16. Oktober 2020

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Die Sonne über Neumünster lässt die Trakehner Hengste strahlen

Der Trakehner Hengstmarkt in Neumünster wurde mit der Pflastermusterung eröffnet. Hier präsentiert sich der Hengst Rheinglanz v. Helium. (Foto: Stefan Lafrentz)

Der Trakehner Hengstmarkt in Neumünster wurde mit der Pflastermusterung eröffnet. Hier präsentiert sich der Hengst Rheinglanz v. Helium. (Foto: Stefan Lafrentz)

(Neumünster) Der Trakehner Hengstmarkt in den Holstenhallen von Neumünster hat begonnen und der erste Vorsitzende des Trakehner Verbandes, Dr. Norbert Camp, eröffnete die Pflastermusterung der Junghengste mit den Worten: „In diesem Jahr ist vieles anders, auch hier bei uns. Wir freuen uns aber, dass wir zu unserem traditionellen Jahres-Highlight wenigstens einige hundert Gäste begrüßen dürfen. Darüber hinaus sind wir der Stadt Neumünster und dem Land Schleswig-Holstein dankbar, dass sie uns aufgrund unseres entwickelten Hygienekonzeptes in der Durchführung der Veranstaltung so unterstützen.“

32 Hengste stellten sich zum ersten Mal der Körkommission, in der es in diesem Jahr personelle Veränderungen gab. So ist Peter Kunath aus Zehren neues Mitglied und der stellvertretende Zuchtleiter Neel-Heinrich Schoof hat die Position von Zuchtleiter Lars Gehrmann übernommen, der krankheitsbedingt ausgefallen ist. Und Schoof war mit den Auftritten der zweieinhalbjährigen Kandidaten bei bestem Herbstwetter sehr zufrieden. „Die Sonne hat unsere jungen Hengste zum Strahlen gebracht. Viele von ihnen haben sich von der Vorauswahl bis jetzt deutlich weiterentwickelt, sie haben an Kraft zugelegt und sich vor dieser herrlichen Kulisse mit großen Bewegungen hervorragend präsentiert.“ Am Freitagmorgen geht es mit dem Freispringen für die jungen Körkandidaten weiter.

Nach diesem gelungenen Auftakt ging es mit dem Freispring-Cup, der 2020 bereits zum fünften Mal ausgetragen wurde und der sich als beliebter Programmpunkt entwickelt hat, weiter. Neun dreijährige und zwei vierjährige Jumper nahmen an dem Cup teil – Roland Metz, Vermarktungsleiter des Holsteiner Verbandes, und Harm Sievers, anerkannter Richter und Ausbilder in Schleswig-Holstein, bewerteten die Athleten. Technik und Manier der Trakehner Springpferde konnten sich sehen lassen. Zum Sieger avancierte der dreijährige Wallach Kibo v. Saint Cyr-Interconti aus der Zucht und dem Besitz der Hessischen Hausstiftung, Panker, mit der Gesamtnote 8,75. Metz urteilte: „Kibo ist ein sehr gutes Pferd, das seine Aufgaben mit viel Ruhe und Übersicht meisterte und sich von Runde zu Runde steigerte. Ein ganz charmanter Sportler!“ Für die Manier gab es eine 8,6, für das Vermögen eine 8,9. Den Reservesieg trug nur knapp geschlagen die vierjährige Paihia v. Davidas-Kasparow (Züchterin und Besitzerin: Imke Eppers, Niederkleveez) mit der Gesamtnote 8,70 davon. „Ein aufmerksames Pferd, das wir in der Manier mit einer 8,8 und im Vermögen mit einer 8,6 bewertet haben“, lobte Roland Metz.

Der zweite Veranstaltungstag wird mit dem Freispringen der Hengste eröffnet, gefolgt von der Präsentation der Stuten- und Fohlenkollektionen. Weitere Höhepunkte werden die Auswahl der Jahressiegerstute und die Einlaufprüfung zum TSF-Dressurchampionat sein, ehe um 19.30 Uhr die erste Auktion des Trakehner Hengstmarktes ansteht. Diese wird als Hybrid-Versteigerung durchgeführt, das heißt für Stuten und Fohlen können live in der Halle, per Telefon oder online über www.trakehner-verband.de Gebote abgegeben werden.

Tickets für den Trakehner Hengstmarkt in Neumünster sind für Freitag, 16. Oktober, und Samstag, 17. Oktober, weiterhin an der Tageskasse erhältlich.

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d