30. November 2022
In der Union knapp vor So Moonstruck - Sammarco (lks.) mit Championjockey Bauyrzhan Murzabayev. (Foto: galoppfoto.de/ Sorge)

Episches Finale im wichtigsten Test für das IDEE 153. Deutsches Derby – Sammarco knapp vor So Moonstruck in der Union

(Hamburg/Köln) Was für ein Endkampf der beiden besten deutschen Jockeys auf zwei Top-Kandidaten für das IDEE 153. Deutsches Derby in Hamburg: In einem epischen Finale gewann der von dem dreifachen Champion Bauyrzhan Murzabayev gerittene dreijährige Hengst Sammarco (Quote 3,8:1) am Pfingstmontag das Sparkasse KölnBonn – 187. Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) für das Gestüt Park Wiedingen von Helmut von Finck und den Kölner Erfolgstrainer Peter Schiergen am Pfingstmontag auf der Galopprennbahn in Köln mit Kopf-Vorsprung gegen den schon wie der Sieger aussehenden Favoriten So Moonstruck (Andrasch Starke), den Markus Klug für das Gestüt Schlenderhan vorbereitet.

In der entscheidenden Phase setzten sich So Moonstruck und Sammarco deutlich von dem lange führenden Maraseem und den anderen Gegnern im wichtigsten Test für das Blaue Band ab. Lange sprach vieles für So Moonstruck, der zu einem Toto von 2,7:1 angetreten war, und ganz an der Außenseite Sammarco lange knapp in Schach hielt, doch ganz zuletzt entlockte Bauyrzhan Murzabayev Sammarco die letztlich ausschlaggebenden Reserven für den mit 40.000 Euro honorierten Union-Sieg. Andrasch Starke, achtmaliger Derbysieger in Hamburg, wird bei der 153. Auflage des Klassikers in Horn am 3. Juli nicht dabei sein, denn die Rennleitung in Köln sperrte Starke für 14 Tage, weil er die Peitsche einmal zuviel eingesetzt hat. Die Sperre wird am 20. Juni wirksam.

In der Union knapp vor So Moonstruck - Sammarco (lks.) mit  Championjockey Bauyrzhan Murzabayev. (Foto: galoppfoto.de/ Sorge)
Frank Sorge/galoppfoto.de/Scherning In der Union knapp vor So Moonstruck – Sammarco (lks.) mit Championjockey Bauyrzhan Murzabayev. (Foto: galoppfoto.de/ Sorge)

Beim dritten Start der große Triumph

Es war erst der dritte Start für Sammarco, der zuvor im Wettstar.de – Bavarian Classic in München als Zweiter schon vor Maraseem und So Moonstruck eingekommen war. Der Camelot-Sohn ist nun sicherlich ein heißes Eisen für Hamburg, doch gilt das nicht weniger für den so minimal bezwungenen Zweiten So Moonstruck.  Deutlicher zurück brachte sich Gestüt Ittlingens Alessio aus dem Stall von Andreas Wöhler als Dritter ebenso für das Rennen des Jahres ins Gespräch wie der stets prominente und ebenfalls aus diesem Quartier kommende Maraseem, der erst spät nicht mehr beschleunigen konnte.

Murzabayev vor dem ersten Derbysieg?

Siegjockey Bauyrzhan Murzabayev, der auf seinen ersten Derbysieg hofft, erklärte: „Sammarco ist ein kleines Pferd, besitzt aber ein großes Herz. Er hat heute alles richtig gemacht. Ich wollte ihm das Rennen nicht zu hart machen, aber da wir Siegchancen hatten, habe ich noch einmal alles versucht.“

Trainer Peter Schiergen, der bereits fünf Derbysieger trainierte, meinte über Sammarco: „Er hatte eine vernünftige Position bei passendem Tempo. Als er auf freie Bahn kam, hatte ich ein gutes Gefühl. Das Ziel war, unter die ersten Drei zu kommen, nun hat er sogar gewonnen. Bis zum Derby hat Sammarco nun genug Zeit zum Regenerieren. Wir werden ihn in dieser Zeit neu motivieren. Der Hengst hat ein gutes Nervenkostüm, es war ja auch erst sein dritter Start. Wir gehen entspannt ins Derby.“ In jedem Falle darf man gespannt sein, wer von den beiden Kölner Protagonisten, Sammarco oder So Moonstruck, im IDEE 153. Deutschen Derby weiter vorne sein wird.

Fünf Renntage in Hamburg

Das IDEE 153. Deutsches Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 3. Juli 2022 ist der Höhepunkt der fünf Renntage umfassenden IDEE Derby-Woche (26. Juni – 3. Juli) auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn. 

2019 Laccario und 2018 Weltstar waren die letzten beiden Pferde, denen das begehrte Sieg-Doppel Union/Derby gelang. 2017 hatte mit Windstoß der Union-Zweite in Hamburg gewonnen.

Nächster Derby-Test in Düsseldorf

Die nächste Vorprüfung für das IDEE 153. Deutsche Derby ist das Grafenberger Derby Trial (Listenrennen, 22.500 Euro, 2.200 m) am kommenden Sonntag (12. Juni) in Düsseldorf. 2021 belegte der spätere Derbysieger Sisfahan hier Rang zwei hinter dem anschließenden St. Leger-Gewinner Aff un zo.

Der Hamburger Renn-Club im Internet: www.galopp-hamburg.de

Bei Facebook: www.facebook.com/hamburgerrennclub/

Instagram: www.instagram.com/hamburgerrennclub/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren