27. Oktober 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Zehn Champions gekürt – Hannoveraner Championate in Verden

Doppelsieg beim Hannoveraner Springpferdechampionat: Harm Lahde gewann mit Fipi N bei den Siebenjährigen (Foto) und holte sich mit Doom SR den Titel bei den Sechsjährigen. Foto: Hannoveraner Verband.

Doppelsieg beim Hannoveraner Springpferdechampionat: Harm Lahde gewann mit Fipi N bei den Siebenjährigen (Foto) und holte sich mit Doom SR den Titel bei den Sechsjährigen. Foto: Hannoveraner Verband.

Verden. In Verden wurden die Hannoveraner Champions der Reit-, Dressur- und Springpferde gekürt. Einen Tag nach den Qualifikationen traten die jungen Talente im Kampf um die begehrten gelb-weißen Siegerschärpen in den spannenden Finals in Viereck und Parcours an.

Reitpferde
Den Titel des Hannoveraner Champions der dreijährigen Stuten und Wallachen holte sich der Secret/Dancier-Sohn Sedamo K (Z.: Hof Kleemeyer GbR, Sudweyhe), der von Anne Maria Kleemann vorgestellt wurde. Vizechampion wurde Quelindo v. Quantensprung/Werlindo (Z.: Willi Schulz-Hausbrandt, Wittingen) mit Jacob Schenk im Sattel. Auf Rang drei kam ein weiterer Secret-Sohn, der aus einer Welser-Mutter gezogene So Dynamic (Z.: Sven Hörnschemeyer, Northeim). Der Braune wurde von Kira Goerens-Ripphoff geritten.

Hannoveraner Champion der dreijährige Hengste wurde der Bon Coeur/Fürst Nymphenburg-Sohn Bonjour (Z.: Bernhard Dodenhof, Bülstedt), der im vergangenen Jahr als Prämienhengst den Verdener Hengstmarkt Richtung Dänemark verlassen hat. Im Sattel des bewegungsstarken Rappen saß Eva Möller. Zweiter wurde Le Bonheur v. Livaldon/Alabaster (Z.: Willi Rose, Bruchhausen-Vilsen) mit Denise Christin Behr. Der St. Schufro/Hofrat-Sohn St. Athletique (Z.: Friederike Peters, Ahstedt) komplettierte mit Heiko Klausing das Trio auf dem Podest.

Klassenprimus des Jahrgangs 2017 war der Vitalis/De Niro-Sohn Vitalos (Z.: Josef Bramlage, Sögel), von Leonie Richter gekonnt in Szene gesetzt. Ihm folgte der gekörte und leistungsgeprüfte Hengst Fiducioso v. Foundation/Dancier (Z.: Guido Kamphorst, Meppen) mit Jessica Lynn Thomas. Dritter wurde Fünf Sterne Royal v. Fürst Romancier/Sandro Hit (Z.: Henning Schmidt, Barnstedt). Der Fuchs aus den Reihen des Landgestüts Warendorf wurde von Kevin Thomas präsentiert.

Bei den vierjährigen Stuten und Wallachen wurde der Favoritensieg gefeiert: Vorjahressieger und Bundeschampion Rock Festival v. Rock Forever/Fürstenball gewann mit seiner Züchterin Joline Durand im Sattel den Titel. Zweite wurde die Benicio/Sandro Hit-Tochter Bea (Z.: Iris Borchers, Verden) mit Malin Weiß. Schon als Fohlen hatten die Besitzer das große Potential der Hannoveraner Prämienanwärterin erkannt und auf der Verdener Fohlenauktion ersteigert. Auf dem dritten Platz folgte Final Dream v. Franziskus/Weltmeyer (Z.: Karin Storkamp, Ibbenbühren), die Kira Goerens-Ripphoff mit nach Verden gebracht hatte.

Springpferde
Im Parcours fiel die erste Entscheidung bei den Vierjährigen. Mit der höchten Wertnote führte Catch Me M v. Cador/Silvio (Z.: Peter Mahler, Neuhaus/Oste) das Feld an. Die Hannoveraner Prämienanwärterin, die von Christian Temme geritten wurde, war im vergangenen Jahr bei der Herwart von der Decken-Schau bereits hochprämiert. Gleich zwei Hannoveraner dürfen sich mit dem Titel des Vizechampions schmücken. Mit Wertnotengleichheit wurden Cornet’s Lightning v. Cornet’s Boy/Arpeggio (Z.: Günter Mulder, Goch), der seinerzeit über den Verdener Hengstmarkt eine neue Besitzerin fand, mit Roman Duchac im Sattel und die Lord Fauntleroy/Lordanos-Tochter ATC’s La Rochelle (Z.: Hendrik Schäfer, Köchingen), die von Anja-Sabrina Heinsohn geritten wurde, Zweite. Die Braune war erst im Januar dieses Jahres eine der Perlen der Kollektion der Verdener Auktion gewesen.

Im starken Starterfeld der Fünfjährigen holte sich Coredo M&M v. Carridam/Loredo (Z.: Pferdezucht Dr. Jacobs GbR, Bierbergen) den Titel. Im vergangenen Jahr hatte der der Prämienhengst mit Alexa Stais bereits die Hannoveraner Springpferdemasters gewonnen. Dem kaum nach stand der Celler Landbeschäler Diathletico v. Diacontinus/Escudo (Z.: Wilfried Griesbach, Neustadt). Der Stakkato-Preisträger wurde mit Alexander Uekermann Vizechampion. Auf Platz drei folgte ein weiterer Hengst: Der Orlando/Check In-Sohn Otto de la Roche (Z.: Elke und Claudia Tegtmeyer, Norderderney), Vize-Champion des Vorjahres, wurde von Oliver Ross geritten und bei dieser Gelegenheit für Hannover gekört.

Nach dem spannenden Stechen der Sechsjährige stand der Diarado/Contendro-Sohn Doom SR (Z.: Gestüt Greim, Bärnau) als Hannoveraner Champion fest. Im Sattel des gekörten Hengstes saß Harm Lahde. Mit seiner selbstgezogenen Cosima v. Casallco/Chacco-Blue wurde Harm Wiebusch Zweiter. Auf den Bronzerang sprangen der im Rheinland registrierte Campino MR v. Colestus/Clinton (Z.: Marius Rittstieg, Seeburg) und Roman Duchac. Es ist die dritte Topplacierung des Braunen im Hannoveraner Championat. Vor zwei Jahre war er Champion der Vierjährigen und im vergangenen Jahr Dritter der Fünfjährigen gewesen.

Auch bei den Siebenjährigen lieferten sich Harm Lahde und Harm Wiebusch ein packenden Duell, wieder behielt Harm Lahde im nervenaufreibenden Stechen die Nerven. Er gewann mit Fipi N v. For Pleasure/Grosso Z (Z.: Ratje-Friedrich Niebuhr, Schwarme) das Hannoveraner Championat vor Harm Wiebusch, der im Sattel des Messenger/Centadel-Sohnes Melypso Blue PS (Z.: Gestüt Lewitz, Mühlen) saß. Alexa Stais holte sich nach dem Sieg bei den Fünfjährigen ihren zweiten Podestplatz und wurde mit Everton PJ v. Embassy/Light On (Z.: Pferdezucht Dr. Jacobs GbR, Bierbergen) Dritte.

Dressurpferde
Die Fidertanz/Sandro Hit-Tochter Fleur de Vie (Z.: Dr. Cord Gaus, Großmoor) gewann die gelb-weiße Schärpe und kann sich künftig Hannoveraner Championesse der sechsjährigen Dressurpferde nennen. Die Hannoveraner Prämienanwärterin wurde von Leonie Bramall präsentiert. Die silberne Schleife ging an die Rheinländerin Elektra di Fonte Abeti v. Franklin/De Niro (Z.: Luisa di Antonelli, Italien) mit Frederico Migue Mexia de Almeida im Sattel. Bronze holten sich das ehemalige Verdener Auktionsfohlen Famous K v. Finest/Londonderry (Z.: Martina Knetsch,Vorhop) und Leonie Richter.

Bestes fünfjähriges Dressurpferd war der Privatbeschäler Danciero v. Dancier/Floriscount (Z.: ZG Broers und Weber, Aurich) mit Eva Möller. Der Rappe war im vergangenen Jahr mit dem Weltmeyer-Preis ausgezeichnet worden und hatte als Hannoveraner Reitpferdechampion Hannovers Farben beim Bundeschampionat vertreten. Ihm folgte die Bon Coeur/Scolari-Tochter Boa Vista (Z.: Ingo Pape, Hemmoor), die von Greta Heemsoth durch die Lektionen dirigiert wurde. Die Mutter der Hannoveraner Prämienanwärterin ist keine Geringere als die Weltmeisterin der jungen Dressurpferde von 2013, Scara Boa. Dritter im fünfköpfigen Starterfeld war der DeLorean/Stedinger-Sohn DeLaurentis (Z.: Elmadin Löcke, Tiddische), der einst über den Verdener Hengstmarkt den Weg in den Stall seines jetzigen Besitzers gefunden hat. In Verden wurde er von Esther Maruhn geritten.

Geländepferde

Bereits vor zwei Wochen wurde in Mechtersen zum ersten Mal das Hannoveraner Geländepferdechampionat ausgetragen. Bei den Vierjährigen machte der Chico’s Boy/Ransom O’War xx-Sohn Clou (Z.: Ina von Estorff, Rosche) seinem Namen alle Ehre. Er war der Hit und wurde mit Maria Wahler im Sattel der erste Hannoveraner Champion. Es folgten zwei Pferde aus der Zucht der Zuchtgemeinschaft Spitzlei und Hohls, Wriedel. Bobby Balou v. Balou Peggio/Sunlight xx wurde mit Friederike Stock Zweiter. Auf Platz drei landete die Diacontinus/Is Orlow xx-Tochter Dia Carlotta SH, bei der Züchterin Dr. Stefanie Spitzlei selbst im Sattel saß.

Den Jahrgang 2016 führte Dia Divina K v. Diacontinus/Ryon D’Azex AA (Z.: Dr. Susanne Kleindienst, Wien/AUT) mit Nadine Marzahl das Feld an. Auf Platz zwei folgte der Stakkato/Quidam de Revel-Sohn Sir Gustav (Z.: Nicole Nehm, Bergen), den Hannah Weinkopf vorstellte. Den dritten Rang nahmen Best Liqueur v. Best of Gold/Likoto xx (Z.: Marion Gräbener, Wilnsdorf) und Dorothea Feld ein.

Bei den Sechsjährigen triumphierte Peppermint Patty v. Perigueux/Contendro (Z.: Diedrich Meyer, Köhlen), die mit Stephan Dubsky das Hannoveraner Championat für sich entschied. Vizechampionesse wurde die Schwarzgold/Scolari-Tochter Schwarzrotgold SB (Z.: Sabine Byl, Weener), von Züchtertochter Wiebke Jaspers meisterlich präsentiert. Auf Platz drei komplettierte Queridoo v. Quantensprung/De Niro (Z.: Sven Kahrens, Langwedel) mit Kim Heitmann das Erfolgstrio.

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren