28. September 2020

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Jörne Sprehe flitzt allen davon – Großes Lob für die Veranstalter der OWL Challenge

Jörne Sprehe und Solero gewinnen den Glas Strack Preis bei der OWL Challenge. Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

Jörne Sprehe und Solero gewinnen den Glas Strack Preis bei der OWL Challenge. Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

Paderborn  – Es läuft bei ihr, könnte man sagen! Denn Jörne Sprehe (Fürth) hat bei der OWL Challenge eine Siegessträhne zu packen bekommen. Bereits am Freitag hatte sie in der mittleren Tour gewonnen. In der Hauptprüfung am Samstagnachmittag auf dem Paderborner Schützenplatz, dem Glas Strack Preis, sauste sie im Sattel des Hannoveraner Wallachs Solero der Konkurrenz davon. „Solero ist ein echter Moneymaker, er hat schon unglaublich viel gewonnen. Es war sein erster Start im Turnier, aber er ist einfach gleich da!“, schwärmte die 37-Jährige. Platz zwei ging an den Niederländer und zweifachen Team-Weltmeister Gerco Schröder mit Glock’s Debalia. Platz drei ging an Jens Wawrauschek (Warstein) mit Classic. Jörne Sprehe zeigte sich dankbar über die Chance, in der Corona-Krise überhaupt in Paderborn reiten zu können: „Klar ist die Atmosphäre mit Zuschauern viel schöner. Aber wir sind froh, dass wir überhaupt so ein Turnier reiten können und die Bedingungen sind richtig gut“, lobte die zweifache Mutter.
 
Den Anfang am Turniersamstag auf dem Paderborner Schützenplatz machte die SPOOKS-Amateur Trophy. In der Small Tour siegte Marie-Estelle Utz (Talheim) mit SMA Shakira, die Medium Tour entschied Katja Steinbach (Fuchshain) für sich, und zwar im Sattel von Catinka. Die Large Tour sicherte sich Saskia Ohrmund (Breddin) mit Quemoy KT. Diese Prüfung entscheidet übrigens über die Punktevergabe im Ranking der Serie. Das Finale wird dann bei der PARTNER PFERD in Leipzig entschieden.
 
Bevor es am Sonntag in die finale Prüfung für die sieben- und achtjährigen Nachwuchspferde der internationalen Reiterriege geht, stand am Samstag noch die zweite Qualifikation der FUNDIS Youngster Tour an. Die Abteilung der siebenjährigen führte Stephanie Böhe mit Granate P an. Mit der Grey Top-Levistano-Tochter verwies die Betzendorferin Harm Lahde (Heeslingen) mit Oak Grove’s Desperado (Diamant de Semilly x Lux) auf Platz zwei. Dritter wurde Tobias Meyer (Löningen) mit dem Bacardi-Rhum de Muze-Cassini I-Sohn Baron Z H. Die Abteilung der Achtjährigen führte Mario Stevens (Molbergen) mit der KWPN-Stute Marlou (Mylord Carthago x Heartbreaker) an. Zweiter wurde Gerrit Flücken (Bad Neuenahr) mit dem Clarimo-Caretano Z-Sohn Caran d’Ache gefolgt von Jörg Naeve (Bovenau) mit My Boy, ebenfalls ein Nachkomme des Mylord Carthago aus einer Sandro Boy-Mutter.
 
Am letzten Tag der OWL Challenge werden in der FUNDIS Youngster Tour die Punkte fürs Ranking verteilt. Im Preis der Provinzial Versicherung wird das Finale im Junioren-Förderpreis der Provinzial Versicherung entschieden. Im Anschluss geht es dann schließlich in den Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG.
Mehr Informationen finden Sie im Internet unter www.owl-challenge.de. 

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d