16. August 2022
Marc DILASSER (FRA) (Foto: Jon Stroud Media)

Springen: Rang zwei für deutsches Team im Nationenpreis von Hickstead – Spannendes Stechen um den Sieg / Tobias Meyer zeigt drei Nullrunden in Großbritannien

Hickstead/Großbritannien (fn-press). Nach einem spannenden Stechen  hat sich das deutsche Team Rang zwei im traditionsreichen Nationenpreis von Großbritannien in Hickstead gesichert. Das Team um Bundestrainer Otto Becker lag nach zwei Umläufen gleichauf mit Frankreich und Brasilien auf dem ersten Rang. Eine Sekunde Vorsprung im Stechen bedeutete am Ende den Sieg für Frankreich, Rang zwei für Deutschland und den dritten Platz für Brasilien. 

Ludger Beerbaum (Riesenbeck) mit Mila, Marcus Ehning (Borken) mit A la carte NRW, Tobias Meyer (RD Hunsel/Niederlande) mit Greatest Boy H sowie Philipp Weishaupt (Riesenbeck) mit Asathir haben das erfolgreiche deutsche Team im Nationenpreis im britischen Hickstead gebildet. “Alle vier haben super geritten, das war eine tolle Teamleistung und wir sind verdient Zweite”, lobte Bundestrainer Otto Becker sein Team. Dabei betonte er vor allem die drei fehlerfreien Runden von Tobias Meyer und Greatest Boy H, die mit zwei Nullrunden in den Umläufen zur deutschen Top-Position beitrugen. Sie traten auch für Deutschland im Stechen der besten Drei an und lieferten mit 42,89 Sekunden eine blitzschnelle Runde ab. Der Brasilianer Francisco Jose Mesquita Musa und Alea Marathon hatten mit 44,38 Sekunden vorgelegt, Tobias Meyer und Greatest Boy unterboten ihre Zeit. Doch der Franzose Marc Dilasser riskierte mit Arioto du Gevres in den letzten beiden Wendungen des Stechparcours noch einmal alles – so kamen die beiden mit 41,95 Sekunden ins Ziel und sicherten Frankreich den Sieg.

“Im Stechen gehört auch immer ein bisschen Glück dazu, aber ich bin sehr zufrieden mit unseren tollen Leistungen”, sagte Becker, für den es nach einer kleinen Verschnaufpause aus Hickstead weitergeht zur Weltmeisterschaft vom 6. bis 14. August  im dänischen Herning. Die Springreiter starten dort am 10. August in ihre Wettkämpfe. “So ein positives Ergebnis ist vor einem Championat natürlich gut und wir hoffen, dass wir diesen positiven Schwung mitnehmen können. Jetzt können wir ein paar Tage Luft holen und freuen uns auf die WM.” 

Für die deutschen Springreiter ist die Qualifikationsphase für das Serienfinale in Barcelona (29. September bis 2. Oktober) nun abgeschlossen und Deutschland führt das aktuelle Ranking an. “Das ist eine tolle Saisonbilanz”, freute sich der Bundestrainer. Andere Nationen haben allerdings noch einen Start beim CSIO5* in Dublin vor sich, sodass sich im Klassement noch einiges verschieben kann. Nur die besten sieben der zehn Teams in der Europa-Division 1 dürfen in Barcelona starten. Das aktuelle Klassement gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren

%d Bloggern gefällt das: