25. September 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

BCH 2021: Dressurpferd Boa Vista tanzt zu Gold – Hengst Danciero sichert sich die Silbermedaille

Logo Bundeschampionate

Logo Bundeschampionate

Warendorf (fn-press). Ein hochklassiges Finale erlebten die Bundeschampionate auf dem Dressurviereck. Bei den fünfjährigen Pferden sahen die Zuschauer und Richter an der Spitze viel Potenzial. Das Feld führte die neue Championesse Boa Vista mit Greta Heemsoth im Sattel an. Die Bon Coeur-Scolari-Tochter bescherte dem Hannoveraner Verband eine weitere Goldmedaille.

In der Qualifikation zeigte die Hannoveranerin Boa Vista v. Bon Coeur-Scolari eine grundsolide Prüfung, in der ihre Reiterin Greta Heemsoth die Qualitäten der Stute gut zur Geltung bringen konnte. Mit der Gesamtwertnote von 8,2 hatte sie sich zwar locker fürs Finale qualifiziert, aber ihren Sieg hätte wohl niemand prognostiziert, vermutlich nicht einmal ihr Züchter und Besitzer Ingo Pape. In der entscheidenden Prüfung wuchs die schöne Fuchsstute gemeinsam mit ihrer Reiterin regelrecht über sich hinaus. Einen solch dynamischen, elastischen und leichtfüßig-eleganten Trab mit so viel Schub aus der Hinterhand sieht man nur selten. Auch die Jury war hingerissen und vergab die einzige Note 10 bei den diesjährigen Dressurpferde-Championaten. Dr. Dietrich Plewa, der die Richterentscheidungen fürs Publikum kommentierte, geriet ebenso ins Schwärmen: „Die Souveränität der Stute ist ergreifend.“ Auch Boa Vistas Galopp überzeugte die Richter (9,0). Für die Durchlässigkeit und den Gesamteindruck gab es jeweils die 9,5. Plewa: „Sie ist der Inbegriff der Losgelassenheit.“ Wollte man überhaupt etwas an der Fuchsstute kritisieren, dann wäre es der nicht so sehr ergiebige Schritt, der „nur“ mit 8,0 bewertet wurde. Im Gesamtergebnis brachte es die Hannoveranerin auf 9,2.

Dennoch war es eine knappe Entscheidung, denn nur 0,1 Prozent weniger hatte der von Eva Möller vorgestellte Hengst Danciero erhalten. Auch der hannoversche Dancier-Floriscount-Sohn konnte sich im Finale steigern. Der Rapphengst gehört in die Riege der „Pferde-Promis“. 2018 war er gefeierter Siegerhengst der westfälischen Körung, er dominierte das Hannoveraner Reitpferdechampionat und präsentierte sich mit der Wertnote 9,1 schon im vergangenen Jahr beim Bundeschampionat der Reitpferdehengste. Danciero kam bei der Zuchtgemeinschaft Broers und Weber zur Welt und gehört der gemeinsamen Hengsthaltung von Paul Schockemöhle und Andreas Helgstrand. Eva Möller brachte den sehr elastischen Trab des bildschönen Hengstes ebenso meisterlich zur Geltung wie den deutlich bergauf gesprungen Galopp. Die Versammlungsbereitschaft sei bereits weit ausgereift, lobte Kommentator Plewa. Über kleine Macken in der Durchlässigkeit, wie geringfügiges Verwerfen, sah die Jury hinweg und vergab die 8,5. Es sollte Dancieros schlechteste Note sein, denn für Trab und Galopp erhielt er die 9,5, dazu die 9,0 für den Schritt und den Gesamteindruck – in der Summe 9,1 und damit die Silbermedaille.

Auf dem Bronzerang behauptete sich mit Rod Laver der dritte Hannoveraner. Der Rock Forever-Fidertanz-Sohn aus der Zucht von Simone und Thomas Visser und im Besitz von Frank Becker hatte mit 9,0 die Finalqualifikation gewonnen. Im Finale punktete der von Lena Stegemann gerittene braune Hengst mit jeweils 9,0 im Trab und Galopp sowie im Gesamteindruck. Dr. Plewa betonte: „Das war eine überzeugende Vorstellung. Die Rahmenerweiterung im Trab war geradezu bilderbuchmäßig.“ Das Engergebnis lautete 8,8.

Mit der Wertnote 8,7 schloss sich der Oldenburger Maxi Kraft’s Barcelo mit Tessa Frank im Sattel an. Der Hengst, ein Sohn des Bon Coeur aus einer Caprimond-Mutter, stammt aus der Zucht von Kristine Munch Nielsen und gehört der Firma Kran- und Schwerkraftlogistik Maxi. Seine Stärke lag in der Galopparbeit, die den Richtern die 9,0 wert war.

Von den 66 fünfjährigen Dressurpferden hatten sich 19 Pferde fürs Finale, die Anrecht Investment Trophy, qualifiziert. Die meisten repräsentierten mit 25 Vertretern den Zuchtverband Hannover, gefolgt von Oldenburg (16), Westfalen (15), DSP (4), Rheinland (3) sowie Rheinland, Württemberg und ZfdP (jeweils 1). hen

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren