18. Januar 2022

Pegamo.de

Alles übers Pferd

Daddy Moon: Das Sahnehäubchen – Triple-Europameister ist erfolgsreichster Spross einer Spitzen-Ponyfamilie

FN Logo

FN Logo

Issum (fn-press). Er ist zweifacher Deutscher Meister, Triple-Europameister und Kür-Weltrekordler 2021: Daddy Moon. Mit seiner Reiterin Rose Oatley gewinnt der im Rheinland gezogene Palominowallach alles, was es zu gewinnen gibt. Reiner Zufall ist dieser Erfolg allerdings nicht, wenn man die züchterische Bilanz seiner Mutter Chontell betrachtet.

Seit 45 Jahren betreibt Familie Bäumken in Issum am Niederrhein eine kleine Ponyzucht. Nach dem Tod seines Vaters Klaus setzt Stefan Bäumken gemeinsam mit seiner Ehefrau Melanie das Hobby fort. Der züchterische Erfolg kommt mit der Stute Variante. „Der Besitzer war gestorben und seine Frau trennte sich von allen Ponys. Das war sehr tragisch, für uns aber auch ein Glücksfall, ein Sechser im Lotto“, sagt Stefan Bäumken. Variante ist eine „Tante“ des legendären Ponyhengstes Golden Dancer und entstammt dem bekannten Ponygestüt Bönniger. Sie beschert ihren neuen Besitzern mehrere Fohlen, darunter den Siegerhengst Chantre B, zwei weitere gekörte Hengste sowie einige Staatsprämienstuten, und genießt später ihren Lebensabend in Issum, bis sie 33-jährig stirbt.

Unter den Fohlen der Variante ist auch die 1996 geborene, nur 1,43 Meter große Chontell, eine palominofarbene Tochter des Capri Moon. Ihr erster Partner wird der Hengst FS Don’t Worry, der im rund 25 Kilometer entfernten Ferienhof Stücker der Familie Wilbers aufgestellt ist. Zwei Fohlen hat sie von ihm, darunter die Stute Equestricons Day of Diva, die 2011 mit der Niederländerin Dana von Lierop im Sattel Kür-Gold bei den Pony-Europameisterschaften gewinnt. Als Nächstes setzt Stefan Bäumken den Hengst Dornik B ein, bis heute das weltweit erfolgreichste Dressurpony und einer der Topvererber in der deutschen Ponyzucht. Das Ergebnis ist Dornik’s Donovan: Europameister Nummer zwei. „Dank einer glücklichen Fügung ist er zu Stefanie Meyer-Biss gekommen, die jahrelang Cheftrainerin im Gestüt Bönniger war. Sie hat zusammen mit Anna-Christina Abbelen ein Championatspony aus ihm gemacht“, erzählt Stefan Bäumken. 2012 wird das Paar Mannschaftseuropameister in Fontainebleau. Doch der Beste kommt erst noch. 2009 paart Stefan Bäumken seine Chontell mit dem FS Don’t Worry-Sohn DS Daddy Cool an („D-Blut musste einfach sein!“). Im Frühjahr 2010 kommt dann Daddy Moon zur Welt, wunschgemäß palominofarben und der geborene Champion. Bäumken gerät ins Schwärmen, wenn er von der Mutter spricht: „Ich kenne nicht viele – eigentlich keine – Stute, die gleich drei Europameister gebracht hat. Ich denke fast, das ist einmalig.“ Inzwischen ist Chontell zu alt für die Zucht und genießt ihr Leben als Ruheständlerin auf der Wiese.

Mit Daddy Moon betreten Stefan und Melanie Bäumken Neuland. Anders als die meisten der bei ihnen geborenen Ponys, die drei- oder vierjährig verkauft werden, behalten sie den jungen Hengst zur weiteren Ausbildung. Diese übernimmt Stefanie Meyer-Biss, die Daddy Moon bei der Vorbereitung zu seiner Hengstkörung in Wickrath entdeckt hat. Ihre Auszubildende Lisa Erlemeyer wird seine erste Reiterin und präsentiert ihn drei- und vierjährig in den Reitponyprüfungen bei den Bundeschampionaten. Mit der damals 15-jährigen Zoe Gilbers findet sich dann eine talentierte junge Reiterin, die Daddy Moon, der mittlerweile Wallach ist, in den Folgejahren reitet und ihn in Dressurpferdeprüfungen vorstellt. 2016 wird die Geduld belohnt. Daddy Moon wird Bundeschampion der sechsjährigen Dressurponys. Danach wechselt er in den Stall Oatley nach Lütjensee in Schleswig-Holstein, wo er mit der noch sehr jungen Rose Oatley eine neue Partnerin findet. „Das war für uns natürlich ein Glücksfall“, sagt Stefan Bäumken und zollt der jungen Reiterin Respekt. „Es gehört schon Courage dazu, als Neunjährige einen Bundeschampion zu reiten.“ Das neue Duo beginnt wieder von vorne, bei Klasse E, und steigert sich von Jahr zu Jahr. 2019 nehmen die Tochter der viermaligen australischen Olympiateilnehmerin Kristy Oatley und Daddy Moon an ihren ersten Europameisterschaften teil, beim zweiten EM-Start 2020 landen sie bereits in den Medaillenrängen. 2021 sind sie nicht mehr zu schlagen. In diesem Jahr erfüllt sich das, was Stefanie Meyer-Biss dem Ponyhengst schon früh prophezeit hatte: „Der wird mal Europameister!“

Stefan Bäumkens Tipp für Jung- und Neuzüchter:
Zucht ist nicht nur Glück, man kann es auch ein bisschen steuern. Lieber mit einer Stute weniger züchten, aber diese dafür sehr sorgfältig auswählen, auf einen guten Stutenstamm achten und lieber etwas mehr Geld dafür in die Hand nehmen. Das gilt auch für die Auswahl des Hengstes.

Abonnieren Sie den Newsletter!

Pegamo Networks Gmbh
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren

%d Bloggern gefällt das: