26. Oktober 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Mit Grey Flanell souveräne Siegerin in der Intermediaire in Schenefeld - Lena Waldmann aus Werder. (Foto: Tara Gottmann)

Mit Grey Flanell souveräne Siegerin in der Intermediaire in Schenefeld - Lena Waldmann aus Werder. (Foto: Tara Gottmann)

Schenefeld– Grey Flanell schaute ein wenig verdutzt drein – zwei Schleifen steckten an den Trense des elf Jahre alten KWPN-Hengstes, eine silberfarbene und eine goldene. Letztere gebührte der Vorstellung von Grey Flanell mit Lena Waldmann (Werder), die zweite Schleife für den zweiten Rang gehörte eigentlich Morricone, dem neun Jahre alten Oldenburger Hengst – Stallnachbar und “Kollege” von Grey Flanell. Das nennt man maximale Ausbeute, wenn es so läuft wie für das Trio.

Ähnliches darf Helena Schmitz-Morkramer von sich behaupten, die sowohl den Prix St. Georges am Donnerstag, als auch die Intermediaire I am Freitag mit DSP Lifestyle gewann. Beide Prüfungen gehören zum Norddeutschen Berufsreiterchampionat. Wobei Schmitz-Morkramer zwar zum Nachwuchskader zählt, das Reiten aber nicht zum Beruf gemacht hat. Die Hamburgerin, EM-Fünfte 2021 im spanischen Oliva Nova, saß freudestrahlend im Sattel ihres in Brandenburg gezogenen Wallachs an Position eins, noch vor den Profis.

Drei Frauen im Norddeutschen Berufsreiterchampionat

Das Championat werden in Finale am Sonntag Stella Charlott Roth mit Echt Stark, die Dänin Anne Torp-Madsen mit Siegfried SL und Tessa Frank mit Denver bestreiten und zwar in einem neuen Modus. Wer welches Pferd im Pferdewechsel reitet wird ausgelost, die drei Pferde gehen jeweils nur einmal unter der “Fremdreiterin” und nicht so wie früher mit jedem Finalisten/ jeder Finalistin –  also insgesamt dreimal. Die Ergebnisse der Qualifikationen fließen zudem ins Endergebnis ein. Die erste Prüfung wird einfach gewertet, die zweite 1,5-mal und das Finale zählt doppelt. “Wir wollten mit der Zeit gehen”, sagt Wolfgang Schierloh, der gemeinsam mit Jürgen Böckmann und Rainer Schwiebert das Schenefelder Hallen Dressur Festival auf die Beine stellt. “Für die Pferde bedeutet das weniger Beanspruchung und die Besitzer sind entspannter”, so Schierloh. 

Live dabei sein können Besucherinnen und Besucher nach 3G-Regel, also Geimpft oder Genesen oder Getestet. ClipMyHorse.tv überträgt Schenefelds Hallen Dressur Festival auch im Livestream. Am Samstag sind die Einlaufprüfung zum NÜRNBERGER BURG-POKAL und der Anrecht Investment Grand Prix die Highlights des Tages.

Ergebnisübersicht Hallen Dressur Festival Schenefeld

1 Dressurprüfung Kl. S*, Preis der Familie Krahn, Zugl. 1. Qualifikation Norddt. Berufsreiter-Championat, Ehrenpreis gegeben von JH Reitsport

1. Helena Schmitz-Morkramer (Hamburg ) auf DSP Lifestyle 824.00

2. Tessa Frank (Soltau ) auf Denver 212 805.00

3. Anne Torp Madsen (Leezen/DEN) auf Siegfried SL 804.50

4. Felix Kneese (Appen ) auf Demirelle 2 790.00

5. Stella Charlott Roth (Hambühren) auf Echt Stark 3 785.50

6. Thomas von Samson (Hamburg) auf Fidertraum S 782.50

2 Dressurprüfung Kl. S**, Preis der Familie Kleiner & Krahn, Zugl. 2. Qualifikation Norddt. Berufsreiter-Championat, Siegerdecke gegeben von M. Gosche

1. Helena Schmitz-Morkramer (Hamburg) auf DSP Lifestyle 848.50

2. Stella Charlott Roth (Hambühren) auf Echt Stark 3 818.50

3. Anne Torp Madsen (Leezen/ DEN) auf Siegfried SL 804.50

4. Tessa Frank (Soltau) auf Denver 212 789.00

5. Felix Kneese (Appen) auf Demirelle 2 784.00

6. Felix Kneese (Appen) auf London 46 772.00

3 Dressurprüfung Kl. S***, Preis vom Anakenenhof, Jana Taeger & Bimschas-Nielsen GbR, Ehrenpreis gegeben von Junger Kastanienhof

1. Lena Waldmann (Werder) auf Grey Flanell 848.00

2. Lena Waldmann (Werder) auf Morricone 821.50

3. Bianca Nowag (Ostbevern) auf Carantas 792.50

4. Felix Kneese (Appen) auf Dujardin 35 785.50

5. Bianca Nowag (Ostbevern) auf Florine OLD 778.50

6. Jeannette Gade Sund (Hobro/DEN) auf Kaiseradler 4 778.00

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren