27. September 2020

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Bewährtes Starterfeld auch im Coronajahr

Der schwedische Topreiter Rolf-Göran Bengtsson startet bei der OWL Challenge auf dem Schützenplatz Paderborn. Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

Der schwedische Topreiter Rolf-Göran Bengtsson startet bei der OWL Challenge auf dem Schützenplatz Paderborn. Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

Paderborn  – Die Erleichterung war allerseits groß, als verkündet wurde: die OWL Challenge vom 10. bis 13. September kann stattfinden. Natürlich mussten die Rahmenbedingungen an Hygienevorschriften und Vorsichtsmaßnahmen, die durch die Corona-Pandemie nötig wurden, angepasst werden. Leider sieht das Corona-Konzept in diesem Jahr auch keine Zuschauer vor, allerdings überträgt ClipMyHorse.TV lückenlos alle Prüfungen aus Paderborn. „Es ist natürlich eine besondere Herausforderung, aber wir sind einfach froh, dass der Turniersport wieder Fahrt aufgenommen hat“, so Turnierchef Volker Wulff. „Unser Anspruch ist auf jeden Fall, den Reitern und Pferden die gewohnt guten Bedingungen in Paderborn zu bieten und das wird uns auch gelingen!“

Das sportliche Programm und auch das Starterfeld kann sich blicken lassen, denn wie gewohnt werden sich auf dem urigen Schützenplatz Nachwuchspferde und -reiter sowie Amateure, Lokalmatadore und Internationale messen. Zwei Highlights liefert dabei das Hauptspringen am Samstag im Glas Strack Preis sowie der Große Preis der Deutschen Kreditbank AG am Sonntag. Ihre Nennung bereits abgegeben haben unter anderem die österreichischen Topreiter Christian Rhomberg und Felix Koller, der Shooting-Star Alexa Stais aus Südafrika sowie die niederländischen Springsportbrüder Gerco und Ben Schröder und Schwedens Superstar Rolf-Göran Bengtsson. Sie treffen unter anderem auf den amtierenden Deutschen Meister Felix Haßmann, den dreifachen Sieger im Deutschen Spring-Derby Nisse Lüneburg und dem nächsten Springstar aus dem Hause Tebbel, denn die jüngere Schwester von Championatskadermitglied Maurice, Justine, ist in Paderborn am Start. Außerdem kommt der einstige Doppeleuropameister Marco Kutscher.

Besonders dankbar ist die internationale Reiterriege, ihren Nachwuchs im Rahmen der FUNDIS Youngster Tour präsentieren zu können. Hier treten jeweils sieben- und achtjährige Nachwuchspferde gegeneinander an und machen ihre ersten Erfahrungen auf internationalem Turnierparkett.

Traditionell gehören die Prüfungen des Eggersmann Junior Cup zu den ersten Prüfungen des Turniers. Hier treffen sich die Finalisten der westfälischen U21-Reiter aus der Springsportserie auf M-Niveau, um ihren Gesamtsieger der Saison 2020 zu ermitteln. Ebenfalls an die U21-Reiter aus Westfalen richtet sich der Junioren-Förderpreis der Provinzial Versicherung, dessen Finale erstmals in Paderborn ausgetragen wird. Diese Serie richtet sich an Junioren und Junge Reiter, die bereits auf S-Niveau erfolgreich sind und Dr. Markus Hofmann, Vertriebsvorstand der Westfälischen Provinzial Versicherung, freut sich, dass die Serie trotz der coronabedingten Einschränkungen ein Finale bestreiten kann: „Für uns war es wichtig, auch in schwierigen Zeiten zu unserem Engagement im Reitsport und der Jugendförderung zu stehen. Wir denken, gerade für die jungen Sportler soll sich durch dieses Finale zeigen, dass das intensive Training bei allen Einschränkungen nicht umsonst war.“

Wie immer wird Paderborn ein Highlight für die Lokalmatadore im Springsport. So treten in der TuPaRe Team Trophy Mannschaften der westfälischen Kreisverbände gegeneinander an, ganz ähnlich wie in einem Nationenpreis. Und auch die Non-Professionals erfreuen sich in Paderborn der Spitzenbedingungen, die ihnen die SPOOKS-Amateur Trophy bietet.

Mehr Informationen finden Sie im Internet unter www.owl-challenge.de.

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d