16. August 2022
FN Logo

Stiftung Deutscher Spitzensport: Förderpatenschaft für Jérôme Robiné -Vielseitigkeitsreiter aus Warendorf wird über Talentpool gefördert

Warendorf (fn-press). Er ist Vielseitigkeitsreiter, Sportsoldat und Talentpool-Athlet: Jérôme Robiné. Der junge Vielseitigkeitsreiter wird seit Anfang Juli über den Talentpool der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport von Förderpatin Isabel Bonacker unterstützt.

Jérôme Robiné stammt aus einer Darmstädter Reiter- und Züchterfamilie. Bereits mit elf Jahren bestritt er seine erste Springprüfung, ein Jahr später die erste Geländeprüfung. Er nahm sämtliche Stufen wahr, die jungen Nachwuchsvielseitigkeitsreitern auf dem Weg nach oben angeboten werden. Er war viermaliger Hessenmeister, gewann Medaillen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften und nahm mehrfach erfolgreich am Preis der Besten teil. 2014, mit 16 Jahren, wurde er erstmals in ein EM-Team berufen und gewann auf Anhieb Team Silber und Einzel Bronze in Bishop Burton (GB). Daraufhin folgten vier weitere Teilnahmen an Europameisterschaften im Junioren und Junge Reiter. wobei er insgesamt zwei Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille gewinnen konnte.

Seine beiden selbstgezogenen Pferden Quaddeldou R OLD und Guccimo R OLD ebneten ihm den Weg in den Spitzensport. „Wir waren ein sehr gutes Team und ich bin sehr dankbar, dass ich die beiden hatte. Sie haben ihren Ruhdestand nun mehr als verdient“, sagt der Warendorfer. Mittlerweile reitet er den Hannoveraner-Wallach Brave Heart und den zwölf Jahre alten Wallach Black Ice. Über Black Ice erzählt er: „Ich kenne ihn erst seit zwei Jahren und trotzdem weiß ich, dass ich mich immer auf ihn verlassen kann.“

Seit 2016 ist Jérôme Robiné Sportsoldat an der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf. 2017 wurde er in die Perspektivgruppe Vielseitigkeit und 2020 erstmalig in den Senioren-Bundeskader aufgenommen. 2021 beendete er seine erste Deutsche Meisterschaft bei den „Senioren“ auf Platz zehn und wurde aufgrund seiner Erfolge mit einem Startplatz beim CHIO Aachen belohnt. Mit vier Starts und drei Siegen in der U25-Sonderwertung – in Marbach, Wiesbaden und Luhmühlen – führte Jérôme Robiné unangefochten die Serienwertung des U25-Förderpreises mit 170 Punkten an. Doch am Ziel ist er noch lange nicht. „Meine Ziele für nächstes Jahr sind die Europameisterschaften in der Klasse Senioren und weitere Nationenpreise“, erzählte der Reiter. 

Jérôme Robiné und Isabel Bonacker gehen im Rahmen des Talentpools der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport eine mindestens zweijährige Partnerschaft ein. Der junge Sportler wird von seiner Patin nicht nur finanziell unterstützt, sie steht ihm auch als Ratgeberin in allen Fragen rund um Sponsoring und Öffentlichkeitsarbeit als Reiter sowie seine fachliche Ausbildung zur Seite. Im Gegenzug nimmt Isabel Bonacker an der sportlichen Entwicklung von Jérôme Robiné teil.

Isabel Bonacker ist stellvertretende Chefin des Verwaltungsrats von Babor, dem Aachener Kosmetikunternehmen. Sie unterstützt das Mentorenprogramm Perspektivgruppe Vielseitigkeit und hat eine reitende Tochter in der Dressur. Durch den Bundestrainer Peter Thomsen haben sich Isabel Bonacker und Jérôme Robiné kennengelernt. Die Unternehmerin hat das Talent des jungen, sympathischen Vielseitigkeitsreiters erkannt und möchte ihn in seiner sportlichen Karriere fördern. „Isabel Bonacker hat Lust mich bei meiner sportlichen und menschlichen Entwicklung zu begleiten. Das freut mich sehr“, sagte der 24-Jährige über seine neue Förderpatin. FN/Jaqueline Kaldewey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren

%d Bloggern gefällt das: