2. Dezember 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Totilas-Sohn Total Hope OLD für Louisdor-Preis qualifiziert

DSP Quantaz und Isabell Werth in der Kür beim Schafhofs Dressurfestival. (Foto: Stefan Lafrentz)

DSP Quantaz und Isabell Werth in der Kür beim Schafhofs Dressurfestival. (Foto: Stefan Lafrentz)

Kronberg – Es war der Tag des Total Hope OLD und seiner Ausbilderin Isabel Freese. Die Norwegerin, die seit vielen Jahren Deutschland lebt, ließ den glänzenden schwarzen Totilas-Sohn im Viereck tanzen in der Qualifikation zum Finale des Louisdor-Preis und wurde belohnt. Mit 72,25 Prozent setzte sich das Paar an die Spitze und löste damit die “Fahrkarte” ins Serienfinale, das beim Internationalen Festhallen Reitturnier  Frankfurt im Dezember stattfindet. Ebenfalls dabei ist Frederic Wandres (Hagen a.T.W.) mit dem Blue Horse Hotline-Nachkommen Hot Hit. Der Schimmel kassierte im Kurz-Grand Prix 72,11 Prozent. 

“Sich steigern” war das Thema für das Starterfeld ins Louisdor-Preis-Finale. Kommentator Dietrich Plewa, der auch internationaler Richter ist, betonte die gute Qualität der Pferde, die bei Schafhofs Dressurfestival zur Qualifikation antraten. “Das gilt auch für Paare, die heute unterhalb ihrer Möglichkeiten blieben”, so Plewa, “wir müssen stets daran denken, dass es jüngere Pferde sind, die sich unterschiedlich entwickeln. Der eine braucht länger, der andere weniger Zeit für die Entwicklung. Tatsächlich haben wir hier aber potentielle Grand Prix-Pferde gesehen.” Gastgeber und Turnierleiter Matthias Alexander Rath stellte seinen BURG-POKAL-Sieger Destacado FRH im Louisdor-Preis vor, konstatierte aber, dass die Stabilität sich noch weiter entwickeln müsse. “Desti” ist allerdings eines der jüngsten Pferde im Louisdor-Preis mit gerade mal acht Jahren.

Am Sonntag folgt beim Schafhofs Dressurfestival die Final-Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL. Die Qualifikation entschied Niklaas Feilzer, Bereiter im Stall Werth in Rheinberg mit Leo Löwenherz III aus dem Besitz von Madeleine Winter-Schulze für sich. Der Licosto-Nachkomme  ist neun Jahre alt und erhielt 75,94 Prozent. Dorothee Schneider (Framersheim) ritt die ein Jahr jüngere Salvina auf den zweiten Platz mit 72,85 Prozent.

Grand Prix-Kür-Sieg für Werth

Es ist “ihr” Wochenende: Isabell Werth (Rheinberg) sicherte sich mit DSP Quantaz auch den Kürsieg in Kronberg. Der elf Jahre alte Quaterback-Nachkomme, der Victoria Max-Theurer gehört, der einen starken und ganz eigenen Charakter hat, entwickelte sich unter der Regie von Werth stetig aufwärts und zeigte auch in der Kür seine Qualität, die vor allem im Talent für Piaffe und Passage liegt und in seiner beeindruckenden Ausstrahlung. Dorothee Schneider und Faustus lieferten dahinter ihrerseits eine Spitzenleistung ab und abgerundet wurde der deutsche Dreifach-Erfolg durch Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) und Zaire-E, 17 Jahre alt und verlässlicher Partner der Bayerin. 

“Endspurt” der Olympiasichtung am Sonntag

Mit dem Grand Prix Special im Preis der peiker CEE GmbH am Sonntag ab 10.30 Uhr geht die 2. Olympiasichtung für die deutschen Dressurasse in die entscheidende, heiße Phase. Danach geht es um die Nominierung, bzw. den Nominierungs-Vorschlag an den DOSB. Übertragen wird der vierte Turniertag beim Schafhof Dressurfestival live bei www.clipmyhorse.tv

Ergebnisübersicht Schafhofs Dressurfestival

2 CDI4* – FEI Grand Prix Freestyle

1. Isabell Werth (Rheinberg/RFV Graf von Schmettow Eversael) auf DSP Quantaz 1718.90

2. Dorothee Schneider (Framersheim/Frankf.Turnierst.Schw.Gelb e.V.) auf Faustus 94 1647.50

3. Jessica von Bredow-Werndl (Tuntenhausen/RFV Aubenhausen e.V.) auf Zaire-E 1621.20

4. Nicolas Wagner Ehlinger (LUX) auf Quater Back Junior Frh 1537.20

5. Lena Waldmann (Werder/PferdeSV Reitakademie Werder e.V.) auf Fiderdance 1537.10

6. Hubertus Schmidt (Borchen/RV Altenautal e.V.) auf Beryll 28 1474.90


5 CDI Am – FEI Prix St.Georges

1. Linda Knoll (Bad Saulgau/RFV Ostrach) auf FBW Fairplay H 738.00

2. Navina Tessmer (Frankfurt/RSG Fallbachtal e.V.) auf Rosenquarz K 708.50

3. Simone Weichert (Krefeld/Krefelder RFV) auf Copyright by W 682.00

4. Katja Rommel (Bergisch Gladbach/Kölner RFV) auf Luigi Dioro 675.50

5. Katja Rommel (Bergisch Gladbach/Kölner RFV) auf Davici 671.00

6. Patricia Borst (Neckarsteinach/Studentische RG Heidelberg) auf Quirina 22 669.50


9 St. Georg Special*

1. Niklaas Feilzer (Kamp-Lintfort/RFV Graf von Schmettow Eversael) auf Leo Löwenherz 11 1542.50

2. Dorothee Schneider (Framersheim/Frankf.Turnierst.Schw.Gelb e.V.) auf Salvina 4 1493.50

3. Lena Waldmann (Werder/PferdeSV Reitakademie Werder e.V.) auf D’Egalité 1462.00

4. Annabel Frenzen Dr. (Krefeld/RV Lenzenhof Krefeld) auf Frühlingsblume 5 1440.50

5. Antonia Scheren (Düsseldorf/Förderkreis Dressur Neuss e.V.) auf Farrella 1423.50

6. Pia Bianca Grün (Karben/Domäne Kinzigheimer Hof Bruchköbel) auf Lorentins Best 1398.50


13 Dressurprüfung Kl. S***

1. Isabel Freese (Muehlen/NOR) auf Total Hope OLD 1553.50

2. Frederic Wandres (Hagen/RSC Osnabruecker Land e.V.) auf Hot Hit 3 1550.50

3. Matthias Alexander Rath (Kronberg/Frankf.Turnierst.Schw.Gelb e.V.) auf Destacado FRH 1542.00

4. Thomas Wagner (Bad Homburg/RSG Bad Homburger Kronenhof e.V.) auf Filigrano Marone 1516.50

5. Fabienne Müller-Lütkemeier (Paderborn/RFV Paderborn e.V.) auf Valesco 50 1513.00

6. Antonio Do Vale (Lastrup/ POR) auf Fine Fellow 3 1493.00

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren