3. Oktober 2022
CHIO Aachen goes Metaverse - und die CHIO HORSE CLUB-NFTs sind die Eintrittskarte

In Aachen schlägt das Herz des Pferdesports – mit den NFTs des „CHIO HORSE CLUB“ jetzt auch im Metaverse

Was zeichnet den CHIO Aachen aus? Was macht ihn so besonders, was macht ihn zu diesem außergewöhnlichen Ereignis, von dem jeder schwärmt, der ihn einmal erlebt hat? Vor allem ist es die einmalige, ganz besondere Stimmung. Diese CHIO-Atmosphäre, diese Mischung aus Anspannung und Jubel, Begeisterung und Fröhlichkeit, kurz: dieses Gefühl, etwas Außergewöhnlichem beizuwohnen. 

Wäre es nicht ein Traum, dieses Gefühl digital reproduzieren zu können? An 365 Tagen im Jahr? „Die stetige Bereitschaft, sich weiterzuentwickeln, nicht stehenzubleiben und damit natürlich auch immer zu investieren, ist Teil der CHIO Aachen-DNA“, sagt Philip Erbers, designiertes Vorstandsmitglied des Aachen-Laurensberger Rennvereins e.V. (ALRV). Früher hieß das Investition in Steine: Neue Tribünen, Ausbau der Stadien, Errichtung einer Flutlichtanlage – die Infrastruktur wurde und wird stetig ausgebaut und verbessert. Mit dem geplanten Neubau einer Arena an Stelle der inzwischen doch etwas in die Jahre gekommenen Albert-Vahle-Halle steht das nächste Großprojekt bereits in den Startlöchern.

Doch seit den ausgehenden 90er Jahren des letzten Jahrzehnts bedeutet investieren nicht mehr automatisch investieren in die Anlage. Webseite und App, Auf- und Ausbau der Social Media-Plattformen, Tracking, digitale Innovationen wie das 3D-Ticketing oder der virtuelle Kameraflug waren Projekte, die für die digitale Welt entwickelt wurden, erlebbar auf PC, Smartphone oder Tablet. „Wir stehen mit dem CHIO Aachen in Konkurrenz zu vielen anderen Freizeitangeboten, die Menschen erwarten zu Recht von uns in vielen Bereichen auch eine Vorreiterrolle“, sagt Erbers. So bot der CHIO Aachen als erste deutsche Sportgroßveranstaltung ein kostenloses und flächendeckendes WLAN für seine Besucher an – und tut es natürlich immer noch. 

Und jetzt das CHIO AACHEN METAVERSE. Metaverse ist längst viel mehr als nur ein Schlagwort. Ein Metaverse ist eine virtuelle Welt. Eine Welt, die nicht nur angeschaut wird, sondern eine Welt, die erlebbar ist, an der die CHIO Aachen-Fans teilhaben können. Das Turniergelände als virtuelle (Erlebnis-)Welt in fotorealistischer Qualität. Eine Welt, in der man sich in Echtzeit bewegen, sozial interagieren, unterschiedlichste „Experiences“ erleben, aber auch virtuelle Konferenzen abhalten kann. Diese neue Dimension des Internets wird auch als Web 3.0 bezeichnet. Und damit zurück zum CHIO Aachen-Gefühl. „Das Metaverse bietet die Möglichkeit, in die CHIO-Atmosphäre einzutauchen“, sagt Philip Erbers. Das Ticket ins Metaverse funktioniert über den Erwerb eines NFTs. Ein NFT, ein „non fungible token“, also ein nicht austauschbares Objekt, ist ein virtuelles Objekt, bei dem klar ist, dass niemand anders im Metaverse über diesen Gegenstand verfügt, jedes NFT ist ein digitales Unikat. In der CHIO Aachen Metaverse ist dieses NFT ein „CHIO Horse“. Eigentümer eines solchen NFTs sind automatisch Mitglieder einer exklusiven Gemeinschaft – des „CHIO HORSE CLUB“. 

Ein erster Blick in die CHIO AACHEN METAVERSE (YouTube-Link)

Zugegeben: Das Metaverse ist auch eine Generationenfrage. Spiele wie Fortnite oder Minecraft, die gefühlt jeder Zweite unter 16-Jährige zockt, sind eine Art „Quasi-Metaverse“. Neben dem reinen Gaming gibt es hier auch soziale Interaktion bis hin zum gemeinsamen Konzertbesuch. Zukünftige Hemmschwelle beim Thema Metaverse? Folglich gleich Null. Viele große internationale Firmen geben sich aktuell experimentierfreudig, Fußballvereine launchen Trikots als NFTs und Modefirmen organisieren Fashion Weeks im Metaverse. Und natürlich ist auch das CHIO Aachen Metaverse wenn es online geht kein fertiges Projekt, sondern eine allererste Ausbaustufe. In dieser ersten Stufe wird das Hauptstadion modelliert, doch das Projekt wird stetig weiterentwickelt. Auch neue Features, neue „Experiences“ kommen dazu – das CHIO Metaverse wächst und wächst. So soll der CHIO Aachen Community in den kommenden Monaten all‘ das, was im Web 3.0 möglich ist, so früh wie möglich verfügbar gemacht werden.

Entwickelt wurden Metaverse und NFTs gemeinsam mit der „Beyonity Germany GmbH“ (Berlin), die bereits seit vielen Jahren auch für das CHIO Aachen 3D-Ticketing verantwortlich zeichnet. „Wir freuen uns riesig, das CHIO Metaverse und das NFT-Projekt CHIO Horse Club mit dem CHIO Aachen umsetzen zu dürfen. Es gibt uns die Gelegenheit, in diesen Web 3.0-Zukunftstechnologien neue Maßstäbe zu setzen“, sagt Beyonity-Geschäftsführer Daniel Maaßen, „außerdem wollen wir den Erwerb von NFTs so einfach wie möglich gestalten – ohne Kryptowährung und ohne vorhandene Wallet. Dafür nutzen wir eine eigene Vermarktungsplattform.“ Die NFTs werden 200 Euro kosten und können zum Turnierstart über eine eigene Webseite reserviert werden

Webseite CHIO HORSE CLUB
Webseite CHIO Aachen
Webseite Beyonity Germany GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren