24. Juli 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Derby-Meeting 2021 – Umsatzerwartungen eingetroffen – hochspannendes IDEE 152. Deutsche Derby

Großer Jubel für Sisfahan und Andrasch Starke bei der Parade nach dem Sieg im IDEE 152. Deutschen Derby. (Foto: galoppfoto/Sorge)

Großer Jubel für Sisfahan und Andrasch Starke bei der Parade nach dem Sieg im IDEE 152. Deutschen Derby. (Foto: galoppfoto/Sorge)

(Hamburg) Der Mann, der in Stade vor den Toren der Hansestadt geboren ist, versetzte “tout” Hamburg in Entzücken: Andrasch Starke bescherte den Fans des Galoppsports mit dem schnellen Fuchs Sisfahan ein tolles Rennen im IDEE 152. Deutschen Derby, ließ sich liebend gern von Sponsor Albert Darboven beglückwünschen und setzte einem sonnigen Abschluss des Derby-Meetings damit die Krone auf. Der Schlusstag bescherte der Veranstaltung einen Gesamtumsatz von 829.609 Euro.

Insgesamt erfüllte die Meeting-Auflage 2021 die Erwartungen des Hamburger Renn-Clubs, der angesichts der Regelungen zum Schutz gegen die Corona-Pandemie vorsichtig agierte und nach kurzfristigen Lockerungen für Hamburg am Sonntag “ausverkauft” war. 1000 Zuschauer waren neben Aktiven, HRC-Mitgliedern, Organisation und den Besitzern der startenden Pferde auf der Rennbahn Hamburg-Horn zugelassen. Der berühmte “Hamburg-Roar” begleitete die Pferde also beim ersten Durchgang vor der Tribüne laut in den Wandsbeker Bogen der Rennbahn.

Hans-Ludolf Matthiessen, Präsident des Hamburger Renn-Clubs e.V., freute sich, einen Gesamtumsatz von 1.647.874 Euro für das viertägige Derby-Meeting in Hamburg verkünden zu können. “Das ist fast genau eine Punktlandung”, resümmierte Matthiessen, “auf diese Größenordnung hatten wir unsere Erwartungen gesetzt. Vor allem aber sind wir froh und zufrieden, dass das gesamte Derby-Meeting störungsfrei gelaufen ist.” 

Am Tag des IDEE 152. Deutschen Derbys war das erlaubte Zuschauerkontingent vollkommen ausgeschöpft, damit hielten sich knapp 2000 Personen – inklusive Organisation, Aktiven, Besitzerinnen und Besitzer der startenden Pferde, sowie HRC-Mitgliedern auf dem Gelände auf.

“Allein auf der Bahn ist ein Umsatz von 176.675 Euro erzielt worden und das ist schon sehr beeindruckend”, so Matthiessen weiter, “denn es ist der höchste Bahnumsatz seit Januar 2020.” Ab Montag wird nun beim Hamburger Renn-Club weiter gerechnet und aufgeräumt. Matthiessen räumte augenzwinkernd ein er werde allerdings erstmal “ausschlafen”. 

Das erste Gentle Rider Championat, das den Reiter/ die Reiterin mit einer Sonderprämierung belohnt, die sich durch tadellosen und vorbildlichen Umgang mit dem Pferd auszeichnen, sprach die Jury – zu der die Initiatorinnen Florence le Beau (Gestüt Lindenhof) und Vanessa Körner (Gestüt IDEE) zählen, dem Derbysieger Andrasch Starke zu. Platz zwei ging an Maxim Pecheur und Dritter wurde der 26-jährige Tommaso Scardino aus Italien. Das Gentle Riders Championat wird durch eine Jury begleitet, die mehrere Faktoren in den Fokus rückt, auch den Erfolg, vor allem aber die Art und Weise des Umgangs mit den Pferden.

Der Hamburger Renn-Club im Internet: www.galopp-hamburg.de

Bei Facebook: www.facebook.com/hamburgerrennclub/

Instagram: www.instagram.com/hamburgerrennclub/

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren