17. Juni 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Warsteiner Indoors – Professioneller Sport und eine ziemlich gute Idee…

Warstein ist seit August wieder Gastgeber für Springsport-Turniere. Vom 18. - 20. Dezember darf unter strengen Auflagen das Warsteiner Indoors unter dem Hallendach stattfinden. (Foto: DieWolff-Agentur)

Warstein ist seit August wieder Gastgeber für Springsport-Turniere. Vom 18. - 20. Dezember darf unter strengen Auflagen das Warsteiner Indoors unter dem Hallendach stattfinden. (Foto: DieWolff-Agentur)

Warstein– Professioneller Sport unter strengen Auflagen – so und nur so darf das Warsteiner Indoors vom 18. – 20. Dezember stattfinden. Für drei Tage bietet das Warsteiner Reitsportzentrum damit eine der wirklich letzten Möglichkeiten des Jahres, Pferde unter Turnierbedingungen im Leistungsvergleich zu reiten. Diese Chance möchten eine ganze Reihe Profis gern nutzen, müssen dafür aber auch die Rahmenbedingungen akzeptieren.

Felix Haßmann aus Lienen will in Warstein genauso dabei sein wie sein Bruder Toni Haßmann (Neuenkirchen), Ex-Europameister Marco Kutscher (Bad Essen), Markus Renzel (Oer-Erkenschwick), Benjamin Wulschner aus Dahlen oder Kathrin Müller aus Arnsberg. Und auch Promi Christian Ahlmann (Marl) hat sich für die Warsteiner Indoors angemeldet. Genau zwölf Prüfungen umfasst die Veranstaltung, verteilt auf drei Tage und sorgfältig “getaktet”, damit sich nie zu viele Reiter, Reiterinnen, Pflegerinnen und Beteiligte der Organisation zeitgleich auf dem Gelände und in den beiden Reithallen befinden. 

Dabei galt die Aufmerksamkeit vor allem dem Prüfungsangebot. Junge Pferde können in der Youngster-Tour und auch in der Kleinen Tour eingesetzt werden. Das birgt die Chance, mehr Nachwuchspferde in Warstein zu reiten, denn für sie zählt jede Erfahrung in Prüfungssituationen doppelt. Mit dem Großen Preis der Warsteiner Brauerei am Sonntag und dem Fundis-Championat von Warstein am Samstag, bieten die Veranstalter zudem attraktiv dotierte Prüfungen auf hohem Niveau. Auch das findet Anklang bei den Aktiven. Zudem sind die Touren nicht alle gegeneinander gehandicapt. Man kann also aus der Mittleren Tour mit einem Pferd auch in die Große Tour wechseln, sofern Kriterien wie Alter usw. das grundsätzlich zulassen. Eine gute Gelegenheit z.B., um einem Pferd einen etwas leichteren Einstieg ins Geschehen zu ermöglichen oder auch mal einen Schritt zurück zu gehen auf ein komfortables Niveau. Wer sich wie und mit welchen Pferden in Warstein präsentiert –  das ist für Pferdesportfans alles live bei www.clipmyhorse.tv zu verfolgen.

Warsteiner Indoors setzt Abschluss des Jahres 2020

Für den professionellen Pferdesport barg das Jahr 2020 wie für so viele andere Bereiche große Veränderungen. Internationale Veranstaltungen gerieten zur Mangelware, auch die Zahl der nationalen und regionalen Veranstaltungen reduzierte sich. “Gejammert” wurde darüber vergleichsweise wenig. Obwohl die Ausbildung und Entwicklung der Pferde in den professionellen Ställen weiterging und Turniere eben auch in diese Ausbildung gehören. In der Individualsportart Reiten arrangierte man sich pragmatisch mit der Situation und auch mit den strengen Regeln, die bei Veranstaltungen gelten.

Das wird in Warstein von den Initiatoren Simone Pollmann-Schweckhorst und Jens Wawrauschek genauso gehandhabt, wie es das Infektionsschutzgesetz vorsieht. Wer in Warstein bei den Indoors teilnehmen will, muss einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist, darf als Teilnehmer/in höchstens eine Begleitperson dabei haben und ausnahmslos für alle ist der Anwesenheitsnachweis Pflicht. Der Verzicht auf Zuschauer/innen, Siegerehrungen, das Einhalten von Abstandsregeln und Tragen von Mund-Nase-Schutz –  damit haben sich die Reiterinnen und Reiter in den vergangenen Wochen und Monaten arrangieren müssen. Anstelle eines Plausch mit Kollegen am Kaffeestand geht es nun zügig zurück nach Hause oder ins Hotel, wenn die Pferde versorgt sind.

Schweizer Initiative hilft Warsteiner Indoors…

Manchmal trifft medizinisches Know-How und die Begeisterung für Pferdesport ideal aufeinander. Weil es eine echte Klippe sein kann, in kurzer Zeit den ordnungsgemäßen Corona-Test für die Turnierteilnahme zeitnah zu erhalten, nahm Jens Wawrauschek hoffnungsvoll Kontakt zu Prof. Dr. Thomas Krech und seiner Ehefrau Ruth auf. Ruth Krech ist stolze Besitzerin von Marcus Ehnings Misanto Pret a Tout und auch des von Wawrauschek gerittenen Misanto Diamant d` Amour. Ihr und den Töchtern Carol-Anne und Katja gehört zudem das Schweizer Telemedizin-Unternehmen “MiSANTO-your health in your pocket”, das ärztliche Dienstleistungen mithilfe einer zertifizierten App für digitale Gesundheitsleistungen bereitstellt. Der Clou: Diese Dienstleistung ist aktuell mobil verfügbar!

Davon profitieren nun die Warsteiner Indoors, denn Familie Krech schickt ihren vom Pferdetransporter vor wenigen Monaten zum mobilen Testzentrum umgebauten Truck aus dem schweizerischen Frauenfeld Richtung Warstein –  satte 577 Kilometer. Im rollenden Testzentrum können unter der ärztlicher Aufsicht von Dr. Rolf Cramer (ehemaliger Chefarzt Klinik Maria Hilf Warstein) alle, die in die Organisation des Turniers involviert sind, vor Beginn der Veranstaltung getestet werden. Jens Wawrauschek: “Wir sind sehr sehr dankbar und erleichtert, das Familie Krech das so spontan entschieden hat. Das sorgt für eine enorme Entlastung hier vor Ort.” Auch Reiter/ Reiterinnen können im Fall der Fälle einen Termin im mobilen Testzentrum vereinbaren, um dem Testerfordernis zu genügen. Dort gelten die gleichen Regeln wie überall – Abstand, Hygiene, Ordnung – da lassen auch Eidgenossen keinerlei Ausnahmen zu.

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren