28. Mai 2022
LOGO DOSB

Informationen des DOSB

Frankfurt a.M. (DOSB Newsletter). Klausurtagung des DOSB-Präsidiums

Am vergangenen Wochenende traf sich das DOSB-Präsidium zu einer Klausurtagung in Frankfurt am Main. Im Mittelpunkt der intensiven und konstruktiven Gespräche standen die Fragen „Was wollen wir gemeinsam erreichen und wie wollen wir zusammenarbeiten?“. Die gesamtgesellschaftliche Bedeutung von Sport in all seinen Ausprägungen soll wieder verstärkt in den Fokus rücken: vom Breitensport zum Leistungssport, im Kontext von Umwelt und Nachhaltigkeit, von Bildung und Gesundheit. Und in all seiner Pluralität. Das Präsidium versteht sich als Impulsgeber und strategischer Richtungsgeber. Für die Zusammenarbeit mit dem Vorstand und den hauptamtlichen Mitarbeiter*innen bedeutet das ganz konkret, dass man als Gremium beratend zur Seite steht, dass aber die Entscheidungen und die operative Verantwortung beim Vorstand liegen.

Aus diesem Grund hat das Präsidium nach dem Wegfall des Ressortprinzips entschieden, keinen Geschäftsverteilungsplan zu erarbeiten. Die jeweiligen Vorstände sind für ihre Geschäftsbereiche verantwortlich. Die Mitglieder des Präsidiums werden sich projektbezogen in Themen einbringen und bei Bedarf Impulse geben. 

Nach der Entscheidung des Präsidiums, Torsten Burmester ab 1. Februar 2022 zum neuen Vorstandsvorsitzenden zu berufen, hat sich dieser bereits virtuell den DOSB-Mitarbeiter*innen vorgestellt und punktuell an der Präsidiumsklausur teilgenommen, um den Einstieg bestmöglich vorzubereiten. Auch die Stelle des Vorstands Sportentwicklung soll bis zum Ende des 1. Quartals besetzt sein, um die Herausforderungen in Sportdeutschland schlagkräftig anzugehen.

Die unmittelbaren Herausforderungen beschrieb das DOSB-Präsidium: 

“Unser Ziel ist klar: wir wollen den DOSB in diesem Jahr in ein ruhigeres Fahrwasser bringen und gemeinsam mit der DOSB-Belegschaft die jetzt drängendsten Herausforderungen angehen:

• Aufrechterhaltung des Sporttreibens während der Pandemie, insbesondere des Kinder- und Jugendsports, wir fordern eine Breitensportgarantie

• Unterstützung der Vereine bei der Rückgewinnung verloren gegangener Mitglieder während der Pandemie. Hier hat der DOSB bereits vergangenen Sommer die „Comeback“-Kampagne aufgelegt, die eine gute Grundlage für weitere Maßnahmen ist

• Alle Athletinnen und Athleten und weitere Mitglieder des Team D sicher nach Peking und zurück nach Hause bringen und ihnen die bestmöglichen Bedingungen vor Ort bereiten

Die ersten Wochen haben mir gezeigt: der DOSB lebt, die Mitarbeitenden sind kompetent und hoch motiviert, gemeinsam mit dem Präsidium bilden wir ein schlagkräftiges Team, das mich optimistisch in die Zukunft blicken lässt. Um jedoch wirklich erfolgreich zu sein, benötigen wir die Unterstützung der Mitgliedsorganisationen des DOSB. Bei aller unterschiedlicher Interessenslage müssen wir wieder gemeinsam an einem Strang ziehen.”

Sterne des Sports

Der erste traditionelle Höhepunkt im Sportjahr 2022 ist das Bundesfinale der „Sterne des Sports“. Am Montag, den 24. Januar 2022, ab 10:30 Uhr ist es so weit: Bundespräsident und DOSB-Schirmherr Frank-Walter Steinmeier gibt bekannt, welcher Sportverein für sein außerordentliches Engagement mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold ausgezeichnet wird. 

Verfolgen Sie die virtuell stattfindende Preisverleihung im Livestream unter https://www.sportschau.de/breitensport/videostream-livestream—die-preisverleihung-bei-den-sternen-des-sports-102.html. Um sich vorab ein Bild über die 17 qualifizierten Vereine auf Bundesebene zu machen, finden Sie hier alle ARD-Filmporträts. Erstmalig wird auch die Vergabe des Publikumspreises am Abend vor dem Bundesfinale, Sonntag, den 23. Januar 2022, ab 18:00 Uhr, live hier übertragen. Die drei Nominierten werden ab dem 18. Januar 2022 täglich im ARD-Morgenmagazin vorgestellt. Stimmen Sie ab diesem Zeitpunkt bis einschließlich 22. Januar 2022 auf www.sterne-des-sports.de für Ihre*n Favorit*innen ab!

Auftakt-Pressekonferenz 50 Jahre Olympia-Jubiläum 

2022 feiern die Olympischen Spiele München 1972 ihr 50-jähriges Jubiläum. Die Spiele der XX. Olympiade prägten die deutsche Sportlandschaft immens und werteten das deutsche Sportsystem nachhaltig auf. Noch heute sind die positiven Nachwirkungen der Spiele spürbar im Sport und in der Gesellschaft verankert. Zahlreiche Einrichtungen und Institutionen wurden zum Anlass der Spiele geschaffen und weiterentwickelt. Sie existieren und prägen das Sport-System in Deutschland nach wie vor. DOSB-Präsident Thomas Weikert nahm am Donnerstag, 13. Januar, an einer digitalen Pressekonferenz der Stadt München teil und betonte die Bedeutung der Olympischen Spiele München 1972 für das deutsche Sportsystem.

Grünes Band

„Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ macht sich bereit für einen Neuanfang. Zusammen mit der Commerzbank AG haben wir „Das Grüne Band“ in den vergangenen 35 Jahren als wichtigsten Preis im deutschen Nachwuchsleistungssport etablieren können. In dieser Zeit haben wir rund 2.000 Vereine für ihre herausragende Nachwuchsarbeit ausgezeichnet und den Vereinssport in Deutschland gefördert. 2022 wird unser langjähriger und vertrauensvoller Partner Commerzbank im Zuge der strategischen Neustrukturierung der Bank sein Engagement nicht fortsetzen.

DSM baut Markenkommunikation aus

Die Deutsche Sport Marketing (DSM) baut ihre Kompetenzen und Kapazitäten in der Markenkommunikation deutlich aus. Ab sofort steuert, entwickelt und inszeniert die DSM die gesamte Kommunikation für die Marken des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) über alle digitalen und analogen Kanäle. Der ganzheitliche Ansatz umfasst die Konzeption, Planung und Umsetzung sämtlicher auf Endverbraucher ausgerichteter Kommunikationsformate einschließlich Brand Design, Brand Management und Brand Experience (Events). Dazu gehören etwa die Kommunikation für das Olympia Team Deutschland, das Team Deutschland Paralympics sowie für das Deutsche Sportabzeichen und die „Sterne des Sports“. Das Team der DSM wird bis Ende März um 10 auf dann 35 Mitarbeiter*innen wachsen.

Für den DOSB bedeutet dies eine personelle Umstrukturierung: Zum 1. Januar sind Jens Behler, Clemens Hühmer, (Digitale Kommunikation) und Denis Kreuzer (Marketing) zur DSM gewechselt. Damit ist nun auch die Trennung zwischen Markenkommunikation und Verbandskommunikation vollzogen. Während die DSM die Markenkommunikation verantwortet, deckt das Kommunikationsteam des DOSB unter Leitung von Eva Werthmann die Verbandskommunikation ab. In diesem Zuge sind die Kolleginnen der Athletenkommunikation (bislang Ressort Marketing), Linda Klingenberg und Christin Koesling, sowie die Kolleg*innen Markus Böcker, Spiridon Boukogiannis und Nicole Knöpfler aus dem Ressort Digitale Kommunikation in das Ressort Verbandskommunikation gewechselt.  Zudem schafft die DSM neue Einheiten für Brand Management sowie für Grafik & Services, in die ebenfalls bisher beim DOSB beschäftigte Mitarbeiter*innen wechseln werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren

%d Bloggern gefällt das: