22. Juni 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Ann-Kathrin Lindner (Ilsfeld) mit ihrem Wallach FBW Sunfire auch den Kurz-Grand Prix gewann. Foto: Lafrentz

Ann-Kathrin Lindner (Ilsfeld) mit ihrem Wallach FBW Sunfire auch den Kurz-Grand Prix gewann. Foto: Lafrentz

Balve (fn-press). Eine Europameisterschaft der U25-Dressurreiterinnen und -reiter gibt es bereits seit fünf Jahren, nun feierten im Rahmen der Deutschen Meisterschaften Dressur und Springen in Balve die nationalen Titelkämpfe ihre Premiere. Mit der ersten Goldmedaille in dieser Altersklasse schmückte sich Ann-Kathrin Lindner (Ilsfeld), die nach ihrem Sieg in der Einlaufprüfung mit ihrem Wallach FBW Sunfire auch den Kurz-Grand Prix gewann.

Der Weg zu den Medaillen bei der neuen Deutschen Meisterschaft Dressur der U25-Grand Prix-Reiter führt zunächst über die Einlaufprüfung Intermediaire II. Die ersten Medaillen werden dann im Kurz Grand-Prix vergeben, der zweite Medaillensatz zwei Tage später in der Grand Prix Kür. Im Grand Prix machten die routinierten Reiter*innen des vergangenen Jahres die Entscheidung unter sich aus. Ann-Kathrin Lindner (Ilsfeld), Raphael Netz (Aubenhausen) und Hannah Erbe (Krefeld), allesamt Mitglieder der Silber-Equipe der Europameisterschaft 2020, hielten die Konkurrenz auf Abstand.

Die von Reitmeister Karl-Heinz Streng trainierte Ann-Kathrin Lindner hatte mit ihrem in Baden-Württemberg gezogenen Walllach FBW Sunfire (v. San Amour) bereits die Einlaufprüfung Intermediaire II gewonnen. Im Kurz-Grand Prix überzeugte das Paar mit einer nahezu fehlerfreien Vorstellung, die die Richter mit 74,651 Prozent honorierten. Das reichte für den Sieg. Ann-Kathrin Lindner sagte glücklich, dies sei ihr letztes Jahr im 25-Kader, umso mehr freue sie sich über den Titel. Freudestrahlend ging sie mit Schärpe und Goldmedaille um den Hals auf die Ehrenrunde.

Auf dem Silberrang behauptete sich Raphael Netz, Bereiter im Stall der Familie Werndl im oberbayerischen Aubenhausen. Der 22-Jährige stellte den imposanten niederländischen Hengst Elastico (v. Johnson) vor. „Ihm fehlen noch rund zehn Prozent Energie und er braucht noch mehr Kraft“, erklärte er. Ein kleiner Patzer in der Grußaufstellung kostete Punkte, so dass er sich mit 74,581 Prozent knapp Ann-Kathrin Lindner geschlagen geben musste. Zu Bronze ritt Hannah Erbe mit ihrem 14 Jahre alten Routinier Carlos FRH. Seit acht Jahren ist sie mit dem Carabas-Sohn zusammen, führte ihn von der L-Dressur mit Hilfe ihres früheren Trainers Heiner Schiergen aufs Grand Prix-Level. In Balve belegten die beiden 73,651 Prozent.

U25-Bundestrainer Sebastian Heinze zog ein positives Fazit. Zwar habe diese Altersklasse mit dem Piaff-Förderpreis ein gutes Prüfungsformat, das sie in den großen Dressursport führen soll, aber die Deutsche Meisterschaft schaffe zusätzliche Anreize. „Hier in Balve haben wir nun alles: Piaff-Förderpreis, Deutsche Meisterschaft und Sichtung für die Europameisterschaft, die in diesem Jahr gemeinsam mit den Senioren in Hagen ausgerichtet wird.“ Am Sonntag gehen die U25-Reiter noch einmal auf Medaillenjagd, dann steht die Grand Prix-Kür auf dem Programm.   hen

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren