16. August 2022
Glänzte 2021 mit Rose of Bavaria in Donaueschingen - die Britin Laura Tomlinson. (Foto: Roger Müller)

Dressur pur und neuer Rahmen in Donaueschingen 

(Donaueschingen) Als reines internationales Dressurevent findet die diesjährige Auflage des CHI Donaueschingen vom 18. – 21. August im fürstlich-fürstenbergischen Parkgelände statt. Die Entscheidung fiel im März, beeinflusst durch den Kriegsausbruch in der Ukraine und mit Blick auf die unabsehbaren Folgen für die Wirtschaft. Die Konzentration auf die Dressur-Edition des CHI beschert den Initiatoren nun große Resonanz aus Europa und die Chance, das Dressurgelände auch mit Blick in die Zukunft weiter auszubauen und noch attraktiver zu machen.

Insgesamt 17 Prüfungen umfasst das CDI4* Donaueschingen – im August hat die Veranstaltung damit in ganz Europa ein Alleinstellungsmerkmal nur wenige Tage nach den Weltmeisterschaften im dänischen Herning. Sowohl Non-Professionals, als auch Berufsreiter bekommen reichlich Gelegenheit jüngere Pferde, aber auch Routiniers im hochklassigen Dressurbereich zu präsentieren. Zum Programm gehören ganz selbstverständlich auch Prüfungen für die Junioren und Jungen Reiter im Dressursattel. Ihnen gehört die Zukunft, genauso wie den jungen Dressurpferden, denen die Prüfungsformate Intermediaire I und II und der Prix St. Georges gelten.

Die Resonanz reicht von Großbritannien bis in die USA und freuen dürfen sich Dressurfans auf Kandidatinnen wie z.B. die Schwedin Therese Nilshagen, Helen Langehandenberg (Billerbeck) und auch Isabell Werth (Rheinberg), die bereits ihr Interesse bekundet haben. Schließlich gilt die Aufmerksamkeit nach der WM bereits dem nächsten Championat 2023, vor allem aber der Fortentwicklung der jungen Pferde.

Vier tolle Dressurtage

Höhepunkte sind der FEI Grand Prix im Preis der Bad Dürrheimer Mineralbrunnen, der von der BURGERGROUP präsentierte FEI Grand Prix Special und die FEI Grand Prix Kür im Preis der Straub Verpackungen GmbH. Am Donnerstag, Freitag und Sonntag bilden jeweils vier Dressurprüfungen das Programm, lediglich am Samstag steht fünf Mal hochklassige Dressur im Zeitplan.

Glänzte 2021 mit Rose of Bavaria in Donaueschingen -  die Britin Laura Tomlinson. (Foto: Roger Müller)
rom-foto.de Glänzte 2021 mit Rose of Bavaria in Donaueschingen – die Britin Laura Tomlinson. (Foto: Roger Müller)

Setting verbessert und erweitert

Die Veranstalter nutzen die Dressur-Edition, um den Stadionbereich Dressur an der Brigach zukunftsfähig zu machen. So wird der Stallbereich auf die andere Straßenseite an das ehemalige Diskusfeld umziehen und dort entsteht auch ein weiterer Abreiteplatz. Hinzu kommt der angestammte Vorbereitungsplatz am Prüfungsviereck. Diese Ergänzungen bringen mehr Ruhe in den Stallbereich und erlauben entspannteres Arbeiten mit den Pferden und weniger Zeitdruck beim Training oder der Morgenarbeit. Niklas Droste, Geschäftsführer ESCON Marketing GmbH: “Das ist uns schon lange ein Anliegen gewesen, denn es verbessert für alle die Situation – für die Pferde, die Pflegerinnen und die Reiter und Reiterinnen und im Endeffekt auch für die Organisation.”  Abgestimmt haben Dr. Kaspar Funke und Niklas Droste (ESCON Marketing) die Gesamtkonzeption mit der Stadt Donaueschingen aber auch den Aktiven. “Die Empfehlung Prüfungsplatz, Warm-Up und Stallbereich zu entzerren, haben wir aus dem Aktivenlager erhalten und nun umgesetzt”, unterstreicht Dr. Funke, der der Stadt Donaueschingen sehr dankbar ist, dass die Erweiterung, bzw. Veränderung unkompliziert möglich gemacht worden ist.

Am Prüfungsveiereck selbst werden beidseitig Tribünen für Zuschauer/innen errichtet und auch das VIP-Zelt bekommt einen neuen Standort an der kurze Seite des Vierecks. Wer möchte, kann sich auch Gastroplätze mit Cateringservice buchen. Der von der Stadt Donaueschingen neu gestaltete Bereich der ursprünglichen Donauquelle wird zu einer Gastromeile, die zum Verweilen und Treffen, zu Unterhaltung und Austausch einlädt. “Wir konnten mehr als 25 Aussteller durch dieses verbesserte Angebot gewinnen”, so Niklas Droste, “und damit die Dressur-Edition im Vergleich zum Corona-Jahr 2020 deutlich attraktiver und einladender gestalten.”

Tickets!

Karten für die Dressur-Edition des CHI Donaueschingen gibt es erstmals unter www.ticketmaster.de zum Preis von acht bis maximal zwölf Euro. Gastroservice am Platz kostet ca. fünf Euro mehr. Tickets im Vorverkauf sind durchschnittlich zwei Euro günstiger, als an der Tageskasse.

Weitere Recherchemöglichkeiten haben Sie im Internet:

Webpage: https://www.escon-marketing.de/ 

Facebook: https://www.facebook.com/ChiDonaueschingen/

Youtube: https://www.youtube.com/results?search_query=ESCON-Marketing+Agentur

Instagram: esconmarketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren

%d Bloggern gefällt das: