24. Januar 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

FEI Awards 2020: Fans wählen aus einem Jahrzehnt der Exzellenz das Beste

FEI Awards 2020 Trophy

FEI Awards 2020 Trophy

Die Gewinner der FEI Awards 2020, fünf Kategorien, wurden heute bekannt gegeben. Der mehrfache junge Dressurstar Semmieke Rothenberger gewann zum zweiten Mal in Folge den Longines FEI Rising Star Award, und die Eventing-Legende Ingrid Klimke gewann ebenfalls hintereinander Peden Bloodstock FEI Bester Athlet.

In diesem Jahr lag die Aufgabe, die Besten der Besten aus den Preisträgern des letzten Jahrzehnts auszuwählen, ganz in der Hand der Öffentlichkeit, die ihre Stimmen für die 55 Nominierten aus 19 Nationen abgab. Über 70.000 Stimmen wurden auf FEI.org und auf der chinesischen Social-Media-Plattform WeChat abgegeben. Podien in jeder der fünf Kategorien waren von einer weltweiten Verbreitung aus Deutschland, Großbritannien, Australien, China, Irland, Palästina, Südafrika, den Niederlanden und Sambia besetzt.

Nachdem die FEI Awards Gala dieses Jahr aufgrund der Pandemie abgesagt wurde, wurden die Gewinner ihrem Online-Publikum in einem bewegenden Video bekannt gegeben, das von der britischen Paralympics-Meisterin Natasha Baker erzählt wurde.

Semmieke Rothenberger, Gewinnerin des Longines FEI Rising Star Award, war von Emotionen überwältigt, als ihre Familie die Auszeichnung in ihrem Haus in Deutschland überraschend überreichte.

“Ich bin sehr dankbar, dass so viele Menschen für mich gestimmt haben und dass es eine so große Fangemeinde von Menschen gibt, die mich unterstützen”, sagte Semmieke Rothenberger. “Es ist auch ziemlich surreal, weil es in dieser Kategorie so viele gute Athleten gab, einschließlich meines Bruders Sönke. Ich hatte nicht wirklich erwartet, dass ich es wieder gewinnen würde.”

Der 21-Jährige, Gewinner von 22 FEI-Europameisterschaftsmedaillen in allen Jugendkategorien bis hin zu Young Riders, hat noch größere Ziele für die Zukunft.

„Meine Eltern haben mir immer beigebracht, groß zu träumen und nach meinen Zielen zu greifen, und ich würde gerne eines Tages auf dieser Mittellinie der Olympischen Spiele galoppieren. Ich war mit meinem Bruder bei den Olympischen Spielen in Rio und würde mich gerne mit einem meiner Pferde dort sehen und die Atmosphäre spüren, mein Land bei den Olympischen Spielen zu vertreten! “

Semmieke Rothenberger erhielt zusammen mit anderen einzelnen FEI-Preisträgern eine elegante Uhr von FEI Top Partner Longines, der Schweizer Uhrenmarke, die großen Wert darauf legt, junge Menschen zum Sport zu ermutigen.

“Mit diesem Longines FEI Rising Star Award wurden junge Sportler im Alter zwischen 14 und 21 Jahren ausgezeichnet, die herausragende Talente im Pferdesport unter Beweis stellen”, sagte Matthines Baumgartner, Vice President Marketing bei Longines. “Wir freuen uns sehr, Semmieke Rothenbergers Engagement für den Pferdesport erneut zu feiern, und wir begrüßen ihre Entschlossenheit, Leidenschaft und Energie, von der wir überzeugt sind, dass sie sie in ihrer sportlichen Karriere an die Spitze bringen wird.”

Die Goldmedaillengewinnerin des Double Olympic Eventing-Teams und fünfmalige Olympiasiegerin Ingrid Klimke (GER) freute sich über den Gewinn eines zweiten Peden Bloodstock FEI Best Athlete Award sowie eines Gutscheins für den Pferdetransport vom Titelsponsor und offiziellen FEI Equine Logistics Partner Peden Bloodstock.

“Das ist alles noch ein bisschen unwirklich, aber ich bin so begeistert und glücklich”, sagte sie. Der 52-Jährige, der 2015 und 2017 ebenfalls für den Preis nominiert wurde und 2019 gewinnen wird, ist erst die zweite Person in der Geschichte, die auf demselben Pferd hintereinander europäische Titel gewann und individuelles Gold gewann mit SAP Hale Bob OLD bei den Longines FEI Eventing-Europameisterschaften 2017 und 2019. In diesem Jahr gewann sie ihre fünfte deutsche Nationalmeisterschaft, nachdem sie zuvor 1999, 2000, 2001 und 2009 gewonnen hatte, und teilte das Rampenlicht mit ihrer Tochter Greta Busacker, die es war am selben Tag zum deutschen Junioren-Nationalmeister gekrönt.

Obwohl Ingrid Klimke sich zum Ziel gesetzt hat, nächstes Jahr ihr erstes Einzelgold bei den Olympischen Spielen in Tokio zu gewinnen, scheut sie sich nicht, ihre längerfristigen Ambitionen darzulegen. „Ich denke bereits an Paris 2024, das nicht so weit entfernt ist. Ich liebe es zu reiten, ich liebe es zu konkurrieren und ich liebe es weiterzumachen. “

Im Klimke-Stall gab es weiteren Grund zum Feiern, als Carmen Thiemann, seit mehr als zwei Jahrzehnten Chefbräutigam, den Cavalor FEI Best Groom Award und einen Gutschein des Titelsponsors und offiziellen FEI-Ernährungspartners Cavalor gewann.

“Es ist das Vertrauen zwischen uns und der Spaß, den wir mit den Pferden haben”, sagte Carmen Thiemann, als sie nach der Langlebigkeit ihrer beruflichen Partnerschaft mit Ingrid Klimke gefragt wurde. “Ich versuche, die Pferde glücklich und gesund zu machen, damit sie bereit sind, mit Ingrid zu arbeiten.”

Carmen Thiemann, die 2013 den FEI Best Groom Award gewann, hat eine besondere Beziehung zur Familie Klimke, die ihre Karriere als Bräutigam für Ingrids Vater Dr. Reiner Klimke, eine olympische Dressurlegende für Deutschland, begonnen hat.

“Jeder, der Carmen kennt, weiß, wie wertvoll sie als Person und insbesondere bei ihrer Arbeit mit den Pferden ist”, freute sich Ingrid Klimke.

„Wir sind seit vielen Jahren als Team erfolgreich und ohne Carmen würde ich niemals zu einer Show oder Meisterschaft gehen. Sie ist eine beste Freundin der Pferde und ich kann mich voll und ganz auf meinen Job konzentrieren, entweder im Cross Country oder in der Dressur, da ich weiß, dass Carmen sie so glücklich und gesund wie möglich hervorbringt. “

Interessant ist auch, dass die Zweitplatzierten in diesen beiden Kategorien – Peden Bloodstock FEI Bester Athlet und Cavalor FEI Bester Bräutigam – an ein anderes dynamisches Duo gingen: die britische Superstarin Charlotte Dujardin und Alan Davies, die erfahrene und hoch angesehene „Super Bräutigam “für Carl Hesters Pferde und auch ein wichtiges Mitglied der FEI Grooms Working Group.

Zehn Jahre nach dem Gewinn ihrer ersten Auszeichnung erhielt der Ebony Horse Club (GBR) erneut den FEI Solidarity Award.

“Diese Auszeichnung, die am Ende eines wirklich herausfordernden Jahres verliehen wird, bestätigt einfach alles, wofür wir arbeiten”, sagte Naomi Howate, General Manager des Ebony Horse Club. „Als das Beste des Jahrzehnts anerkannt zu werden, ist eine große Auszeichnung und hat uns sehr stolz auf die Arbeit gemacht, die wir hier leisten.

“Ebony ist eher ein Jugendclub mit Pferden als ein Reitzentrum, denn unser Ethos besteht darin, unseren jungen Menschen zu helfen, das Beste zu sein, was sie auf und neben den Pferden können.”

Die Organisation mit Sitz in Brixton, Südlondon, bietet jungen Menschen aus Familien mit niedrigem Einkommen die Möglichkeit, auf Pferden zu reiten und an einer Vielzahl von sportlichen und pädagogischen Aktivitäten teilzunehmen.

Die FEI hat dem Gewinner des FEI Solidarity Award 2020 eine finanzielle Spende zur Unterstützung der Ebony Horse Club-Projekte zur Verfügung gestellt. “Wir sind ein kleiner Verein und haben nicht viele Ressourcen”, sagte Naomi Howgate. „Spenden sind alles, denn so können wir die Arbeit leisten, die wir leisten. Wir unterstützen ungefähr 400 junge Menschen pro Jahr und können dies nur mit Geldspenden tun, die es uns ermöglichen, unsere Dienste zu betreiben. Es ist also fantastisch, dies von der FEI zu erhalten! “

Der diesjährige FEI Against All Odds Award geht an die deutsche Paralympianerin Dr. Angelika Trabert. Angelika wurde ohne Beine und nur mit drei Fingern an der rechten Hand geboren und ist in der Reitsportgemeinschaft bekannt für ihren unermüdlichen Geist und ihr Motto: “Es kommt auf die Fähigkeit an, nicht auf die Behinderung.”

Sie hatte gerade Einzelgold bei den Alltech FEI World Equestrian Games ™ 2010 gewonnen, als sie ihren ersten FEI Against All Odds-Preis erhielt, der an die Person vergeben wurde, die trotz körperlicher Behinderung oder äußerst schwieriger persönlicher Umstände ihre Ambitionen im Pferdesport verfolgt hat.

Dr. Trabert, von Beruf Anästhesistin, wurde in den Jahren nach dem tragischen Verlust ihres langjährigen Partners im Jahr 2005 zur Sportlerin und Trainerin inspiriert. Sie hat sechs Paralympische Medaillen und vier bei den FEI World Equestrian Games ™ gewonnen. Sie ist auch die derzeitige Vertreterin von Para Athlete im FEI Athletes ‘Committee und Mitglied des FEI Para Equestrian Committee.

“Ich denke, dies ist eine Auszeichnung und eine Belohnung für meine Arbeit und das, was ich für wichtig für unseren Sport halte”, sagte Angelika Trabert. „Man sollte immer positiv sein, besonders in diesen Zeiten. Für viele Menschen ist es sehr schwer und es zählt mehr denn je, die Möglichkeiten und Fähigkeiten zu prüfen, die wir haben. Und es gibt viele. “

„Unsere globale und vielfältige Gemeinschaft baut auf unserer gemeinsamen Leidenschaft für das Reiten auf und der Teamgeist, der in allen fünf unserer Gewinner so präsent ist, wird auf der ganzen Welt und auf allen Ebenen des Sports auf und neben dem Feld wiederholt. FEI-Präsident Ingmar De Vos sagte.

„Leidenschaft und Belastbarkeit bestimmen unsere Gemeinschaft, und diese Werte spiegeln sich in den Geschichten aller unserer FEI-Preisträger für 2020 wider. Wir gratulieren allen Nominierten und insbesondere unseren Gewinnern und bedanken uns für Ihr Engagement für den Sport und die Werte, die sie ausmachen Die Welt des Pferdesports ist so lohnend und inspirierend. “

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d