5. August 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Bundeschampionate 2021: die nominierten Holsteiner Reitpferde

Die Siegerin Let's Dance und die drei weiteren Finalisten des Holsteiner Future Cups wurden für das Bundeschampionat im August nominiert. (Fotos: Janne Bugtrup)

Die Siegerin Let's Dance und die drei weiteren Finalisten des Holsteiner Future Cups wurden für das Bundeschampionat im August nominiert. (Fotos: Janne Bugtrup)

(Elmshorn/Warendorf) Anlässlich der Holsteiner Pferdetage am vergangenen Wochenende in Elmshorn wurde erstmals der Holsteiner Future Cup für drei- und vierjährige Dressurpferde initiiert. Die jeweils zwei Besten der Jahrgänge 2017 und 2018 qualifizierten sich für das Finale des Cups – diese vier Pferde wurden im Anschluss an die Veranstaltung für Bundeschampionat vom 11. bis 15. August in Warendorf nominiert.

Folgende Pferde dürfen die Holsteiner Farben auf dem Reitpferdeviereck in Warendorf vertreten:

Let’s Dance v. Cascadello I-Carpaccio
Z.: Sonja Franzenburg-Much, Holstenniendorf
B.: Franziska Lucht
R.: Franziska Lucht

Kaviera v. Zack-Aljano
Z.: ZG Sonja und Nina Ellerbrock, Kayhude
B.: Dr. Christina Schmitz-Morkramer
R.: Christina Ellendt

La Quanta v. Quantensprung-Don Primero
Z.: Magret Heissmann, Hamburg
B.: Familie Borchardt
R.: Markus von Holdt

Zoolaboo v. Zack-Lorentin
Z.: Peter Blohm, Uetersen
B.: Dressurstall Markus von Holdt & Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH
R.: Markus von Holdt

Zum Sieg im Reitpferdechampionat Holsteiner Future Cup mit der Gesamtnote 8,4 galoppierte die Cascadello I-Carpaccio-Tochter Let’s Dance mit Franziska Lucht im Sattel. Eine 9,0 für den Galopp vergab die Jury für die Vertreterin des Stamms 1947 aus der Zucht von Sonja Franzenburg-Much. Let’s Dance hatte vor ihrem Start im Viereck bereits an der Verbandsstutenschau erfolgreich teilgenommen und erhielt die Verbandsprämie. Die mit 8,2 zweitplatzierte Kaviera v. Zack-Aljano (Stamm 990) wurde von Christina Ellendt in Szene gesetzt und ist keine Unbekannte in Elmshorn: Im vergangenen Jahr avancierte sie bei der Verbandsstutenschau auf dem Herbert-Blöcker-Platz zur Siegerin der dressurbetonten Stuten, erhielt die Staatsprämie und wurde zum Bundeschampionat nominiert. Sie ist die Halbschwester des Doppel-Europameisters Lavissaro v. Lissaro-Aljano, der unter Allegra Schmitz-Morkramer international die Children-Tour dominierte und ebenfalls bei Familie Ellerbrock in Kayhude zur Welt kam. Mit der Wertnote 8,0 teilten sich La Quanta v. Quantensprung-Don Primero (Margret Heissmann, Hamburg) und Zoolaboo v. Zack-Lorentin I (Peter Blohm, Uetersen), Stamm 474A, die Bronzeposition. Markus von Holdt stellte beide Pferde vor, für die das Championat der erste Turnierstart überhaupt war und die Teilnoten bis 8,5 von der Jury erhielten.

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren