27. Oktober 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

#KEINSchulpferdweniger: Viele machen mit

Reitschulen

Reitschulen

Warendorf (fn-press). Mit ihrer Aktion #KEINSchulpferdweniger hat die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) auf die aktuelle Notlage der Schulpferde und -ponys in Vereinen und Betrieben aufmerksam gemacht und stieß damit auf ein großes Echo. Nicht nur, dass das Thema Tausende Male geteilt und in den Medien aufgegriffen wurde, der Aufruf war auch Initialzündung für weitere spontane Hilfsaktionen. Ob Fotowettbewerb, Schulpferdepatenschaften oder Verlosung zugunsten der Schulpferde: Viele wollen mitmachen und helfen. Hier stellen wir einige Beispiele vor:

Der Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V. (BSI) – Fachgruppe Pferde – schüttet insgesamt 37.500 Euro aus, um die Reitschulen beim komplexen Antragsverfahren für Fördermittel zu unterstützen, für deren Beantragung der Einsatz von Steuerberatern oder Wirtschaftsprüfern zwingend vorgeschriebenen ist. Kosten, vor denen die angeschlagenen Vereine und Betriebe zurückschrecken, versuchen sie doch alle Ausgaben zu reduzieren. Mit Unterstützung des BSI können insgesamt 150 Reitschulen eine Unterstützung in Höhe von 250 Euro für den Steuerberater erhalten. www.pferd-aktuell.de/schulpferderettung

Die FN-Partner ehorses, Allspan German Horse und Höveler haben zu einem Fotowettbewerb aufgerufen. Wer ein Foto seines Schulpferdes samt Beschreibung seines Lieblings auf der Seite www.ehorses.de/static/fotowettbewerb hochlädt und bis zum 21. März besonders viele Stimmen erzielt, kann gewinnen. Vergeben werden insgesamt 32 Preise im Gesamtwert von 26.000 Euro in Form von Allspan Einstreu, einjährige Futtermittelpatenschaften und Geldspenden.

Ebenfalls über eine Foto-Bewerbung können sich Vereine und Betriebe bis zum 21. März um eine von fünf Schulpferde-Patenschaften der Firma Sprenger bewerben. Der FN-Partner und Gebiss-Hersteller übernimmt in den kommenden drei Monaten die Fixkosten für die Box der fünf Gewinner-Schulpferde: pferdesport.sprenger.de/vereinsinitiative/

Auch zahlreiche Kaderreiter – wie zum Beispiel Ingrid Klimke, Dorothee Schneider, Janne-Friederike Meyer, Jessica von Bredow-Werndl – unterstützen die Schulpferde-Aktion, indem sie in ihren eigenen Accounts in den sozialen Medien auf die aktuelle Lage aufmerksam machen. Vielseitigkeitsreiter Christoph Wahler, der neue Chef des Klosterhofs Medingen, und seine Familie wollen darüber hinaus ebenfalls Patenschaften für Schulpferde in den kommenden Monaten übernehmen und diese mit einer Geldspende unterstützen. Bis zum 21. März können Bewerbungen auf den Facebook- und Instagram-Kanälen des Klosterhofs per Direktnachricht eingereicht werden (Name und Foto des Schulpferdes plus kurze Beschreibung der Reitschule). Mehr Informationen unter www.facebook.com/KlosterhofMedingen/

Nicht zuletzt will auch das Pferdestammbuch Westfalen helfen: Mit der Kopfnummer 1 wird bei der Youngster-Auktion am 29. März der gekörte Shetlandponyhengst Golden Little Lord versteigert. Der Erlös soll Reitschulen, die durch die Corona-Pandemie in Not geraten sind, zugutekommen.

Aufgrund der Vielzahl der entstandenen Aktionen können hier nur eine einzelne Beispiele dargestellt werden. Viele weitere Ideen und Beiträge sind in den sozialen Netzwerken unter den Hashtags #KEINSchulpferdweniger und #KurzarbeitergeldfürSchulpferde zu finden. 

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren