24. September 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

DM Distanzreiten: Gold für Heike Ganster – Nayla Al Samarraie gewinnt Titel bei DJM

Rotenburg (fn-press). Heike Ganster aus Bayern ist die neue Deutsche Meisterin im Distanzreiten. Wie schon 2019 fanden die Deutschen Meisterschaften im Distanzreiten wieder in Rotenburg an der Fulda rund um das Shagya-Arabergestüt der Familie Al Samarraie statt. 2020 war die DM wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Die 160 Kilometer lange Strecke bewältigte Heike Ganster mit ihrem elfjähren Wallach Aurieres D Aurieres am besten und gewann erstmalig die Goldmedaille bei der DM. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften ging Gold an die Titelverteidigerin Nayla Al Samarraie mit Shadiira Al Samarra.

„Es war eine anspruchsvolle Strecke, sehr bergig und dabei war es auch noch relativ warm, man musste mit Köpfchen reiten“, sagte auch Renan Borowicz, der Vorsitzende des Vereins Deutscher Distanzreiter  und -fahrer (VDD). Heike Ganster aus Waischenfeld in Bayern und ihr selbstausgebildeter Wallach genannt „Aurie“ hatten ihr eigenes Erfolgsrezept: „Ich habe einfach mein Ding gemacht und mich nicht von anderen mitziehen lassen“ erklärte die neue Deutsche Meisterin. „Ich dachte, man könnte schneller reiten, aber ich habe mich auf das Wetter und die Berge eingestellt und wollte mit meinem Pferd fit ins Ziel kommen. Das schaffte sie in einer reinen Reitzeit – die Pausen werden nicht mitgerechnet – von 13 Stunden, 36 Minuten und 54 Sekunden ins Ziel. Heike Ganster war früher lange im Kader, holte 2001 mit dem deutschen Team die Bronzemedaille bei Europameisterschaften in Italien. Ich habe „Aurie“ seit er zweieinhalb ist, jetzt ist er elf Jahre alt und im Mai seinen ersten Hundertmeiler gegangen, das dauert einfach, bis man wieder ein Top-Pferd selbst ausgebildet hat“, erklärt sie. 

Für die Distanzreiter stehen vom 6. bis 11. September in Ermelo/NED die Europameisterschaften bevor. „Das stand von Anfang an nicht auf meinem Plan, ich habe ja dieses Jahr jetzt schon zwei Hundertmeiler geritten“, so Ganster. Aber die EM wird wahrscheinlich ein Grund sein, warum viele der deutschen Top-Reiter bei der DM nicht am Start waren.

DJM: Heimsieg für Nayla Al Samarraie
Die alte Deutsche Jugendmeisterin ist auch die neue Jugendmeisterin. Für Nayla Al Samarraie war es außerdem ein Heimsieg, denn die Deutschen Meisterschaften fanden rund um das familieneigene Shagya-Arabergestüt statt. 2016 und 2017 war sie schon Vize-Meisterin gewesen, 2020 fiel die DJM aus. Mit der Stute Shadiira Al Samarra, die aus der familieneigenen Zucht stammt, ritt sie die 120 Kilometer lange Strecke in 9 Stunden, einer Minute und 7 Sekunden. Die 20-Jährige war gemeinsam mit ihrer Teamkollegin Alexandra Weitz auf der Strecke unterwegs. Alexandra Weitz und Oktavia Al Samarra kamen fast gemeinsam mit Nayla Al Samarraie ins Ziel, sie waren nur zwei Sekunden später und sicherten sich so den Vize-Titel. Bronze ging an Daria Rosenthal mit Classic Hope (Reitzeit: 09:26:10).

„Mein Ziel war es natürlich schon, meinen Titel zu verteidigen, aber unser wichtigstes Ziel ist immer, dass wir mit fitten Pferden ins Ziel kommen und Spaß haben“, erklärte Nayla Al Samarraie. „Respekt, Loyalität und Teamplaying sind für mich mit meinem Pferd wichtig.” Ihre Schwester Moira Al Samarraie, die von 2015 bis 2017 praktisch ein Abo auf den Titel „Deutsche Jugendmeisterin“ hatte, durfte altersbedingt nicht mehr bei der DJM starten.

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren