23. Oktober 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

FN Logo

FN Logo

ulda (fn-press). Im Rahmen der Jahrestagungen von Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und Deutschen Olympiade Komitees für Reiterei (DOKR) in Fulda werden nicht nur das FN-Präsidium, sondern es wurden auch schon die Vorstände in den Bereichen Sport/DOKR, Zucht und Persönliche Mitglieder neu gewählt sowie die DOKR-Disziplinausschüsse. Deren Aufgabe ist es insbesondere, die Richtlinien für die Kaderberufung zu erstellen, die Kaderberufung vorzunehmen sowie über Angelegenheiten der Leistungsentwicklung im Spitzensport- und Nachwuchsbereich und über die Trainerkonzeption zur beraten.

Die Disziplinausschüsse Dressur, Springen, Vielseitigkeit, Fahren und Voltigieren setzen sich jeweils aus neun Personen zusammen. Neben dem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter gehören ihnen unter anderem jeweils zwei Aktivensprecher sowie ein Mitglied der Bundesjugendleitung an. Außerdem sind auch der jeweilige Cheftrainer der Disziplin sowie der DOKR-Geschäftsführer Mitglied des Ausschusses. Zur besseren Aufgabenwahrnehmung wurden die Ausschüsse vor acht Jahren in zwei Arbeitsgruppen unterteilt, von denen sich einer schwerpunktmäßig mit dem Spitzensport, der andere vor allem mit Themen des Nachwuchssports befasst.

Der Disziplinbeirat Para-Equestrian wird in seiner Zusammensetzung komplett vom DOKR-Vorstand berufen. Nicht mehr besetzt wurden der Disziplinbeirat Reining, da das Westernreiten ab 2022 keine FEI-Disziplin mehr ist. Ebenfalls unbesetzt bleibt der Disziplinbeirat Distanzreiten, hier gibt es lediglich Aktivensprecher.

Und so setzen sich die DOKR-Ausschüsse beziehungsweise der DOKR-Disziplinbeirat Para-Equestrian ab Juli 2021 zusammen:

DOKR-Ausschuss Dressur
Zum dritten Mal im Amt des Vorsitzenden bestätigt wurde der von den Aktiven Anfang des Jahres vorgeschlagene Klaus Roeser (57, Mühlen), der seit 2009 den Vorsitz des Dressurausschusses innehat. Ebenfalls wiedergewählt wurden Miriam Johannsmann (62, Steinhagen) als stellvertretende Vorsitzende sowie Michael Klimke (51, Münster). Neu in den Ausschuss gewählt wurde die 59-jährige Diplom-Betriebswirtin und zweimalige Mannschafts-Olympiasiegerin in der Dressur, Heike Kemmer (59, Winsen). Bereits im Vorfeld wurden die Aktivensprecherinnen Helen Langehanenberg (39, Billerbeck) sowie die U21-Vizeeuropameisterin Lia Welschof (22, Paderborn), als Vertreterin des U25-Bereichs von den Aktiven in den Ausschuss gewählt. Neu im Ausschuss ist außerdem Cornelia Albrecht aus Celle. Die 64-Jährige wurde vom FN-Bundesjugendausschuss als Nachfolgerin von Kerstin Holthaus in die Bundesjugendleitung gewählt und vertritt dort das Ressort Dressur. Automatisch Mitglied im Ausschuss ist außerdem Bundestrainerin Monica Theodorescu (58, Füchtorf).

DOKR-Ausschuss Springen
Seit 2005 im Amt und in Fulda zum vierten Mal als Vorsitzender bestätigt wurde Peter Hofmann (71, Mannheim). Ebenfalls wiedergewählt wurden Gerd Sosath (66, Lemwerder) als stellvertretender Vorsitzender, Dr. Michael Rüping (70, Breitenburg) sowie Mannschaftsolympiasieger Lars Nieberg (57, Sendenhorst), der bereits im November 2019 vom Bundesjugendausschuss als Vertreter der Children und Ponyreiter in die AG Nachwuchs gewählt worden war und im vergangenen Jahr in diesem Amt bestätigt worden wurde. Die Interessen der Aktiven werden weiterhin durch Holger Wulschner (57, Passin) vertreten, zusammen mit der ehemaligen U21-Vize- und Mannschaftseuropameisterin Justine Tebbel (22, Emsbüren), die von den Nachwuchskadern im Frühjahr zur Nachfolgerin von Laura Klaphake gewählt wurde. Als Repräsentantin der Bundesjugendleitung bleibt FN-Bundesjugendwartin Heidi van Thiel (71, Essen) auch weiterhin Mitglied des Ausschusses. Dem Ausschuss gehören außerdem Bundestrainer Otto Becker (58, Sendenhorst) sowie mit beratender Stimme Ehrenmitglied Herbert Meyer aus Lilienthal an.

DOKR-Ausschuss Vielseitigkeit
Auch in der Vielseitigkeit stimmte die DOKR-Mitgliederversammlung dem Vorschlag der Aktiven zu und bestätigte Dr. Jens Adolphsen (54, Hungen) ein weiteres Mal im Amt des Vorsitzenden. Im Amt bestätigt wurden auch Joachim Jung (65, Horb) als stellvertretender Vorsitzender sowie Hendrik von Paepcke (46, Lehmkuhlen). Die Belange der Jugend werden künftig von Friedrich „Fritz“ Lutter (67, Warendorf) vertreten. Der ehemalige Bundestrainer der Pony-Vielseitigkeitsreiter wurde im vergangenen Herbst als Nachfolger von Hanna Rogge in die Bundesjugendleitung gewählt und übernimmt in dieser Funktion den Vorsitz der AG Nachwuchs im Ausschuss. Wiedergewählt wurde auch Karl-Heinz Nothofer (63, Kamp-Lintfort), dessen Schwerpunktthema auch künftig die Altersklassen Ponyreiter und Children sind. Für weitere vier Jahre wurde auch Aktivensprecherin Dr. Annette Wyrwoll (65, Duggendorf) von den Ü21-Aktiven gewählt. Neu dabei ist dagegen Jerôme Robiné als Repräsentant der Nachwuchskader. Der 23-jährige Darmstädter war selbst Junioren-Mannschaftseuropameister, ist Mitglied der Perspektivgruppe Vielseitigkeit und bestritt gerade erfolgreich sein DM-Debüt in Luhmühlen. Dem Ausschuss gehört außerdem Bundestrainer Hans Melzer (65, Salzhausen) bis Ende des Jahre 2021 an.

DOKR-Ausschuss Fahren
Den Vorsitz im DOKR-Ausschuss Fahren hat künftig der bisherige stellvertretende Vorsitzende Rainer Bruelheide als Nachfolger des im Dezember verstorbenen Rudolf Temporini. Im Frühjahr sprachen die Aktiven dem 67-jährigen Zweispännerfahrer aus Melle ihr Vertrauen aus. Zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden wurde Rainer Kohaus (49, Bergheim) gewählt, Vertriebsleiter bei einem Fördertechnik-Unternehmen im Ruhrgebiet und stellvertretender Geschäftsführer des Kreisreiterverbandes Münster. Früher aktiver Ponyfahrer, ist er heute vor allem als Ansager bei allen großen Fahrturnieren in Deutschland bekannt. Im Amt bestätigt wurden in Fulda Michael Müller (48) aus Oebisfelde, bekannt als Turnierleiter des Fahrturniers in Bösdorf in Sachsen-Anhalt, sowie Hans-Georg Schröder (65, Anklam). Ebenfalls wieder dabei sind Arndt Lörcher (43, Wolfenbüttel) als Aktivensprecher der Zweispännerfahrer und René Poensgen (41, Eschweiler) als Repräsentant der Vierspännerfahrer. Erstmals mit einem eigenen Aktivensprecher im Ausschuss vertreten sind die Einspänner-, Ponyfahrer und U21-Fahrer. Für sie sitzen der Doppelweltmeister von 2012 im Einspännerfahren, Christoph Dieker (39) aus Gescher, der amtierende Weltmeister der Pony-Vierspänner und mehrfache Deutsche Meister Steffen Brauchle (32) aus Pfalzgrafenweiler (Ponys) beziehungsweise der 32-jährige Carl Holzum aus Steinfeld im Ausschuss. Als Mitglied der im Herbst 2020 neu Bundesjugendleitung gehört außerdem Marie Tischer (22) aus Mühlheim dem Ausschuss Fahren an. Automatisch Mitglied ist ferner Bundestrainer Karl-Heinz Geiger (52, Rechtmehring). Weiterhin Ehrenmitglied ist der ehemalige langjährige Vorsitzende des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Riesenbeck, Heinz Kerkhoff (85).

DOKR-Ausschuss Voltigieren
Einen Führungswechsel gibt es auch im Ausschuss Voltigieren. Als neue Vorsitzende wurde von den Aktiven die bisherige stellvertretende Vorsitzende Kerstin Nimmesgern (52) aus Hamburg als Nachfolgerin von Jochen Schilffarth vorgeschlagen und von der DOKR-Mitgliederversammlung bestätigt. Ebenfalls wiedergewählt wurden Ute Schönian (52, Cremlingen) sowie Alexander Hartl aus Gauting. Der 55-jährige Trainer und Longenführer der Mannschaft des VV Ingelsberg hat künftig das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden inne. Die Interessen der Aktiven werden auf künftig von Torben Jakobs (29, Köln) und Simone Drewell (59, Steinhagen) vertreten. Neu in den Ausschuss gewählt wurde die 58-jährige Voltigiertrainerin und -richterin Petra Niemeyer aus Marktoberdorf. Ebenfalls Mitglied im Ausschuss ist Bundestrainerin Ulla Ramge (53, Warendorf).

DOKR-Disziplinbeirat Para-Equestrian
Zum dritten Mal wurde auch ein DOKR-Disziplinbeirat Para-Equestrian aufgestellt, der anders als die DOKR-Ausschüsse in seiner Zusammensetzung komplett vom DOKR-Vorstand berufen wird. An seiner Spitze steht auch weiterhin der Vorsitzende des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten (DKThR), Dr. Jan Holger Holtschmit (54, Saarbrücken) steht. Als Stellvertreterin wurde Britta Bando (66, Hamburg) gewählt, die seit vielen Jahren die deutschen Teams als Equipechefin zu den Championaten begleitet. Einziges neues Gesicht im Beirat ist die Aktivensprecherin Regine Mispelkamp (50, Geldern), die in dieser Funktion die Nachfolge von Steffen Zeibig antritt. Auch weiterhin Mitglied sind die Equipechefin der Nachwuchsteams, Simone Krychowski (28) aus Bergheim sowie Markus Beerhues (49, Langenberg) als Repräsentant der Fahrer mit Behinderung. Ebenfalls Sitz und Stimme im Beirat haben Bundestrainer Bernhard Fliegl (57, Schöneck) sowie Co-Trainer Rolf Grebe (54) aus Wiehl-Weiershagen. Anders als bei den DOKR-Ausschüssen gehören dem Disziplinbeirat Para-Equestrian auch ein Humanmediziner an, Dr. Stefan Sevenich (54, Münstermaifeld) sowie ein Tiermediziner, Dr. Malte Penning (35) aus Vechta.

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren