20. Oktober 2020

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Glückliche Finalisten – zufriedene Veranstalter – Schenefeld Hallenturnier verdiente sich Bestnoten

Kathleen Kröncke und San Royal gewannen in Schenefeld sowohl den Grand Prix, als auch den Special. (Foto: Tara Gottmann)

Kathleen Kröncke und San Royal gewannen in Schenefeld sowohl den Grand Prix, als auch den Special. (Foto: Tara Gottmann)

Schenefeld– San Royal und Kathleen Kröncke konnten am Sonntagmorgen den Grand Prix Special des Schenefelder Hallen Dressur Festivals für sich entscheiden. Die Derbysiegerin des Jahres 2011 und der große Oldenburger Wallach mit 75,62 Prozent allen Mitbewerbern davon. Bereits bei den landesmeisterschaften gewann Kröncke mit dem smarten, schwarzbraunen San Remo-Sohn die zweite Wertungsprüfung. 13 Jahre ist er inzwischen alt, also im besten Grand-Prix-Alter. Das stellte er bereits am Samstagabend unter Beweis, da gewann die Dressurreiterin aus Appen mit San Royal auch den Grand Prix de Dressage.

Vom Junioren-Finale im Nürnberger Burg-Pokal bis in die höheren “Sphären” des Dressursports reichte das Programm des Festivals und es wurde gern genutzt. Absagen? Fehlanzeige – wer genannt hatte, trat auch an und das galt nicht nur für Finalprüfungen und Qualifikationen. Höchst zufrieden zogen die Veranstalter Bilanz. Jürgen Böckmann: “Wir haben genau wie andere auch Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten gehabt, aber es gab keinen und keine, die gemeckert haben oder sich Regelungen verweigerten. Im Gegenteil, ich bin beeindruckt wie diszipliniert sich alle daran gehalten haben.”

Grund zur Freude hatte Böckmann u.a. auch, weil Tochter Kristina nicht nur ihr Nachwuchspferd platzieren konnte, sondern mit Der kleine Lord im Grand Prix Platz drei belegte und im Grand Prix Special Zweite hinter Kröncke wurde und damit noch an Juliane Brunckhorst (Ganderkesee) und Fürstano vorbeiziehen konnte..

Ants Bredemeier ist Champion

Er wolle jetzt mal seine Frau küssen verkündete Ants Bredemeier inmitten der Gratulanten und der Familie in der Abreitehalle. Gesagt, getan – immerhin hat auch die Gattin des neuen Norddeutschen Berufsreiter Champion Dressur ihren Anteil am Gesamterfolg, denn der entsteht immer im Team. Ants Bredemeier, der in Mecklenburg geboren und aufgewachsen ist und seit Jahren in Trittau zuhause gewann im Finale mit Pferdewechsel das Norddeutsche Berufsreiter Championat und saß in der Siegerehrung auch noch auf dem punktbesten Pferd dieses Finales, dem neun Jahre alten Oldenburger Barrymore von Belissimo M, der dem Berufsreiter von Besitzer Rainer Kraupner zur Ausbildung anvertraut wurde. Kraupner verpasste keine einzige Runde seines Barrymore. Bredemeier gelang es, alle drei Pferde mit Punktsummen über 70 Prozent in der Finalaufgabe vorzustellen.

Dieses Finale geht sicherlich als eines der besten in die Geschichte der Berufsreiterchampionate im Norden ein, denn Bredemeier, Alexandra Bimschas (Pinneberg) und Jan-Hendrik Biß (Hamburg) sind nicht nur versierte Ausbilder, sie schenkten sich auch keinen einzigen Punkt und präsentierten drei sehr gut ausgebildete Finalpferde, die unter den Fremdreitern jeweils mächtig Eindruck hinterließen. Alexandra Bimschas hätte Bredemeiers Barrymore am liebsten gleich mit nach Hause genommen wie sie lachend versicherte.

Junioren topfit in Schenefeld

“Das ist echt toll, dass es überhaupt stattfinden konnte”, japsten drei glückliche Reiterinnen nach einem schönen Junioren-Finale des Nürnberger Burg-Pokals ein wenig atemlos. Norddeutschlands Nachwuchs im Dressursattel trat in Schenefeld beim Hallen Dressur Festival in zwei L-Prüfungen zum “Endspurt” an. Das Ergebnis macht alle Finalistinnen froh, denn sie erhielten eine Einladung des Sponsors zum Lehrgang am 14. und 15. November auf der Reitanlage Klövensteen. Dann geht es um Tipps und Training für kommende Aufgaben. Vanity Laubinger gewann mit Francesco die entscheidende Dressurreiterprüfung Kl. L mit der Note 8,6 vor Lili Ellen Seidel und Portwein und der drittplatzierten Kaira Sophie Laudan und Dita Gold. Jeder einzelne Ritt wurde im Nachhinein vom Richter Ralph Schmitt analysiert. Und der sparte auch nicht mit Lob für die Pluspunkte und Motivation für kommende Aufgaben.

Emma Kanerva erobert NÜRNBERGER BURG-POKAL

So wie am Vortag, gelang der Finnin Emma Kanerva auch am Sonntag der Sieg in der Finalqualifikation des NÜRNBERGER BURG-POKAL mit Mist of Titanium. Seit dem fünften Lebensjahr hat sie den acht Jahre alten Millennium-Nachkommen unter dem Sattel. “Er ist ein großes Pferd und hat Zeit gebraucht”, sagt Kanerva, “im vergangenen Jahr hat er seine ersten S-Prüfungen absolviert, aber es war klar, dass es dauert bis dieses große Pferd etwas geschlossener arbeiten kann.” Dafür glänzt der dunkle Wallach jetzt umso mehr. Mit mehr als 75 Prozent dominierten die Finnin mit Wohnsitz in Stade und Mist of Titanium die Konkurrenz. Platz zwei ging an Nadine Husenbeth und ihre elegante Stute Faviola, die sich gegenüber dem Vortag steigern konnte und einen Sprung nach vorn machte auch die Finalsiegerin der NÜRNBERGER BURG-POKAL 2012, Charlott-Maria Schürmann aus Gehrde mit Simsalabim auf dem dritten Platz. Kanerva ist nun für das Finale des NÜRNBERGER BURG-POKAL im Dezember in der Frankfurter Festhalle qualifiziert.

Ergebnisübersicht Schenefelder Hallen Dressur Festival

1 Dressurreiterprüfung Kl.L*, Einlaufprfg. Nürnberger Burgpokal Norddt. Junioren, Preis der Nürnberger Versicherung

1. Lilli Elen Seidel (Hoisdorf) auf Portwein 5 8.20

2. Karla Bastian (Hamburg) auf Rohmann's Rubin 8.00

3. Kaira Sophie Laudan (Handorf) auf Dita Gold 7.80

4. Annabelle Vespermann (Hamburg) auf Proud Rhett Bull 7.70

5. Cesarine von Eicken (Lütjensee) auf Fürstenliebe De 7.50

6. Charlotte Rebien (Quickborn) auf Holsteins Colonell 7.30

2 Dressurreiterprüfung Kl.L*, Finale Nürnberger Burgpokal Norddt. Junioren, Preis der Nürnberger Versicherung

1. Vanity Laubinger (Padenstedt) auf Francesco 69 8.60

2. Lilli Elen Seidel (Hoisdorf) auf Portwein 5 8.40

3. Kaira Sophie Laudan (Handorf) auf Dita Gold 8.20

4. Cesarine von Eicken (Lütjensee ) auf Fürstenliebe De 8.00

5. Annabelle Vespermann (Hamburg) auf Proud Rhett Bull 7.90

6. Karla Bastian (Hamburg) auf Rohmann's Rubin 7.60

4 Dressurprfg. Kl.S*- St.Georg Special, Qualifikation Nürnberger Burgpokal 2020, Preis der Nürnberger Versicherung

1. Emma Kanerva (Stade/FIN) auf Mist of Titanium 1550.50

2. Nadine Husenbeth (Sottrum) auf Faviola 3 1503.00

3. Charlott-Maria Schürmann (Gehrde) auf Simsalabim 64 1498.50

4. Emma Kanerva (Stade/FIN) auf Feldrose 11 1495.50

5. Kathleen Kröncke (Appen) auf Kiriakos 1494.00

6. Greta Heemsoth (Hemmoor) auf Harmony's Giulilanta 1491.50

7 Dressurprüfung Kl.S**, Finale Norddt. Berufsreiter-Championat mit Pferdewechsel, Preis von Frau Jasmin Troike

1. Alexandra Bimschas (Schenefeld ) auf Barrymore 5 660.00

2. Ants Bredemeier (Grönwohld ) auf Barrymore 5 656.00

3. Ants Bredemeier (Grönwohld ) auf Diamond Rex 2 637.50

4. Ants Bredemeier (Grönwohld ) auf Talandra's Rose 635.00

5. Alexandra Bimschas (Schenefeld ) auf Talandra's Rose 629.50

6. Jan Hendrik Biß (Aumühle ) auf Barrymore 5 624.50

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d