2. Dezember 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

DJM Kreuth: Schaaf und Vogelsänger in Führung – Anna Lena Schaaf nimmt Kurs auf vierte DM-Gold

Logo Gut Matheshof

Logo Gut Matheshof

Kreuth (fn-press). U21-Reiterin Anna Lena Schaaf liegt bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Vielseitigkeit in Kreuth weiter auf Goldkurs. Hoffnungen darf sich auch Luke Vogelsänger aus Horn Bad Meinberg machen, der nach Gelände die Spitzenposition bei den Junioren eroberte.

Lediglich acht Sekunden fehlten der Titelverteidigerin Anna Lena Schaaf, Mitglied der Warendorfer Perspektivgruppe Vielseitigkeit; beim Geländeritt zur kompletten Nullrunde mit ihrem führenden Pferd Fairytale. Dennoch konnte sie das Paar mit 26,2 Minuspunkten an der Spitze behaupten. Darüber hinaus rückte Schaaf mit ihrer Vorjahressiegerin Debby dank einer Nullrunde auf Platz zehn vor. „Ich bin super happy mit meinen beiden Pferden. Beide waren echt von Anfang bis zum Ende voll dabei. Debby ist allerdings am Sprung etwas schneller als ‚Fine‘, die an jedem Sprung ein Zehntel Sekunde länger braucht. Das summiert sich dann am Ende“, sagte die Reiterin.

Auch Schaafs direkte Verfolgerinnen nach der Dressur, Greta Busacker (Münster) mit Scrabble und Libussa Lübbeke (Wingst) mit Darcy F, verloren auf der Geländestrecke etwas Zeit und fielen im Ranking auf die Plätze vier beziehungsweise acht zurück. Kurs auf eine Medaille nimmt stattdessen die baden-württembergische U21-Vizemeisterin Finja Timm aus Neuffen mit der im Lände gezogenen Caprimond-Tochter Cox Orange. Sie blieb im Gelände komplett strafpunktfrei, so dass sie vor dem abschließenden Springen mit 28,3 Minuspunkten nur zwei Zehntel von der Führenden trennen. Und auch der amtierende Vizemeister Ben Philipp Knaak (Norderstedt) meldet mit einer schnellen Runde, einem Zwischenstand von 30,0 Minuspunkten und einem dritten Platz im Zwischenstand Ansprüche auf eine erneute Medaille an. Es bleibt also spannend, wenn es am morgigen Sonntag ins abschließende Springen geht.

Dies gilt auch für die Junioren. Nach einem Ausscheiden der nach Dressur führenden Kaya Thomsen (Lindewitt) mit Horseware’s Barny nach einem Rumpler an Hindernis neun, konnte sich Luke Vogelsänger an die Spitze des Feldes setzen. Er kam mit der Holsteiner Stute C’est Evie ohne Zeit- und Hindernisfehler ins Ziel. „Das Gelände hat richtig Spaß gemacht. Es ist echt klasse, wenn man so aufeinander vertrauen kann. Wir sind jetzt schon sechs Jahre ein Team. Und man weiß, man kann sich aufeinander verlassen“, sagte der 17-Jährige. Mit hauchdünnem Vorsprung von 26,3 zu 26,9 Minuspunkten rangiert der Westfale vor der gleichaltrigen Frankfurterin Isabella von Roeder mit Bob. Sie nimmt wegen zweier Sekunden zu viel im Gelände weiterhin Platz zwei ein. Einen Platz im Klassement gutmachen konnte der Preis-der-Besten-Gewinner Nane Nikolaus Dehn aus Schwesing mit Zilia D. Das Paar startet am Sonntag mit 27,3 Minuspunkten ins Springen. Insgesamt liegen die ersten acht Paare keinen Springfehler voneinander entfernt, so dass auch in dieser Altersklasse der Ausgang der DM noch alles offen ist.

Alle Ergebnisse unter www.rechenstelle.de

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren