20. Oktober 2020

Pegamo.de

Alles übers Pferd

HLP: Foundation-Sohn in 14-tägiger Veranlagungsprüfung vorne

FN Logo

FN Logo

Schlieckau (fn-press). In Schlieckau ist die erste von drei 14-tätigen Veranlagungsprüfungen im September zu Ende gegangen. 22 Hengste stellten sich der Abschlussprüfung, wobei der Foundation-Sohn Fiducioso die beste Beurteilung durch die Bewertungskommission erzielte.

Fiducioso, von Guido Kamphorst aus Nordhorn aus einer Mutter von Dancier – Conteur gezogen, überzeugte nicht nur mit seiner Dressurveranlagung, sondern erwies sich auch als der kompletteste Hengst im Prüfungslot. Ausgestattet mit drei guten Grundgangarten (Trab 9,0, Galopp und Schritt je 8,5), sehr guter Leistungsbereitschaft (9,0) und Rittigkeit (9,0 bzw. 9,5 durch den Fremdreiter), wusste der im Gestüt Schafthof in Kronberg stationierte Rappe auch mit gutem Verhalten am Sprung (8,0) zu gefallen. Insgesamt gab es für ihn eine dressurbetonte Endnote von 8,83, eine springbetonte Endnote von 8,28 und eine gewichtete Gesamtendnote von 8,68.

Mit einem vergleichbaren Gesamtergebnis von 8,65 beendete Laudate Dominum die Prüfung, wobei der Oldenburger mit einer 8,6 das beste springbetonte Ergebnis erzielte (8,5 fürs Freispringen und für den Galopp). Auch sonst mit guten Grundgangarten ausgestattet (Trab und Schritt je 8,0), glänzte der Schwarzbraune zudem mit sehr guten Interieurwerten und sehr guter Rittigkeit. Als dressurbetonte Endnote ergab sich die 8,41. Laudate Dominum von Lord Leatherdale – Fürst Fugger stammt aus der Zuchtgemeinschaft Gick und Meiners aus Garrel und wurde von der Station Hoffrogge in Dorsten ausgestellt. Hb

Alle Ergebnisse unter www.hengstleistungspruefung.de

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d