16. August 2022
FN Logo

DAM Münster 2022: Die ersten Kandidaten stehen fest

Erste Qualifikationen für Laub Immobilien Deutsche Amateurmeisterschaften abgeschlossen / Weitere Zulassung über regionale Ranglisten

Warendorf/Münster (fn-press). Die ersten Qualifizierten für die Laub Immobiliengruppe Deutsche Amateurmeisterschaften Dressur und Springen und die Deutschen Amateurchampionate stehen fest. Rund 40 Reiterinnen und Reiter haben über Landes-Amateurmeisterschaften, die FAB-Finals oder über das ASC-Finale ihre Tickets für den Start in Münster (23. bis 25. September) bereits in der Tasche, darunter die Titelverteidigerin in der Dressur Caroline Noll. Alle übrigen Kandidaten werden wie gehabt über die regionalen Ranglisten ermittelt, der Anrechnungszeitraum endet am 14. August. Insgesamt werden knapp 200 Teilnehmer in Münster erwartet. Dazu kommen in diesem Jahr die Titelanwärter der Deutschen Amateurmeisterschaften Vielseitigkeit, die erstmals parallel zu Dressur und Springen in Münster ausgetragen werden.

Welcher Landesverband wie viele Dressur- und Springreiter nach Münster entsenden darf, entscheidet eine Quote, die sich anhand der Anzahl Reiter im Land, die die Teilnahmekriterien grundsätzlich erfüllen, ergibt. Und so sieht der Stand nach den Landes-Amateurmeisterschaften in Baden-Württemberg, Bayern, Hannover, Hessen und Sachsen aus:

Deutsche Amateur-Meisterschaften Dressur
Gleich zwei „DAM-Wiederholer“ standen in Baden-Württemberg bei den Landes-Amateurmeisterschaften Dressur auf dem Treppchen: Christine Eberbach (Sindelfingen) mit Donna de Luxe E und Miriam Maurer (Bad Rappenau) mit Quodam. Dritte im Bunde ist Valerie Altmann (Schwetzingen) mit Picoletta K. Alle drei sind damit in Münster startberechtigt, ein vierter Reiter oder eine vierte Reiterin kommt über die Rangliste hinzu.

In Bayern konnte sich die amtierende Deutsche Amateur-Vizemeisterin Carolin Kilian (Traunstein) mit Sarotti N die Spitze der LAM setzen. Außerdem haben sich in München-Riem Sophie Mehringer-Ambros (Thyrnau) mit Dantino und Stephanie Haag (München) mit Las Vegas für die DAM qualifziert. Insgesamt verfügt Bayern über vier Quotenplätze.

Neue Landes-Amateurmeisterin in Hannover ist Anna-Marie Prahl mit Rock Lady RVL, die aufgrund ihrer Jugend – 22 Jahre – nicht an den DAM startberechtigt ist. Das Mindestalter beträgt hier 26 Jahre. Damit empfehlen sich Lisa Maria Schneider (Gronau) mit Frederike O, Lisa Zurr (Burgdorf) mit Athlet und die Viertplatzierte Stephanie Munstermann-Zurhorst (Wriedel) mit Destana für den Start in Münster. Darüber hinaus hat Hannover noch einen weiteren Startplatz über die Rangliste frei.

Bereits DAM-Erfahrung bringt auch die Hessische Landes-Amateurmeisterin Andrea Dienstbach (Usingen) mit Finurah mit. Mit ihrem Sieg in Darmstadt-Kranichstein löste sie das Ticket für Münster, ebenso wie Maximilian Koch (Gladenbach) mit Richelieu und Viktoria Kunkel mit First Kiss B – sie gewann im vergangenen Jahr Bronze bei den DAM.

Last but not least wird in Münster die Siegerin der sächsischen Landes-Amateurmeisterschaften am Start erwartet: Vicky Wulschner (Dahlen) mit Annenhof’s Quandador. Mit ihr standen in Dorfchemnitz Jens Lattermann (Dresden) mit Darling und Stefan Scholich (Cavertitz) mit Swarovsky auf dem Podium. Sachsen hat allerdings nur zwei Quotenplätze – neben der LAM-Goldmedaillenträgerin qualifiziert sich eine zweite Person über die Rangliste.

Bereits zum wiederholten Mal konnte sich Manfred Eichhorn einen Startplatz bei den DAM sichern, 2022 über das bayerische FAB-Finale. Der Sattel-Experte aus Taufkirchen war bereits 2020 und 2021 beim Bundesentscheid dabei. Und auch Caroline Noll (Greven) hat die Chance, ihre Goldmedaille von 2021 zu verteidigen. Sie sicherte sich das Ticket über das westfälische FAB-Finale. Über das FAB-Bundesfinale qualifiziert haben sich die DAC-Vierte von 2021 Kathrin Becker aus Hamm, die DM-Fünfte Josephine Türk aus Kürten sowie die Hessische Amateurmeisterin Andrea Dienstbach, die damit ihre Startgenehmigung gleich doppelt abgesichert hat.

Deutsche Amateur-Meisterschaften Springen
Lisa Schill-Huber (Neuried) mit Shelby, Joachim Durst (Güglingen) mit Con-Tico und Christian Geißert (Graben-Neudorf) mit Quintop – dieses Trio standen bei den Baden-Württembergischen Landes-Amateurmeisterschaften auf dem Treppchen. Ihr Hauptgewinn: ein Startplatz in Münster. Dies gilt auch für den Viertplatzierten Gerhard Riehle aus Donaueschingen mit Cinsey Cat. Darüber hinaus hat das Ländle noch einen Startplatz frei, der über die Rangliste vergeben wird.

In Bayern hat sich Ingolf Horstmann (Scheyern) mit Galina H gleich dreifach qualifiziert: nicht nur als Landes-Amateurmeister, sondern auch über das bayerische und das bundesweite FAB-Finale. Mit auf dem Treppchen bei den LAM in München-Riem standen Sophie Lindner (Günzburg) mit Deesse de Rueire sowie die DAM-Vierte des Vorjahres, Katharina Bühling (Sonnefeld) mit Fleur B. Insgesamt hat Bayern fünf Quotenplätze, die übrigen zwei werden über die Rangliste vergeben.

Dies gilt auch für Hannover. Dort landeten Sophie-Luise Löhden (Hamburg) mit Deesse D’Iso, Nicole Philipp (Neu Darchau) mit Captain Cool und Hedda Roggenbuck (Kirchlinteln) mit Catwick bei den LAM an der Spitze, Letztere belegte im vergangenen Jahr Platz 14 in Münster.

In Sachsen qualifiziert sich nur der Landesmeister automatisch für die DAM und der heißt 2022 Gert Schulze (Reichenbach) mit Ustinov. Ob ihn Silbermedaillengewinner Ulf Ihle (Oschatz) mit La Paulo und Bronzemedaillengewinner Malte Laub (Chemitz) mit Chino nach Münster begleiten, entscheidet sich anhand der Rangliste. Für Malte Laub, DAM-Teilnehmer der ersten Stunde und zum dritten Mal Titelsponsor der DAM, wäre es der sechste Start seit 2017 in Folge..

Neben den Medaillengewinnern der Landes-Amateurmeisterschaften konnten sich Maximilian Voigt (Nettetal) über das FAB-Finale Rheinland und Leonie Berwanger (Waldesch) über das FAB-Finale in Rheinland-Pfalz sowie Ann- Catherine Lemmer (Neunkirchen-Seelscheid) und Juliane Stöckl (Wallersdorf) über das Bundesfinale für die DAM 2022 qualifizieren.

Der Amateur Springreiter Club Deutschland entsendet die besten drei seines Bundesfinales 2021, sofern sie die Teilnahmeberechtigung für die DAM Springen erfüllen. Auf dem Treppchen standne hier: Prof. Dr. Lutz Ricken (Bad Arolsen), Petra Höltgen (Monheim) sowie die DAM-Achte des Vorjahres, Katja Niehues (Münster).

Deutsche Amateur-Championate
Die Teilnehmer für die Deutschen Amateur-Championate auf M-Niveau kommen zum allergrößten Teil über die Ranglisten. Aber auch hier stellt der FAB einige Kandidaten. So für das DAC Dressur Stephanie Zimmermann aus München über das bayerische Finale Dressur und Nicole Stegmaier-Heise (Bad Orb) über das Bundesfinale.

Fürs DAC Springen konnten sich bereits Karolin Exner aus Viersen (FAB-Finale Rheinland) und der DAC-Fünfte von 2021, Norbert Strothmann aus Windeck (FAB-Finale Rheinland-Pfalz) empfehlen, ebenso Yvonne Booten aus Goch über das FAB-Bundesfinale. Das FAB-Finale in Westfalen steht noch aus.

Deutsche Amateur-Meisterschaften Vielseitigkeit
Die Qualifikation zur DAM Vielseitigkeit (CCI3*-S) erfolgt über Mindesterfolge in internationalen Vielseitigkeitsprüfungen, eine Quote je Landesverband, Ranglisten oder Einladungen gibt es in diesem Fall nicht. In Frage kommende Vielseitigkeitsreiter müssen sich lediglich unter www.pferd-aktuell.de/dam registrieren und dabei die Erfüllung der Amateurkriterien bestätigen.

Weitere Informationen:  www.pferd-aktuell.de/dam 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren

%d Bloggern gefällt das: