24. September 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Das siegreiche Team Paderborn II mit Caroline Clemens, Matthias Berenbrinker, Andreas Tölle und Dirk Jürgensmeier (v.l.) Foto: ©JohannaMilsePhotography.com

Das siegreiche Team Paderborn II mit Caroline Clemens, Matthias Berenbrinker, Andreas Tölle und Dirk Jürgensmeier (v.l.) Foto: ©JohannaMilsePhotography.com

Paderborn – Es galt den Heimvorteil zu nutzen und so gingen für den Kreisverband Paderborn gleich zwei Mannschaften an den Start im Preis der Hagedorn Unternehmensgruppe, dem traditionellen Team-Springen bei der OWL Challenge. Es siegte die Mannschaft Paderborn II in der Besetzung Matthias Berenbrinker mit Stakko Air, Dirk Jürgensmeier mit Cinelle CZ, Caroline Clemens mit De Fritz und Andreas Tölle mit Carl-Cocalino. Gerade für die erst 23-jährige Caroline Clemens (Bad Lippspringe) war es ein super Turnier, denn sie erritt zahlreiche vordere Platzierungen und gewann auch eine Prüfung in der EN GARDE Amateur Trophy: „Wir haben gehofft, als Gastgeber glänzen zu können. Und fürs Team zu reiten, ist einfach etwas Besonderes, weil man nicht nur für sich reitet. Da ist man schon nervös, auch wenn die anderen reiten.“ Platz zwei ging übrigens an das Team Höxter-Warburg gefolgt von Team Minden-Lübbecke.

Die Einzelwertung dieser Prüfung ging an Paul Bergen (Wagenfeld) mit Sundance vor Markus Engelhard (Diemelsee) mit Cuno und Philip Hermelbracht (Oelde) mit Corona G.

Ein wahrer Bieterkrimi entfachte sich gleich mehrfach bei der Fohlenauktion des Westfälischen Pferdestammbuches auf dem Paderborner Schützenplatz. Am Ende gab es eine sensationelle Preisspitze mit 37.000 Euro für die Katalognummer acht, Tabinakie W, einem Stutfohlen von Tangelo van de Zuuthoeve aus einer Cornet Obolensky – Ramiro-Mutter. Aber nicht nur Tabinakie W war heiß begehrt. Alle acht Fohlen fanden neue Besitzer, teils in den USA und Russland. Mit dem Gesamtpreis von 131.500 Euro und einem Durchschnittspreis von knapp 16.500 €, war der Vermarktungsleiter beim Westfälischen Pferdestammbuch und Auktionator Thomas Münch mehr als zufrieden: „Es passte einfach alles: Wir hatten sehr gute Fohlen, eine tolle Atmosphäre auf dem Schützenplatz und das hat offensichtlich die Laune der Käufer beflügelt. Wir sind dem Veranstalter sehr dankbar, dass wir hier sein dürfen, aber auch den Züchtern, die uns so großartige Fohlen präsentiert haben“.

Der Paderborner Turniersonntag startet mit dem Finale in der FUNDIS Youngster Tour. Ein echtes Highlight ist der Große Preis von Paderborn am Mittag. Zuckerschock-Potential gibt es im Anschluss bei der TuPaRe-Führzügel-Trophy, wo die jüngsten Reiter mit ihren Ponys schick herausgemacht den Schützenplatz erobern.

Tickets gibt es an der Tageskasse am Sonntag für 10 Euro. Teil des Hygienekonzepts ist, dass Besucher (ab sechs Jahren) die GGG-Regel einhalten müssen, also vorweisen müssen, ob sie negativ getestet, genesen oder geimpft sind. Ein entsprechender Nachweis (Papier oder digital) ist am Einlass vorzuzeigen.
Die dringende Bitte an alle Besucher: Bitte testen Sie sich, bevor Sie zum Turniergelände aufbrechen.

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren