3. Dezember 2020

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Pony Hannoveraner hat gekört

Reitpony-Siegerhengst Deezer mit dem seinem Besitzer Adolf Theo Schurf (3.v.l.) und seinem Ausbilder Lars Langenhan (r.). Es gratulieren der 1. Vorsitzende des Ponyverbandes Hannover, Joachim Völksen (l.) und Detlef Schwolow (2.v.l.), Mitglied im Vorstand Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN).Foto :Tanja Becker

Reitpony-Siegerhengst Deezer mit dem seinem Besitzer Adolf Theo Schurf (3.v.l.) und seinem Ausbilder Lars Langenhan (r.). Es gratulieren der 1. Vorsitzende des Ponyverbandes Hannover, Joachim Völksen (l.) und Detlef Schwolow (2.v.l.), Mitglied im Vorstand Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN).Foto :Tanja Becker

Acht Siegerhengste, 15 Prämienhengstanwärter, 38 gekörte Hengste – die Körung des Verbandes der Pony- und Kleinpferdezüchter Hannover in Verden beeindruckte nicht allein mit diesen Zahlen. „Wir haben ein ausgesprochen qualitätsvolles Lot junger Hengste gesehen“, freute sich Zuchtleiter und Geschäftsführer Volker Hofmeister und das Ergebnis.


Das größte Kontingent entfiel auf die Reitponys. Von 35 vorgestellten Hengsten erhielten 28 ein positives Körurteil. Zum Siegerhengst avancierte Deezer, ein brauner Sohn des Vererberdebütanten D-Power AT aus einer Mutter von Keerlke (Z.: ZG Deecke, Lachendorf), den sein Besitzer Adolf Theo Schurf aus Bedburg ins Rennen schickte. Der Bucksin-farbene Diamond Star (v. Diamond Touch-White Star, Z.: Claudia Sander-Holz, Bremen, B.: Diana Krause, Emmelshausen) wurde von der Körkommission zum Reservesieger ernannt. Der Titel des zweiten Reservesiegers ging an einen noch namenlosen Falbhengst des Dreiklang AT aus einer Danny Gold-Mutter aus der Zucht von Ingrid Schmidt, Soest, und im Besitz von Jaqueline und Desiree Schurf, Bedburg. Dass er über ein herausragendes Springvermögen verfügt, bewies der Springsieger Napoleon (v. Heidelbergs Nancho Nova-FS Pour l’Amour) aus der Zucht und im Besitz von Helmut Krentzel, Lilienthal.

Weitere sechs Hengste blieben unrangiert auf dem Prämienring der jahrgangsbesten Reitponyhengste.

Mestenos Mountain Desert King (v. Desert Moonshadow, Z.: Katharina Stoike-Siebrands, A.: Justine Becker, Heiligenhaus), ein erstmals in Verden ausgestellter Vertreter der Rasse Kiga Mustang, erhielt ebenfalls die Zuchtzulassung.

Das Lot der Mini-Shetlands führte Phönix von Weyhe (v. Polaris von Weyhe-Gustav B) aus der Zucht und dem Besitz von Jürgen Stradtmann, Weyhe, an. Bei den Original Shetlands hatte Gierbergs Graham (v. Go For it van de Belschuur-Time Out van de Römer) von Hinrich Hashagen, Langwedel, seine rappfarbene Nase vorn.  Siegerschärpen bei den Welsh-Hengsten gab es für  Afan Herald (v. Elcon Jubilee-Criccieth Arwr, Z.: I.T.D. Price, Wales/GBR, B.: ZG Wallays, Wildeshausen) in der Welsh-Sektion A und Es Pacito (v. Amanda’s Elton-Nilanthoeve’s Zippo, Z.: Wilma Mazeland, Haren, B.: Bettina u. Norbert Büscherhoff, Seeth-Ekholt) in der Welsh-Sektion B.

Sieger bei den New Forests wurde My Star (v. Anydale Martien-Justice HR, Z.: Richard Wilkens, Halvesbostel, B.: Raymond Kamphuis, Nijbroek/NED) und bei den Spezialrassen der Hannoveraner Bon Royal (v. Bon Coeur-Royal Blend, Z.: Florian Bollmann-Disselbach, B.: Hengststation Müller, Badbergen).

Weitere Infos unter www.ponyhannover.de

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d