27. September 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

DSP-Hauptkörung: Siegerhengste von Eldorado v.d. Zeshoek und Benicio

Eldorado van de Zeshoek - Diarado

Eldorado van de Zeshoek - Diarado

Sie hatte es in sich, die 18. Auflage der Hauptkörung des Deutschen Sportpferdes. Die Corona-Edition forderte von allen Beteiligten viel Flexibilität und Engagement. Der kurzfristige Umzug des Körplatzes von München in die Graf von Lindenau-Halle in Neustadt-Dosse konnte dank der hervorragenden Zusammenarbeit der AGS-Verbände (Arbeitgsgemeinschaft Süddeutscher Pferdezuchtverbände) und der Unterstützung des Haupt- und Landgestüts Neustadt-Dosse kurzfristig zur großen Zufriedenheit aller gelöst werden. Unbeeindruckt davon zeigten sich die 69 angetretenen Youngstars des Jahrgangs 2018 und glänzten mit qualitätsvollen Auftritten über die vier Körtage. 

Der erstmals im Einsatz stehende neue Sportkommissar Springen, Andy Witzemann, hatte seine Freude an den 23 angetretenen Springakrobaten, die dieses Jahr erstmals zwei Freispringen zu absolvieren hatten. Am ersten Tag eine Gasse mit 3 In-Outs um die Beweglichkeit zu überprüfen und am 2. Tag das klassische Freispringen. Eine von vielen Fachleuten sehr gelobte Entscheidung, die die Beurteilung der Hengste deutlich einfacher machte und das natürliche Springen forderte. 

Elf der 23 angetretenen Springhengste erhielten ein positives Körurteil: Eine Klasse für sich war der Siegerhengst: Ein Sohn des Eldorado v.d. Zeshoek aus einer Mutter von Diarado. Der Kommentar von Springkommissar Andy Witzemann zu diesem Zukunftsstar: „Eine absolute Explosion von Sprungkraft, Qualität und Springfreude!“ Der Primus stammt aus dem direkten Stamm des DSP Cashmoaker und folglich aus der hoch erfolgreichen Springpferdezucht von Frank Timmreck aus Schwarzholz. Der schmucke Braune, der von der Sportpferde Beckmann GmbH aus Wettringen ausgestellt wurde, weckte über die Körtage weltweit Begehrlichkeiten und ist bereits in der Online-Auktion auf dsp.horse24.com, die am Dienstag, dem 26. Januar 2021 endet, über die 100.000 Euromarke geklettert. 

Drei weitere Hengste zeichnete die Körkommission mit einer Prämie aus: Ein sportlich aufgemachter Sohn des Balou du Rouet aus einer Mutter von Arpeggio (Züchter: Wilhelm Rohlfing, Wagenfeld) der an seiner Springfreude jeden teilhaben ließ und souverän seine Aufgaben meisterte. Aussteller dieses leuchtenden Fuches ist Wolfgang Puschak aus Bonstetten. Auf der Auktion in Viernheim erwarb das Gestüt Sprehe vor drei Jahren einen Sohn des Hickstead White aus einer Diarado-Mutter aus der Zucht von Werner Eberhardt in Giengen. Am Freitag sprang sich der großrahmige Braune mit kontinuierlicher Steigerung von Runde zu Runde in das Prämienlot und steht wie auch der Sohn des Balou du Rouet in der Online-Auktion zum Verkauf. Ebenso mit der Prämie ausgezeichnet ist ein Sohn des Zinedream/Lordanos aus der Zucht und im Besitz von Heinrich Ramsbrock aus Menslage. 

Gastkommentator für alle Zuschauer die die Körung auf clipmyhorse.tv verfolgten, war Holger Wulschner, der das 2. Freispringen mit Hendrik Schulze Rückamp kommentierte. Er zeigte sich hoch begeistert und will am Dienstagabend auch am Start sein. 

„Geboren für das Viereck“ – Körsieger von Benicio 

Am Samstag und Sonntag traten 42 Dressurhengste zur Körung an und zahlreiche empfahlen sich mit beeindruckenden Auftritten für eine erste Zucht-Zulassung. Eine hochkarätige Spitze mit sechs Prämienhengsten präsentierte sich bei der abschließenden Siegerehrung. Allen voran der Sohn des Benicio aus einer Mutter von Elitehengst Don Diamond. Der schicke Dunkelfuchs, dem Dressur-Körkommissar Jörg Schrödter bescheinigte, dass er für das Viereck geboren ist, stammt aus der Zucht von Franz Galneder aus Taufkirchen und steht bis kommenden Donnerstag noch in seinem Besitz. Nach dem Bid up um 19.30 Uhr wird die Zukunft des Bewegungskönig in den Händen seines neuen Besitzer/in liegen. Karl-Heinz Bange, AGS-Vorsitzender, ehrte den strahlenden Züchter, Besitzer und Vorbereiter des Siegerhengstes mit der Goldplakette der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. 

Typvoll, bewegungsopulent und im Trab mit einer 9,5 bewertet, das ist der Sohn des Asgards Ibiza aus einer Mutter von Sunny-Boy aus der Zucht von Irene Bayer aus Waiblingen. Ausgestellt wurde der Dunkelbraune von Andreas Kaiser aus Markkleeberg. Kraftvoll zeigte sich ein Sohn des Diamond Hit/Johnson aus der Zucht von Thomas Schwarz aus Bretten. Dieser Prämienhengst wurde von Antonius Schulze-Averdiek aus Rosendahl auf der Fohlenauktion in Riedlingen erworben. Glanzvolle Auftritte über beide Dressurtage präsentierte ein Sohn des Zackerey aus einer Don Juan de Hus-Mutter. Gezogen ist der Prämienhengst von der ZG Böddecker-Sietz aus Brakel. Aussteller ist die Steigbügel Zitzler GmbH aus Lauf. Fünfter im Bunde der verkäuflichen Prämienhengste ist ein Sohn des Burg-Pokalsiegers Vitalis aus einer Mutter von Diamond Hit. Christoph Kühnle aus Ilshofen ist Züchter und Aussteller dieses monumental aufgemachten Prämienhengstes. Einziger nicht verkäuflicher Prämienhengst ist der Vollbruder des Körsiegers 2020, Flatly. Der statiöse Rappe aus der Zucht der ZG Brockmann-Drechsler wurde von Heinrich Ramsbrock ausgestellt und wird im Landgestüt Moritzburg in den Deckeinsatz gehen. 

Die Dressurkollektion umfasste insgesamt 46 Hengste: 22 davon haben die erste Hürde für eine Zuchtzulassung geschafft. In der Online-Auktion am 28. Januar 2021 bieten 38 Besitzer ihre gekörten bzw. nicht gekörten dreijährigen Hengste auf dsp.horse24.com zum Verkauf an. Das komplette Körergebnis ist online unter www.deutsches-sportpferd.de zu finden. 

2021_Koerergebnis_komplett_mit_verkaeuflichkeit

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren