere Arbeit sowie dem Teamwork beim Westfälischen Pferdestammbuchs e.V. zu verdanken ist“, fasst Thomas Münch die Auktionen der letzten Wochen zusammen.

Nach sechs Wochen Online-Auktion steht nun eine kleine Auktionspause an. Es folgt eine Online-Auktion für Pony- und Spezialrassefohlen am 17. August. Reitpferdefohlen werden in Westfalen wieder am 7. und 14. September versteigert. Wie gewohnt sind die Kollektionen ca. eine Woche vorher unter onlineauction.westfalenpferde.de mit vollständigen Pedigrees, Fotos und Videos zu finden. Ruhig wird es beim Westfälischen Pferdestammbuch e.V. in dieser Woche trotzdem nicht. Bereits morgen startet die traditionelle Westfalen-Woche in Münster-Handorf. Sportliche Highlights der Turniertage sind die Westfälischen Jungpferdechampionate mit Qualifikationen zum Bundeschampionat. Züchterisch sind die Elite-Schauen für Reitpferde und Kaltblüter (Freitag ab 15 Uhr) und Reitponys (Samstag ab 10 Uhr) Publikumsmagneten. Zuschauer sind im begrenzten Rahmen nach Voranmeldung zugelassen. Alle Prüfungen werden live auf clipmyhorse.tv übertragen.

Preisliste-Westfälische-Online-Auktion-Springfohlen-IV

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d