21. Juni 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Bundesnachwuchschampionat: Pony-Springreiter treffen sich in Darmstadt-Kranichstein

FN Logo

FN Logo

Warendorf (fn-press). Darmstadt-Kranichstein ist ein gutes Pflaster für die Ponyreiter. Bereits die Pony-Dressurreiter haben hier im Dezember ihr Bundesnachwuchschampionat ausgetragen. Jetzt steht das Finale für die jungen Springreiter und ihre Ponys an, im Rahmen des „Kranichstein Indoors – Youth Meeting“, selbstverständlich unter strengen Auflagen und mit einem ausgeklügelten Hygienekonzept.

1989 wurde das Bundesnachwuchschampionat ins Leben gerufen, um den Springreiternachwuchs im Lande gezielt zu sichten und zu fördern. Im Februar 2020 wurde das Finale, so wie in den Vorjahren seit 2002, noch in Verden im Rahmen der VER-dinale ausgetragen. Lilly Carius aus Iserlohn und Steendieks Jolly Couer hatten es für sich entschieden, mit einer Besonderheit: 2020 gab es im Finale nach der Entscheidung der Bundestrainer und der AG Nachwuchsspringen zum ersten Mal keinen Ponywechsel. So wird es auch im Finale 2021 sein. In diesem Jahr ist aufgrund des Ausfalls der VER-dinale Darmstadt-Kranichstein als Veranstalter eingesprungen, künftig soll das Finale aber wieder in Verden stattfinden.

Seit 2015 wird das Bundesnachwuchschampionat durch die Horst-Gebers-Stiftung gefördert. Die Horst-Gebers-Stiftung unterstützt neben dem Finale auch die Sichtungsturniere auf Landesebene mit einem finanziellen Zuschuss sowie Ehrenpreisen.

Teilnahmeberechtigt am Bundesnachwuchschampionat der Pony-Springreiter sind Talente im Alter von 16 Jahren und jünger. Der Weg zum Finale führt über fünf Sichtungsturniere im Lande und einem anschließenden Auswahllehrgang unter der Leitung von Bundestrainer Karl Brocks. Die Sichtungsprüfungen sind auf dem Niveau der Klasse L ausgeschrieben. Beim Bundesnachwuchschampionat selbst treten die Teilnehmer in einer Einlaufprüfung auf Klasse L-Niveau sowie einer finalen Stilspringprüfung der Klasse M mit Standardanforderungen an. Diese Finalprüfung besteht aus zwei Umläufen, bei der die besten vier Paare noch einmal in einem zweiten Umlauf gegeneinander antreten.

Das sind die nominierten Ponyreiterinnen und –reiter für das Finale 2021:
Leonie Assmann (BAY) mit Hankifax H, Emile Baurand (BAY) mit Ronja H, Helena Becker (WEF) mit Christoph Columbus, Fabienne Bender (SAC) mit Baileys, Maya Beuchling (SAN) mit Mic`s Great Dynamic`s, Lilli Marie Carius (WEF) mit Steendieks Jolly Coeur, Marlin Leonie Ditzel (HES) mit Bodenthal`s Celina, Ava Ferch (BAY) mit Sweet Don, Lotta Gellhorn (SHO) mit GVK Richthofen, Theresa Häsler (SAC) mit Berzicht Rob, Antonia Häsler (SAC) mit For President B, Amy Helfrich (HES) mit Nugget, Theresa Hildebrandt (HES) mit Benjamin, Lykke-Hele Hoffmann (HAN) mit Cillmhuire Cello, Sina Marie Holsten (HAN) mit Call me Campino, Sylla-Marie Holtkamp-Endemann (HAN) mit Grisu HE WE, Allegra Elisabeth Hüttig (BAW) mit Sietlands Gustav, Cecilia Huttrop-Hage (BAW) mit Caramello, Victoria Joosten (RHL) mit Verity, Franca Clementine Kröly (HAN) mit Karim van Orchid’s, Jolie Marie Kühner (BAY) mit Del Piero, Malte Merschformann (WEF) mit Melina, Carlotta Merschformann (WEF) mit Black Pearl SH NRW, Anna Pragal (BRE) mit Liz, Lennard Tillmann (RHL) mit Faro T, Skady Trümper (SAN) mit Q-Magic, Kiana von Seckendorff (BAY) mit Diabolo, Claire Wegener (HAN) mit Sunshine, Lara Wißmann (WES) mit Mister Twister.

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren