3. Dezember 2021

Pegamo.de

Alles übers Pferd

WM junge Vielseitigkeitspferde: Zwei Titel für deutsche Pferdezucht – Gold für Lagona und Anna Lena Schaaf und Holsteiner Cute Girl und Kevin McNab (AUS)

Logo Mondial Du Lion

Logo Mondial Du Lion

Le Lion-d’Angers/FRA (fn-press). Großer Erfolg für die deutsche Pferdezucht bei den Weltmeisterschaften der jungen Vielseitigkeitspferden in Le Lion-d’Angers in Frankreich. Bei den Sechsjährigen sicherte sich die Oldenburger Stute Lagona, vorgestellt von Anna Lena Schaaf, die Goldmedaille. Neue Weltmeisterin der Siebenjährigen ist die Holsteiner Stute Cute Girl mit dem Australier Kevin McNab im Sattel. In dieser Altersklasse gab es zudem Silber für den siebenjährigen Trakehner Hengst Outback, geritten von der Britin Laura Collett.

Es war ein Start-Ziel-Sieg für U21-Mannschafts- und Vizeeuropameisterin Anna Lena Schaaf (Hünxe) und ihr Oldenburger Springpferd Lagona. Mit nur 25,8 Minuspunkten übernahm das deutsche Paar die Führung in der Dressur und fügte diesem Ergebnis weder im Gelände noch im Springen weitere Strafpunkte hinzu. Bereits im vergangenen Jahr konnten Schaaf und Lagona, eine Tochter von Lavagon (MV: Cartani) aus der Zucht von Theodor Sporkmann aus Bottrop, die Finalqualifikation bei den Bundeschampionaten gewinnen, in diesem Jahr waren sie sowohl in Jardy als auch in Langenhagen auf Zwei-Sterne-Niveau erfolgreich.

Als zweitbestes deutsches Paar beendete Olympiasiegerin Julia Krajewski (Warendorf) die WM mit dem sechsjährigen ChinTonic (v. Contendro I – Heraldik xx) auf dem fünften Platz. Nach der Dressur noch Vierter, kassierte der Hannoveraner, ein Vollbruder des Olympiapferdes fischerChipmunk FRH aus der Zucht von Wolfgang Lutz aus Langwedel, einen Abwurf im Parcours und beendete die WM mit 31,9 Minuspunkten. Mit ihrem zweiten Pferd, dem Zangersheider Wallach Great Twist d‘Ive Z, beendete die Olympiasiegerin nach einer etwas unglücklichen Dressur die Prüfung noch auf Platz 14.

Silber und Bronze gingen bei den Sechsjährigen an den Selle Francais-Wallach Fibonacci des Lessac HDC, vorgestellt vom Franzosen Nicolas Touzaint (26,8 Minuspunkte), beziehungsweise den in Irland gezogenen Hengst Bonmahon Chelsea, mit dem Italiener Giuliano Albo Rachele im Sattel (31,7 Minuspunkte).

Siebenjährige: Doppelerfolg für deutsche Pferdezucht
Wie bei den Sechsjährigen setzte sich auch die neue Weltmeisterin der siebenjährigen Vielseitigkeitspferde in einem Start-Ziel-Sieg durch. Ohne Fehl und Tadel in Gelände und Parcours beendeten die Schimmelstute von Coventry – Clearway, ein ehemaliges Holsteiner Auktionspferd, und ihr australischer Reiter Kevin McNab die Prüfung mit nur 26,9 Minuspunkten. Cute Girl stammt aus der Zucht von Hobe Magens aus Ottenbüttel.

Ebenfalls mit weißer Weste kam die britische Mannschaftsolympiasiegerin Laura Collett mit dem Trakehner Hengst Outback ins Ziel. Ihr Gesamtergebnis: 27,2 Minuspunkte und damit Silber vor ihrer Landsfrau Selina Milnes und ihren irischen Wallach Cooley Snapchat (28,3 Minuspunkte). Auch Outback, ein Sohn des Vollblüters Duke of Hearts und einer Mutter von Sixtus, ist ein ehemaliges Auktionsfohlen und stammt aus der Zucht des Trakehnergestüts in Grimma.

Als bestes deutsches Paar belegten Josephine Schnaufer-Völkel aus Neitersen und der westfälische Wallach Cinnamon Red von Cascadello I – Cordino den achten Platz. Zum Dressurergebnis von 28,5 Minuspunkten kamen am Ende vier Strafpunkte für einen Abwurf im Parcours hinzu. Cinnamon Red stammt aus der Zucht von Helmut Bergendahl aus Hamminkeln.

Hier geht es zu den Ergebnissen

Abonnieren Sie dem Newsletter!

d1a5a6f68d

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren