24. September 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

EM Segersjö: Deutscher Vielseitigkeitsnachwuchs führt nach Dressur – Deutschen U18- und U21-Reiter in der Team- und Einzelwertung vorne

Logo Eventing-EM Nachwuchs Segesjö

Logo Eventing-EM Nachwuchs Segesjö

Gelungener Auftakt für die deutschen Nachwuchs-Vielseitigkeitsreiter bei den Europameisterschaften im schwedischen Segersjö. Sowohl in der Altersklasse Junge Reiter (U21) als auch bei den Junioren (U18) liegt die deutsche Mannschaft nach der Dressur in Führung und auch in der Einzelwertung geben deutsche Paare den Ton an.

Bei den Jungen Reitern führt mit nur 21,5 Minuspunkten die Deutsche Meisterin Anna Lena Schaaf mit ihrer Fidertanz-Tochter Fairytale. Sie setzte sich am zweiten Tag an die Spitze vor die die Französin Anouk Canteloup mit Daniel del Impermeable (23,8 Minuspunkte). Damit rückte die am ersten Tag führende Greta Busacker (Münster) mit ihrem zehnjährigen Oldenburger Scrabble OLD ein mit 24,1 Minuspunkten auf Platz drei. Mit 28,1 Minuspunkten teilt sich Libussa Lübbeke (Wingst) mit der zehnjährigen Holsteiner Stute Darcy F (v. Larimar) den Platz mit der Niederländerin Thierry van Reine, die in Segersjö die zuvor von Gesa Staas gerittenen Hannoveraner Stute Classic Royetta gesattelt hat. Last but not least komplettiert die vierte deutsche Teamreiterin Alina Dibowski (Döhle) mit Barbados die gute Ausgangslage der deutschen Reiter mit einem fünften Platz (29,0 Minuspunkte).

Aber auch die beiden Einzelreiter konnten sich in der ersten Teilprüfung gut positionieren: Ben Philipp Knaak (Norderstedt) rangiert mit Let’s Go und 29,8 Minuspunkten auf Platz neun. Paula Reinstorf (Neustadt) belegt mit Ilara W und 33,0 Minuspunkten Platz 20 von 41. Acht Nationen stellen ein Team.

Noch überlegener erwiesen sich die deutschen Junioren in der Dressur, die alle sechs die Prüfung unter den ersten Zehn beendeten. Allen voran die deutsche Vizemeisterin Viktoria Weyers (Rhede) mit Lariostea H. Sie verwies mit nur 22,2 Minuspunkten ihren Teamkollegen Nane Nikolaus Dehn (Schwesing) mit Zilia D auf Platz zwei. Der Preis-der-Besten-Sieger und Deutsche Meister startet mit 25,2 Minuspunkten von Platz zwei ins Gelände.

Matti Garlichs (Eckernförde) mit Ludwig (28,1) und Einzelreiterin Nicoletta Massmann (Bad Homburg) mit dem Trakehner Painter`s Igor (29,2) folgen auf den Plätzen fünf und sechs.

Sophia Rössel aus Mayen, die in der Nähe von Warendorf ein Internat besucht und am DOKR-Bundesstützpunkt trainiert, lieferte mit Exclusive als Schlussreiterin fürs deutsche Team und allerletzte der 67 Starter*innen ein Ergebnis vom 29,7 und belegt damit Platz acht. Keinen Zeitfehler dahinter ordnet sich Kaya Thomsen (Lindewitt) mit Da bin ich C auf dem zehnten Platz ein. Bei den Junioren stellen elf Nationen ein Team.

„Es sind alle super geritten, einige sind sogar über sich hinausgewachsen. Es war auf jeden Fall eine gelungene Mannschaftsleistung. Das Gelände ist hier sehr schön gebaut, aber anspruchsvoll. Wir hoffen nun auf einen guten Geländetag und dass wir unser Dressurergebnis möglichst oft erhalten können“, sagt Junioren-Bundestrainerin Julia Krajewski (Warendorf).

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren