28. September 2020

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Dolciario und Eva Niklova. Der sechsjährige Hannoveraner Wallach ist der neue Dressurpferde-Champion in Verden. (Foto: J. Fellner)

Dolciario und Eva Niklova. Der sechsjährige Hannoveraner Wallach ist der neue Dressurpferde-Champion in Verden. (Foto: J. Fellner)

Verden– Die ersten Hannoveraner Champions stehen bereits fest mit Feingefühl und Dolciario. Derweil bereiten sich die Kandidatinnen und Kandidaten für die Dressurserien NÜRNBERGER BURG-POKAL und Louisdor-Preis auf die ersten Auftritte am Freitag und Samstag auf dem Gelände der Niedersachsenhalle vor. Jung ist Trumpf – das galt in den ersten Tagen der Verdener Championate und gilt auch am Donnerstag, wenn zur Herwart von der Decken-Schau der besten Stuten aus dem gesamten Zuchtgebiet Hannover und Rheinland gebeten wird.

Nach zwei Tagen kann Turnierleiterin Ulrike Kubelke bereits ein erstes positives Zwischenfazit zu den Abläufen ziehen. Bedingt durch die Corana-Pandemie sind die Verdener Championate und die in diesem Jahr in Verden stattfindende WM der Jungen Dressurpferde ja zeitlich voneinander getrennt worden, die Konzentration liegt im August auf den Championaten.

Sowohl die Teilnehmerzahlen, als auch die Abläufe stellen Organisatoren und Aktiven ein gutes Zeugnis aus: “ Zum ersten Mal finden die Hannoveraner Championate der Reitpferde und Dressurpferde in der Reit- u. Fahrschule statt”, so Kubelke, “die kurzen Wege vom Parkplatz oder den darum liegenden festen Boxen in die kühle Abreitehalle – bei 30 Grad Außentemperatur – und dann zum Viereck kamen bei den Reitern sehr gut an. Die Pferde haben sich hervorragend präsentiert und Reiter, Richter und Zuschauer waren von der entspannten Atmosphäre sehr angetan. Die Verdener Championate finden in einem ganz anderen Rahmen statt als Verden International bisher, aber ich glaube wir haben bisher das Beste für alle Beteiligten daraus gemacht.”

Hannoveraner Dressurpferde-Champions 2020

Die Fürstenball/Farewell III-Tochter Feingefühl (Z.: Gaby Heye-Hammerlage, Belm) schmückt sich in diesem Jahr mit dem Titel des Hannoveraner Dressurpferde-Championats. Mit ihrer Ausbilderin Sandra Kötter gewann Feingefühl die Dressurpferdeprüfung Kl. L mit der Note 8,5. „Ich hätte nicht gedacht, dass wir bei der großen Konkurrenz gewinnen würden“, freute sich Züchterin Gaby Heye-Hammerlage. Insgesamt 31 fünf Jahre junge Pferde traten in Verden zum Championat im Preis von Madeleine Winter-Schulze an. Auf den Tag genau vor zwei Jahren wurde Feingefühl Reservesiegerstute der Herwart von der Decken-Schau und gewann das Hannoveraner Reitpferdechampionat der Dreijährigen. Es folgte der überzeugende Sieg beim Bundeschampionat in Warendorf.

Zwei gekörte Hengste schlossen sich in Verden an: Vizechampion wurde der athletische Fun4ever v. Feedback/De Vito (Z.: Gerd Pigge, Lastrup), den Felix Hilmer meisterhaft in Szene setzte (8,2). Der Halbbruder des Grande-Preisträgers Foundation, der mit Matthias Alexander Rath mittlerweile im Grand Prix angekommen ist, betrat bereits zwei Mal Verdener Auktionsparkett. Auf der Fohlenauktion 2015 und auf dem Hengstmarkt 2017 gehörte er zu den Perlen der Kollektion.

Platz drei ging an den Fürstenball/Totilas-Sohn Fürst Toto (Z.: Gestüt Lewitz, Mühlen), der in Verden die erste Turnierprüfung seiner Laufbahn bestritt. Und das mit beeindruckender Leistung: Isabel Freese ritt den Dunkelbraunen im Trab zur Tageshöchstnote von 9,0.

Die höchste Gesamtnote in der Dressurpferdeprüfung Kl. M (Preis der Günter Badenhop Fleischwerke KG) für sechsjährige Pferde erzielte der Danciano/Don Frederico-Sohn Dolciario (Z.: Christin Eggersglüß, Soltendieck). Der formschöne, mit einem herausragenden Schritt ausgestattete Hengst aus dem Stamm der Sporthaus wurde von Eva Niklova gefühlvoll durch die Lektionen geführt. Dahinter reihten sichgleich drei Vize-Champions mit der Note 8,0 ein: Quintessial, Hannoveraner Dunkelfuchs von Quantensprung-Donnerhall (Züchterin: Renate Lange, Petershagen) unter Jörn Kubelke, außerdem Don Mateo v. Don Juan de Hus/ Royal Highness (Züchter: Axel Windeler, Verden-Walle) mit Anna-Sophie Fiebelkorn im Sattel und der Fürstenball/Rotspon-Nachkomme Fürst Flulidu, den Sophie Duprée vorstellte und der aus der Zucht von Iris-Maria Berger, Stuttgart, stammt.

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d