20. Oktober 2020

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Silbernes Reiterkreuz für Fritz Lutter

FN Logo

FN Logo

Luhmühlen (fn-press). Über 20 Jahre lang ist er Bundestrainer der Ponyvielseitigkeitsreiter – dafür wurde Friedrich „Fritz“ Lutter im Rahmen der Deutschen Meisterschaft und der Deutschen Jugendmeisterschaften in Luhmühlen mit dem Deutschen Reiterkreuz in Silber geehrt.

Fritz Lutter (67) stammt aus einem landwirtschaftlichen Betrieb und reitet von Kindesbeinen an. Mit 16 Jahren bestritt er seine ersten Turniere und war später erfolgreich im Springen bis Klasse S und in der Vielseitigkeit bis Klasse M. Auch während seines Betriebswirtschaftsstudiums in Kassel lag Lutters eigentliches Interesse bei der Reiterei. Nach Beendigung seines Studiums 1977 legte er daher zunächst den Berufsreitertest ab, absolvierte vier Jahre später die Prüfung zum Pferdewirtschaftsmeister mit Schwerpunkt Reitausbildung und machte 2003 noch den Meister in Zucht und Haltung mit Graf-Lehndorff-Auszeichnung. Seine umfassende Qualifikation wird ergänzt durch das Trainerdiplom, das er 1983 an der Sporthochschule Köln erwarb. Beruflich führte Lutters Weg als Ausbilder über die Vereine Flensburg, Bayer-Leverkusen und zuletzt in Olfen-Vinnum, wo er es unter anderem ständig mit 60 bis 80 Ponyreitern zu tun hatte. Im September 1998 übernahm er dann die Leitung des Vielseitigkeitsstalles am DOKR-Bundesleistungszentrum, wo er zudem für die Lehrlingsausbildung in allen Sparten zuständig war. Über 60 Auszubildende gingen seither durch seine Schule, von denen die meisten ihre Prüfung mit Stensbeck-Auszeichung bestanden.

1999 trat er die Nachfolge von Hans Melzer als Bundestrainer der Pony-Vielseitigkeitsreiter an. Unter seiner Führung waren diese bei Europameisterschaften höchst erfolgreich. Insgesamt 32 Medaillen, davon neun goldene und zwei silberne im Team sowie ein Dutzend Einzeltitel konnte der vielseitige Reiternachwuchs seither gewinnen. Zu den Goldreiterinnen zählen unter anderem auch die WM- und Olympiareiterin und Juniorenbundestrainerin Julia Krajewski sowie die Doppel-Junioreneuropameisterin von 2019, Anna Lena Schaaf.

Für seine Verdienste wurde Fritz Lutter bereits von Bundesvereinigung der Berufsreiter ausgezeichnet, in der er fast 40 Jahre lang Mitglied ist und für die er seit Jahren den beliebten Geländelehrgang für angehende Pferdewirte/innen leitet. Zudem ist Lutter Mitglied im Prüfungsausschuss für Pferdewirte und Pferdewirtschaftsmeister und damit auch an der Entwicklung der Prüfungsaufgaben beteiligt. 2013 verlieh ihm die BBR das Goldene Verdienstabzeichen ausgezeichnet, 2018 wurde er mit der Stensbeck-Plakette in Gold für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Als Geschenk der Reiter gab es eine Fotocollage mit Bildern aus Lutters Wirkungszeit. Stellvertretend für alle ehemaligen und aktiven Ponyvielseitigkeitsreiter, bedankte sich Antonia Baumgart (Düsseldorf), Teilnehmerin an DM der Jungen Reiter bei Lutter: „Ohne den Ponysport wären wir nicht dahin gekommen, wo wir heute stehen.“

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d