23. September 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Olympia- und EM-Sichtung, Deutsches Berufsreiterchampionat und Landesmeisterschaft – Für Fans Live-Stream im Netz

Ingrid Klimke liegt mit SAP Hale-Bob OLD aktuell im CCI4*-S vorne und mit Van Hera P (Foto) im CCI2*-S auf Platz drei. Foto: Thomas Hartig

Ingrid Klimke liegt mit SAP Hale-Bob OLD aktuell im CCI4*-S vorne und mit Van Hera P (Foto) im CCI2*-S auf Platz drei. Foto: Thomas Hartig

Nach dem ersten Dressurtag liegt im CCI4*-S Ingrid Klimke in Führung. Im CCI2*-S ktuell auf den Plätzen eins und zwei rangiert die Schweizerin Christine Lang.  

Das Wetter am heutigen ersten Dressurtag der Internationalen Marbacher Vielseitigkeit war nicht eben das, was man „frühlingshaft“ nennen könnte – es war kalt, windig und es regnete. Doch davon ließen sich die Reiter die gute Laune nicht verderben. Waren sie doch froh, überhaupt an den Start gehen zu können. Allzu dicht sind die Turniertermine pandemiebedingt ja nach wie vor nicht gesät. Und schließlich geht es darum, sich für die Olympischen Spiele in Tokyo und die Europameisterschaften im September in  Avenches zu empfehlen. Außerdem wird auf dem Gelände des baden-württembergischen Haupt- und Landgestüts um den Titel im Championat der deutschen Berufsreiter im Vielseitigkeitssattel geritten und für Baden-Württembergs Beste geht es in der Landesmeisterschaft um Medaillen. 

Eine große Überraschung war das nicht: Ingrid Klimke, die zweifache Mannschafts-Olympiasiegerin und Europameisterin in der Einzelwertung führt nach dem ersten Dressurtag das Feld im CCI4*-S mit ihrem Toppferd an. 24,6 Minuspunkte waren das Ergebnis für die Münsteranerin und ihren 17-järigen Routinier SAP Hale-Bob OLD. Zwei Punkte mehr haben aktuell die Schwedin Katrin Norling, die schon 2008 bei den Olympischen Spielen in Hongkong am Start war, und der elfjährige Wallach aus niederländischer Zucht Fernando-Ukato auf dem Konto. Derzeit auf Platz drei rangiert mit Sandra Auffarth eine weitere deutsche Championatsreiterin: Die Doppelweltmeisterin des Jahres 2014 und der elfjährige Viamant du Matz haben 26,7 Punkte auf ihrem Konto. Dahinter reihte sich Michael Jung mit fischerWild Wave ein. 27 Punkte sind das Dressurergebnis für den Ausnahmereiter aus Horb im Schwarzwald und seinen neunjährigen Holsteiner Halbblüter.

Im CCI2*-S liegt nach dem heutigen Dressurtag mit Christine Lang eine Schweizerin an der Spitze. Und das gleich zweimal: 26,5 Minuspunkte gab’s für ihre Vorstellung des neunjährigen Holsteiners Cooper, mit dem sie vergangenen Oktober im CCI2*-L in Luhmühlen Platz vier belegt hatte, 27,4 Minuspunkte zückten die Juroren für ihre Präsentation des Oldenburger Wallachs Collandro. Und auch in diesem Feld mischte Ingrid Klimke ganz vorne mit: Van Hera P heißt die siebenjährige Oldenburgerin, mit der sie auf 27,5 Punkte kam und somit aktuell das Spitzentrio komplettiert.

Allzu lange werden die aktuellen Rangierungen wohl kaum Bestand haben. Denn auch morgen, am zweiten Dressurtag, stehen bekannte Reiter und Pferde auf den Starterlisten. Die routinierte Belgierin Karin Donckers beispielsweise, Siegerin in Marbach 2016, gleich am frühen Morgen (Startzeit 7:37 Uhr) oder auch Andreas Dibowski, der Routinier im deutschen Championatskader (11:21 Uhr) und nicht zu vergessen Michael Jung mit fischerChipmunk FRH (12:59 Uhr), mit dem ihm Mitte April auf Gut Weiherhof in Radolfzell ein souveräner Start-Ziel-Sieg im CCI3*-S gelungen war. Zuschauer sind bekanntlich bei diesem Turnier nicht erlaubt – für etwas Marbach-Feeling bei den Fans aber sorgt der kostenlose, kommentierte Live-Stream auf www.marbacher-vielseitigkeit.de.

Übrigens soll das Wetter morgen besser und am Samstag, pünktlich zu den abschließenden Geländeprüfungen, strahlend schön werden. Und das Geläuf auf der Schwäbischen Alb kann Regen ab. Beste Bedingungen also für Reiter und Pferde.

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren