26. Oktober 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

“Es ist einfach toll” — Das erste Internationale Ludwigsburger Dressurfestival startet mit Sonne und sportlichen Highlights

Holten sich ebenfalls den ersten Sieg in Ludwigsburg: Hubertus Schmidt und D`alessandro. (Foto: Thomas Hellmann)

Holten sich ebenfalls den ersten Sieg in Ludwigsburg: Hubertus Schmidt und D`alessandro. (Foto: Thomas Hellmann)

Ludwigsburg – “Man merkt einfach, dass hier Menschen am Werk sind, die wissen was sie tun”, sagt Raphael Netz (Aubenhausen), Doppel-Europameister der Dressur U25. Und seine Teamkollegin Ann-Kathrin Lindner aus Ilsfeld sieht es genauso: “Ich habe nur erwähnt, dass ein Waschplatz an einer bestimmten Stelle toll wäre und schwupps war der da”, freute sich die Baden-Württembergerin, die beim Reitverein Ludwigsburg-Monrepos auch als Ausbilderin wirkt. Das Internationale Ludwigsburger Dressurfestival erzeugt rundherum Freude, Neugier und Begeisterung. Das direkt vor dem Schloss Monrepos gelegene Dressurviereck, die weißen Pagoden der Ausstellung, der Blick in die weitläufige Parkanlage und die nahe gelegenen Stallzelte, Grünflächen und Reitplätze kommen richtig gut an.

Satte 25 Grad Celsius und die einzigartige Kulisse lockten auch am Donnerstag bereits etliche Schaulustige an, die sich einfach auf der Zuschauerterrasse niederlassen konnten und Piaffen, Traversalen und Galoppwechsel bewundern konnten. Genau das hatten sich Veranstalter Ullrich und Francois Kasselmann gemeinsam mit dem RV Ludwigsburg-Monrepos gewünscht. “Es ist unser Ziel, den Standort zu halten und jedes Jahr wieder das Dressurfestival zu veranstalten”, sagt Ullrich Kasselmann. 

Von Geburtstagen, Gesprächen und wahr werdenden Visionen

Zustande gekommen ist das Engagement durch ein Gespräch beim 80. Geburtstag von Hans-Werner Aufrecht. Dort unterhielt sich Dr. Werner Hildenbrandt, Vorsitzender des RV Ludwigsburg-Monrepos mit Ullrich Kasselmann. Thema: Das vorhandene Dressurturnier auszubauen, “etwas Größeres” zu machen. Immerhin war Ludwigsburg bis 1970 Standort eines CHI. Für gute Ideen ist Kasselmann immer zu begeistern, besah sich Schloss und Plätze und nun machen der Verein und die Horses and Dreams Entertainment GmbH “gemeinsame Sache”. Bemerkenswert: Der ganze Reitverein steht hinter dem Projekt und ist mit 121 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern bei der Sache, die von Harry Blum koordiniert werden. Der mußte auch Absagen geben. “Bei einigen ganz jungen Enthusiasten habe ich dann doch darauf hingewiesen, dass es sehr sinnvoll ist, die Schule am Donnerstag und Freitag zu besuchen”, lacht Blum über den Arbeitseifer, den Ullrich Kasselmann rundheraus bewundert.

“Es ist einfach toll”

So sagt es Raphael Netz, dessen vierbeiniger EM-Held Elastico derzeit “Urlaub” machen darf, während der Reiter weiter arbeitet. “Die Infrastruktur passt und wenn man einen Wunsch äußert, wird darauf reagiert”, so der 22-jährige, “es geht ja immer darum, dass man gehört und ein Gedanke aufgenommen wird.” Mit dem jungen Exclusive BB reihte sich Netz hinter Anna-Christina Abbelen (Bonn) und Sam Donnerhall an zweiter Stelle in der Intermediaire I ein, Lindner und FBW Lord of Dance wurden Dritte.

Vor der schönen Kulisse des Schlosses Monrepos machten auch die jungen Dressurkandidaten für den NÜRNBERGER BURG-POKAL “bella figura”. Mannschafts-Olympiasiegerin und -Europameisterin Dorothee Schneider (Framersheim) und der in der Schweiz eingetragene Hengst Flashback von Franziskus eroberten mit über 75 Prozent die Spitze im Prix St. Georg Spezial. “Ich bin schon sehr happy mit dem Ergebnis”, stellte Dorothee Schneider lächelnd fest, allerdings: “Als Ausbilderin darf man nie zufrieden sein, sondern muss immer schauen wie es noch besser geht.”

Das kann sie am Samstag, wenn es beim Internationalen Ludwigsburger Dressurfestival um den Einzug ins Finale des NÜRNBERGER BURG-POKAL geht. Live zu sehen übrigens, wie alle Prüfungen, bei www.clipmyhorse.tv. Dann trifft Schneider auch wieder auf die weiteren elf besten Paare der Qualifikation am Donnerstag, also auch auf Nicole Wego-Engelmeyer (Hagen a.T.W.) und Hubertus Schmidt (Borchen), die mit Facility und D`alessandro Platz zwei und drei belegten.

Ergebnisübersicht Internationales Ludwigsburger Dressurfestival

11 Prix St. Georg Spezial, Finalqualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL

1. Dorothee Schneider (Framersheim), Flashback 75,68

2. Nicole Wego-Engelmeyer (Hagen a.T.W.), Facility 73,17

3. Hubertus Schmidt (Borchen), D`alessandro 73,02

4. Dorothee Schneider, Salvina  72,75

5. Nicole Wego-Engelmeyer, Citation 72,09

6. Annika Feldhaus (Hagen a.T.W.), Dolciario 71,09


01 Prix St. Georg, CDI1* Die Reitsportmarke Covalliero präsentiert

1. Hubertus Schmidt (Borchen), Estelle 72,50

2. Linda Knoll (Heuchingen), FBW Fairplay H 70,35

3. Anush Agarwalla (Indien), Lord Piano 69,41

4. Steffen Lieb (Großostheim), Remondo`s Quick Step 68,88

5. Anna-Lisa Stotmeister (Konstanz), Beckham GT 68,58

6. Kristina Olson (Parsdorf-Vaterstetten) FBW Dory`s Dream 66,52


07 CDIU U25 Intermediaire II, Das Deutsche Sportpferd präsentiert

1. Anna-Christina Abbelen (Bonn), Sam Donnerhall 70,41

2. Raphael Netz (Aubenhausen), Exclusive BB, 70,14

3. Ann-Kathrin Lindner (Ilsfeld), FBW Lord of Dance 70,05

4. Victoria Rohrmuss (Heuchingen), Corelli de Luxe 69,88

5. Ann-Kathrin Lachemann (Eggenstein), Fransje 69,17

6. Jeannine Merit Pelzer (Nürtingen), Don Ravel 63,00



Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren