22. September 2020

Pegamo.de

Alles übers Pferd

BuCha 2020: BMEL-Tierschutzpreis in Dressur- und Reitpferdeprüfungen vergeben

FN Logo

FN Logo

Warendorf (fn-press). Auch in zweiten Hälfte der Bundeschampionate in Warendorf hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wieder besonders faires, pferdegerechte Reiten mit dem Tierschutzpreis belohnt. DiesenSonderehrenpreis erhalten Reiter für den herausragend pferdefreundlichen Umgang sowie das besonders pferdegerechte Reiten während der Veranstaltung. Die Preisträger der zweiten Bundeschampionatswoche sind:

  • Michele Schulmerig, dreijährige Reitponys Stuten/Wallache
  • Marina Welbers, dreijährige Reitponys Hengste
  • Wibke Hartmann-Stommel, vierjährige Reitponys Stuten/Wallache
  • Franziska Haase, vierjährige Reitponys Hengste
  • Veronika Steinhof, dreijährige Reitpferde Stuten/Wallache
  • Hannah Laser, dreijährige Reitpferde Hengste
  • Annika Korte, vierjährige Reitpferde Stuten/Wallache
  • Hannah Laser, vierjährige Reitpferde Hengste
  • Kira Wegmann und Greta Heemsoth, fünfjährige Dressurpferde
  • Emma Kanerva, sechsjährige Dressurpferde
  • Lisa Albers, fünfjährige Dressurponys
  • Lara Maria Christiaans, sechsjährige Dressurponys

Mit diesem Preis soll der Fokus auf die besonders positiven Beispiele auf den Vorbereitungsplätzen gerichtet werden. Gleichzeitig soll für einen pferdegerechten Umgang mit Pferden in Freizeit und Sport geworben werden. Überreicht wurden die Preise an allen Tagen durch Vertreter der Jury, die aus folgenden Personen bestand:

  • Uwe Kröll, Pferdewirtschaftsmeister und Geschäftsführer des Vereins Xenophon e.V., Gesellschaft für Erhalt und Förderung der klassischen Reitkultur
  • Dr. Christiane Müller, öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Pferdehaltung, -zucht und -sport sowie Tierschutzbeauftragte der FN
  • Uwe Spenlen, ehemaliger internationaler Dressurrichter und Mitglied im Ehrenrat des Vereins Xenophon e.V., Gesellschaft für Erhalt und Förderung der klassischen Reitkultur
  • Dr. Karsten Zech, Fachtierarzt u.a. für Pferdegesundheit bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Ab dem ersten Veranstaltungstag notierten Richter und Stewards ihre Eindrücke von den Vorbereitungsplätzen. Zu den Finalprüfungen ab Samstag traten dann die jeweiligen Jurys, zusammengesetzt aus den oben genannten externen Jurymitgliedern, dem jeweiligen Richter oder Steward des Vorbereitungsplatzes und einem FN/DOKR-Offiziellen zusammen, um das Geschehen auf den verschiedenen Plätzen zu beobachten. Bewertungskriterien waren der Umgang des Reiters mit dem Pferd – auch in kritischen Situationen –, die Vorbereitung des Pferdes gemäß „FN-Kriterienkatalog Vorbereitungsplatz“, die An- und Verwendung von Ausrüstung auf dem Vorbereitungsplatz sowie das Verhalten des Reiters bei Pferdekontrollen. Wie immer stehen die Gewinner des BMEL-Tierschutzpreises 2020 stellvertretend für all jene Reiter, Pfleger, Besitzer und Züchter, die Tag für Tag vorbildlich und pferdefreundlich mit dem Partner Pferd umgehen.

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d