28. Mai 2022
Zukunftshoffnung Macchiato und Greta Heemsoth kassierten die Tageshöchstnote von 9,4 bei den fünf Jahre alten Dressurpferden. (Foto: LL-Foto)

Championat gewonnen – für Felix Haßmann und Cayenne WZ ist Mecklenburg-Vorpommern “das Land zum Siegen” 

(Redefin)  Das Pferd ein echter “Professor” in Sachen Springsport, der Reiter international wie auch national erfolgreich: Cayenne WZ und der ehemalige Deutsche Meister Felix Haßmann (Lienen) haben das Championat des Landes Mecklenburg-Vorpommern “Land zum Leben” beim Pferdefestival Redefin gewonnen. Den 17 Jahre alten Holsteiner Hengst Cayenne WZ werden die Pferdesportfans in Redefin und auch im NDR Sportclub live am Sonntag wiedersehen. “Er geht auch morgen”, so Felix Haßmann mit zufriedenem Lächeln, “er weiß ja wie es geht, der muss nicht mehr so viele Prüfungen bestreiten”. Und mit “morgen” ist der Große Preis der Deutschen Kreditbank AG gemeint, eines der begehrten Weltranglistenspringen beim CSI3* auf dem mecklenburgischen Landgestüt Redefin.

Unschlagbar schnell im Championat - Felix Haßmann aus Lienen und Cayenne WZ beim Pferdefestival Redefin. (Foto: Stefan Lafrentz)
Stefan Lafrentz Unschlagbar schnell im Championat – Felix Haßmann aus Lienen und Cayenne WZ beim Pferdefestival Redefin. (Foto: Stefan Lafrentz)

Richtig spannend haben sie es gemacht, die Reiter und Reiterinnen im Stechen des Championats, das zu den Klassikern im Programm des internationalen Pferdefestivals zählt. Immerhin 13 blieben im Stechen fehlerfrei. Den Qualitäten seines Routiniers Cayenne WZ vertrauend, fand Haßmann den idealen Weg und nach 37,89 fehlerfreien Sekunden stoppte die Uhr. Aller Augen ruhten dann auf Richard Vogel (Marburg), der bei seiner Turnierpremiere 2021 das Championat für sich entscheiden konnte. Mit Carlchen S wurde der 25-jährige Zweiter hinter Haßmann. Besitzer des neun Jahre alten Fuchs sind Margit und Hugo Simon, Hugo Simon ist auch Züchter von Carlchen S, dessen Mutter Ukinda ist, eines der Erfolgspferde des mehrmaligen Derbysiegers Hugo Simon. Sowohl Richard Vogel, als auch Felix Haßmann zählen zu jenen Reitern die tatsächlich die beiden prestigeträchtigsten Prüfungen des internationalen Turniers schon für sich entscheiden konnten.

Vielseitige Weltmeisterin auf dem Podium

Hinter den beiden Springreiterkollegen, die für ihre Schnelligkeit berühmt sind, reihte sich Sandra Auffarth, Weltmeisterin der Vielseitigkeit, mit Quirici H ein. Auffahrt, die auch ihr Derbypferd La Vista mit nach Redefin gebracht hat, erlebt ihre “Pferdefestival-Premiere” und betonte sie fühle sich “richtig wohl hier”. Bester Mecklenburger war einmal mehr Europameister André Thieme aus Plau am See mit Contadur auf dem siebten Rang. Dr. Till Backhaus, Minister für Klimaschutz, Landwirtschaft, Ländliche Räume und Umwelt, betonte die Aufwertung des Pferdefestivals zur insgesamt internationalen Veranstaltung auf dem Landgestüt Redefin. Sowohl das Pferdefestival, als auch das Landgestüt zählen längst zu den “Visitenkarten” des Pferdelands Mecklenburg-Vorpommern.

Top-Dressurpferde im Stadion

Das Dressurstadion auf dem so genannten “neuen” Paradeplatz erfreut sich größter Beliebtheit bei den Aktiven. “Das ist echt super”, befand der Hamburger Profi Wolfgang Schade. Prüfungs- und Abreiteplatz und die Ställe liegen dicht beieinander, die Bodenverhältnisse sind tipp-top und auch Zuschauer und Zuschauerinnen freundeten sich schnell mit den bequemen Aussichten von der überdachten Tribüne aus an. Zu sehen gab es viel: “Pi & Pa” –  also Piaffen und Passagen in Grand Prix-Prüfungen ebenso wie außergewöhnliche gute ganz junge Dressurpferde in den Bundeschampionatsqualifikationen und im NÜRNBERGER BURG-POKAL. 

Für Aufsehen sorgte ein fünf Jahre alter Westfälischer Hengst namens Macchiato, der mit seiner Reiterin Greta Heemsoth so schwungvoll und elegant durch das Dressurviereck schwebte, dass sogar die Traumnote 10 gezückt wurde. Für den Trab gab es eine 9,5, für Galopp und Schritt die 9,0 – kurz und gut – insgesamt eine 9,4 und damit die Tageshöchstnote für den Fünfjährigen Prüfungssieger, der Ingo Pape aus Hemmoor gehört.

Zukunftshoffnung Macchiato und Greta Heemsoth kassierten die Tageshöchstnote von 9,4  bei den fünf Jahre alten Dressurpferden. (Foto: LL-Foto)
LL-Photo Zukunftshoffnung Macchiato und Greta Heemsoth kassierten die Tageshöchstnote von 9,4 bei den fünf Jahre alten Dressurpferden. (Foto: LL-Foto)

In der ersten Prüfung zum NÜRNBERGER BURG-POKAL fiel ein Escolar-Nachkomme auf: Elitist heißt der Wallach und wurde von Juliane Brunkhorst (Ganderkesee) im St. Georg Spezial vorgestellt. Mit 75, 95 Prozent setzte sich das Paar an die Spitze vor Nicole Wego-Engelmeyer (Hagen a.T.W.), die den Fürstenball-Nachkommen Facility in Redefin vorstellte.  Und noch ein junges vielversprechendes Dressurpferd konnte Wego-Engelmeyer präsentieren: Den sechsjährigen Hengst Diaton von Dimaggio, der mit der Note 9,1 die Qualifikation zum Bundeschampionat der sechsjährigen Dressurpferde souverän gewann. Diaton war 2020 Preisspitze der Dressurkollektion bei der 41. P.S.I.-Auktion.

Spring- und Dressursport pur sowie das Dog-Agility-Turnier gibt es auch am Sonntag beim Pferdefestival Redefin. Der Eintritt ist frei für Besucher und Besucherinnen.

Ergebnisübersicht Pferdefestival Redefin

2 CSI3* – Int. Springprüfung Fehler/Zeit (1,30m), Preis der R+V/ VTV – Generalvertretung Kuschel

1. Philipp Makowei (Gadebusch ) auf Quester 2 0.00 / 57.18

2. Jesse Luther (Wittmoldt ) auf GK Famous Girl 0.00 / 59.04

3. Robert Bruhns (Karstädt ) auf Graduate HBC 0.00 / 59.50

4. Stella Egger (AUT) auf Cometo 0.00 / 59.67

5. Benjamin Wulschner (Dahlen) auf Crystall 2 0.00 / 61.59

6. Lisa Naujok (Karstädt ) auf Cellisto AR 0.00 / 63.27

8 CSI3* – Int. WRL-Springprüfung mit Stechen (1,45m), Championat des Landes Mecklenburg-Vorpommern “Land zum Leben”

1. Felix Haßmann (Lienen ) auf Cayenne WZ *0.00 / 37.89

2. Richard Vogel (Marburg ) auf Carlchen S 2 *0.00 / 38.27

3. Sandra Auffarth (Ganderkesee ) auf Quirici H *0.00 / 38.38

4. Willem Greve (NED) auf Highway M TN *0.00 / 38.42

5. Andreas Schou (DEN) auf Action Man *0.00 / 38.44

6. Janne F. Meyer-Zimmermann (Pinneberg ) auf Chaka Chaka 3 *0.00 / 38.96

11 CSIYH1* – Int. Springprüfung Fehler/Zeit (1,35m/1,40m), Preis der Rehabilitationsklinik Garder See

1. Nicolas Pedersen (Winkelsett/ DEN) auf Tailormade Chalou Sem 0.00 / 61.60

2. Philip Rüping (Steinfeld) auf Medarco PS 0.00 / 62.09

3. Tim Rieskamp-Goedeking (Steinhagen ) auf Celly 34 0.00 / 62.22

4. Emma Emanuelsson (SWE) auf Canbella Blue PS 0.00 / 63.10

5. Karin Martinsen (SWE) auf Tailormade Concha Balou 0.00 / 63.60

6. Benjamin Wulschner (Dahlen) auf Doom SR 0.00 / 65.25

18 CDI1* – FEI Intermediaire I, Preis der Fritz Laabs Bürgerwindparks

1. Hendrik Lochthowe (Butzbach ) auf Sharom 1233.50

2. Evelyn Eger (Hagen) auf Darjeeling 14 1192.50

3. Nicole Wego-Engelmeyer (Hagen ) auf Badoit 2 1179.50

4. Dries van Dyck (BEL) auf For Romance II 1169.00

5. Vicky Wulschner (Dahlen ) auf Annenhof’s Quandador B 1126.00

6. Greta Zeuzem (Rheda-Wiedenbrück ) auf Rock it Man 1080.00

21 Dressurpferdeprüfung Kl. L, Preis von Platz-Max, Rampelmann & Spliethoff GmbH & Co. KG

1. Greta Heemsoth (Hemmoor ) auf Macchiato 27 9.40

2. Lena Waldmann (Lienen ) auf Chere Celine 8.40

3. Alexa Westendarp (Wallenhorst ) auf For Rose 4 8.20

4. Malin Weiß (Lauenburg ) auf Bea 88 8.00

4. Evelyn Eger (Hagen ) auf Global Power 8.00

4. Kira Goerens-Ripphoff (Sandbostel ) auf Final Dream 5 8.00

23 Dressurpferdeprüfung Kl. M, Preis der Schwechower Obstbrennerei

1. Nicole Wego-Engelmeyer (Hagen ) auf Diaton 3 9.10

2. Tessa Frank (Soltau ) auf Funrise 8.90

3. Lena Waldmann (Lienen ) auf Belinda 217 8.80

4. Dries van Dyck (Hagen/ BEL) auf Fürst Ampere 8.00

4. Ana Teresa Pires (Ostbevern/ POR) auf Van Damme 6 8.00

6. Carina Scholz (Glandorf ) auf Fienchen F.S. 7.60

24 St. Georg Special* NÜRNBERGER BURG-POKAL, Qualifik. zur Finalqualifikation

1. Juliane Brunkhorst (Harsefeld ) auf Elitist 3 1557.00

2. Nicole Wego-Engelmeyer (Hagen ) auf Facility 7 1519.50

3. Greta Heemsoth (Hemmoor ) auf Donja 239 1493.50

4. Martin Christensen (Moorrege/DEN) auf Bitcoin OLD 1483.50

5. Wolfgang Schade (Hamburg ) auf Avalitho 1456.50

6. Nicole Kirschnick (Winsen) auf Lamantia 1443.00

28/1 Führzügel-WB NÜRNBERGER BURG-POKAL

1. Lea-Sophie Kowalski (/RF Sukow/GER) auf Apollo 8.00

2. Mathilda Brinkmann (Basthorst/PSG Reitstall Grove e.V./GER) auf Chila 7.70

2. Luisa Glöckler (/RFV Langen-Brütz e.V./GER) auf Mac Pom 7.70

2. Carlotta Schell (/RFV Landgest.Redefin e.V./GER) auf Filou 7.70

28/2 Führzügel-WB

1. Liam Nagel (Lilienthal/RV Aller-Weser/GER) auf Chanel 8.20

2. Felix Glöckler (/RFV Langen-Brütz e.V./GER) auf Mac Pom 7.70

2. Victoria Anke (/RFV Lübtheen-Garlitz e.V./GER) auf Ronja 7.70

2. Josefine Marielle Siemers (Sittensen/Reitclub Königshofer Heide Sittense/GER) auf Kaiser 7.70

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren

%d Bloggern gefällt das: