23. September 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Hagen empfängt Europas Dressur-Stars

Jessica Von Bredow Werndl Und TSF Dalera BB © Dirk Caremans

Jessica Von Bredow Werndl Und TSF Dalera BB © Dirk Caremans

Hagen a.T.W. – Deutschland steht diese Woche im Mittelpunkt, wenn Europas Top-Dressur-Athleten und -Pferde auf den Hof Kasselman in Hagen kommen, wo morgen früh die FEI Dressur-Europameisterschaften 2021 beginnen.

Der größte Druck lastet auf den Gastgebern, denn sie sind nicht nur Titelverteidiger, sondern haben auch gezeigt, wie schwer sie zu schlagen sind, als sie bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio den Medaillenspiegel anführten, die Mannschaftswertung gewannen, Gold und Silber im Grand Prix Special holten und in der Kür alle Podiumsplätze belegten.

Eine der größten Fragen der Woche wird vielleicht sein, ob die Dame, die als “The Queen” bekannt ist, die unnachahmliche Isabell Werth, die mehr Medaillen auf ihrem Konto hat, als viele Menschen warm gegessen haben, von ihrer Teamkollegin Jessica von Bredow-Werndl in den Schatten gestellt wird, die mit TSF Dalera BB gerade die Nummer eins der Dressurweltrangliste übernommen hat.

Von Bredow-Werndl bringt dieselbe magische Stute mit, mit der sie in Tokio nicht zu übertreffen war, als sie im Grand Prix die höchste Punktzahl erzielte und dann im Grand Prix Special, der über die Mannschaftsmedaillen entschied, einen neuen olympischen Rekord aufstellte, bevor sie die Kür mit 91,732 Punkten gewann. 

Wenn Werth mit ihrer Stute Weihegold OLD das Viereck betritt, wird sie garantiert mit vollem Elan antreten.

Schon einmal

Die FEI-Dressur-Europameisterschaft der Senioren fand schon einmal in Hagen statt, 2005, als Heike Kemmer (Bonaparte), Hubertus Schmidt (Wansuela Suerte), Ann-Kathrin Linsenhoff (Sterntaler) und Klaus Husenbeth (Piccolino) den Mannschaftstitel holten. Eine weitere große Legende des Sports, die Niederländerin Anky van Grunsven, holte in diesem Jahr mit Salinero Doppel-Gold in der Einzelwertung, und Isabell Werth und Satchmo gewannen Silber im Special. 

Hagen war auch für einige der britischen Teams, die in dieser Woche an den Start gehen, ein gutes Pflaster. Es ist noch keine fünf Monate her, dass Charlotte Dujardin und ihr hübscher kleiner Wallach Gio ihre Ankunft in der Weltspitze verkündeten, als sie die CDI4*-Kür in Deutschland gewannen, während ihre Landsfrau Charlotte Fry mit Everdale in derselben Klasse den vierten Platz belegte. 

Mit seinen gerade einmal 10 Jahren hat Gio bereits einen enormen Einfluss und Dujardin, die die FEI-Europameisterschaft auf dem Höhepunkt ihrer Karriere mit dem großen Valegro 2013 und 2015 dominierte, wird sehr daran interessiert sein, die Entwicklung des Pferdes fortzusetzen.  

Während das deutsche Team nur eines seiner Olympiapferde – Dalera – mitbringt, stellen die Briten ihr komplettes Team für Tokio, und sie sind nicht nur hier, um den Sonnenschein zu genießen, der diesen Teil Deutschlands in den letzten Wochen gesegnet hat. 

Horse Inspection

Die Pferdeinspektion fand heute statt, und fünf Pferde wurden zur erneuten Inspektion morgen um 7.00 Uhr zurückgestellt. Es handelt sich um Beirao (Duarte Nogueira, POR), Bufranco (Charlotte Heering, DEN), Embajador SG (Nausicaa Maroni, ITA), Esporim (Anna Merveldt, IRL) und Poseydon (Anna Diachenko, UKR). 

Morgen früh um 08.30 Uhr geht es mit dem Mannschaftswettbewerb weiter, der am Mittwoch fortgesetzt wird. Insgesamt 71 Starter sind gemeldet, darunter die Niederländerinnen Adelinde Cornelissen (Governor-Str) und Marlies van Baalen (Go Legend), die Dänin Nanna Skodborg Merrald (Atterupgaards Orthilia), die Schwedin Jeanna Hogberg (Lorenzo), die Deutschen Dorothee Schneider (Faustus) und Helen Langehanenberg (Annabelle) sowie die Briten Gareth Hughes (Sintano van Hof Olympia) und Charlotte Fry (Everdale). 

Verpassen Sie keinen Huftritt mehr

Sehen Sie alle Entscheidungen auch auf FEI.TV und www.clipmyhorse.tv.

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren