3. Oktober 2022
Auf die legendäre Siegertafel beim CHIO Aachen hat Gerrit Nieberg es bereits geschafft. Folgt in Spruce Meadows der nächste Coup? (Foto- CHIO Aachen: Franziska Sack)

Sonntag ist Major-Zeit

Das „CP International presented by Rolex“ lockt die besten Springreiter der Welt nach Spruce Meadows in Kanada.

In Kanada, am Fuße der Rocky Mountains und unweit des großartigen Banff Nationalparks liegt einer der schönsten internationalen Turnierplätze. Hier lockt am Sonntag das dritte Major des Jahres die besten Springreiter der Welt nach Spruce Meadows. Als Teil des Rolex Grand Slam of Show Jumping ist das CSIO Spruce Meadows ‘Masters‘ in Calgary ein Höhepunkt der internationalen Springsaison. Der Reiter, der am 11. September das „CP International, presented by Rolex“ im legendären Internationalen Ring gewinnt, wird als Major-Sieger in die Geschichte eingehen.

2015 wurde in Spruce Meadows schon einmal Reitsport-Geschichte geschrieben, als Scott Brash (GBR) das dritte Major in Folge gewann und sich damit als erster und bislang einziger Reiter den Rolex Grand Slam of Show Jumping sicherte. Die nächste Sensation folgte ein Jahr später: 2016 gelang es Brash erneut, sein Pferd zum Sieg im Großen Preis zu steuern, diesmal allerdings nicht auf seinem Grand-Slam-Sieger Hello Sanctos, sondern auf Ursula XII. 2017 war es Philipp Weishaupt (GER), der mit seinem Ausnahmepferd LB Convall zum Sieg im CP ‘International’, präsentiert von Rolex, springen konnte. 2018 gelang es Sameh El Dahan (EGY), mit seiner Stute Suma’s Zorro die gesamte Weltelite des Springsports hinter sich zu lassen. Im Jahr darauf wurde es in Spruce Meadows abermals außergewöhnlich: Beezie Madden und ihr Ausnahmepferd Darry Lou sicherten sich den Majorsieg. Damit war die US-Amerikanerin die erste weibliche Titelanwärterin auf den Rolex Grand Slam of Show Jumping. Nach der Corona-Pause 2020 gelang es im vergangenen Jahr dem Schweizer Steve Guerdat mit seinem sprunggewaltiger Wallach Venard de Cerisy, die Spitze des Klassements zu erobern.

In diesem Jahr werden alle Augen im Ring auf Gerrit Nieberg (GER) gerichtet sein. Nach seinem völlig unerwarteten Sieg im Rolex Grand Prix beim CHIO Aachen, hat der 29-Jährige nun die Möglichkeit, seinen persönlichen Rolex Grand Slam of Show Jumping zu verfolgen. Wenn sich der junge Deutsche im Großen Preis von Spruce Meadows erneut gegen die Besten des Sports durchsetzt, wird er im Dezember beim CHI Genf antreten, um den Grand Slam-Titel zu holen.

Doch Gerrit Nieberg ist nicht allein, im Fokus steht auch der Schweizer Martin Fuchs, der im Dezember 2021 als Sieger des Rolex Grand Prix in Genf hervorging. Somit hat auch der Weltranglisten-Zweite in Calgary die Gelegenheit, seinen persönlichen Grand Slam-Zyklus mit einem weiteren Sieg abzuschließen und sich einen Bonus in Höhe von 250.000 Euro zu sichern.

Das „CP International presented by Rolex“ startet am Sonntag um 12 Uhr (Ortszeit = 20 Uhr Aachen-Zeit). Es wird u.a. live auf der Webseite des Rolex Grand Slam of Show Jumping gestreamt.


CHIO Aachen 2023

#chioaachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren