25. September 2022
Carlotta Merschformann im Nationenpreis der Ponyreiter, präsentiert von ALLSPAN GERMAN HORSE © Mhisen

Deutsche Children und Junge Reiter weiter auf Goldkurs

Hagen a.T.W. — „Morgenstund hat Gold im Mund“, so muss das Motto für die Deutschen Nachwuchsreiter am Freitagvormittag bei den Future Champions gelautet haben. Ganz wie am Donnerstag dominierten sowohl bei den Children als auch bei den Junioren die Reiterinnen mit dem Adler auf dem Jackett. Im Nationenpreis der Children, Preis der Levien Sails & Drive, sicherte sich das Team um Bundestrainer Hans Heinrich Meyer zu Strohen die begehrten Schärpen und Siegerdecken. Allen voran Zoe Marie Hachmeier und ihr Wallach Sir Piccolino, die sich auch die goldene Schleife in der Einzelwertung mit 79.300 % sicherten. Teamkolleginnen Lotta Plaas und ihr Trakehner Balsamico (73.625 %) und Martha Raupach und der Oldenburger Francis Drake OLD  (75.075 %) lieferten ebenfalls starke Darbietungen im Viereck. Auf Platz zwei des Nationenpreises der Children setzte sich die belgische Equipe, Rang drei ging an das Team der Niederlande.

Ebenfalls auf Goldkurs in der Einzelwertung des Nationenpreises der Junioren, präsentiert von High Score Performance Ground, war Rose Oatley mit ihrem westfälisch gezogenen Wallach Rock Revolution. Das Endergebnis lautete für die Beiden 73,137 %. Die britische Reiterin Annabella Pidgley und ihr Hannoveraner-Wallach Sultan des Paluds FRH landeten wie auch am Donnerstag auf dem zweiten Rang. Heute lautete das Ergebnis 72.794 %. Die Siegerin vom Vortag, Allegra Schmitz-Morkramer und ihr Hengst Libertad sicherten sich den letzten Platz auf dem Treppchen mit 72.304 %. Teamkollegin Lana-Pinou Baumgürtel erreichte Rang fünf mit 70.637 %.

Niederländischer Sieg bei den Children im Parcours

Auch im Springstadion zeigten die Children im Nationenpreis, präsentiert von der Autovermietung Brehe GmbH & Co. KG, ihr Können im Parcours. Allen voran die Niederländerin Faye Louise Vos mit dem Zweibrücker-Wallach Calgary: sie blieben im Zwei Phasen Springen mit 30,86 Sekunden fehlerfrei. Rang zwei ging an Schweden, Junie Ratcovich und Queen Marmelade überquerten bei 31.35 Sekunden die Ziellinie. Beste deutsche Kombination waren Tony Stormanns und Cascada: sie zeigten eine Nullrunde in 32,71 Sekunden, was am Ende Rang drei bedeutete.

Einen weiteren Sieg brachte die deutsche Reiterin Carlotta Merschformann bei den Ponys ein. Im Nationenpreis der Ponyreiter, präsentiert von ALLSPAN GERMAN HORSE, blieb ihre blitzschnelle Stute Black Pearl Sh NRW in 27,04 Sekunden fehlerfrei und zog damit der Konkurrenz davon. Platz zwei ging nach Großbritannien mit Noora Von Bülow und Delflip (28,62 Sekunden), Rang drei an Frankreich mit Nohlan Vallat und Cogito D’Hurl’Vent (29,35 Sekunden). 

Das Sportprogramm am Nachmittag und Abend forderte die Jungen Reiter und Ponyreiter im Dressurviereck, währen im Springstadion die Jungen Reiter ihren Nationenpreis austrugen.

Alle Starter und Ergebnisse gibt es hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren